Eifelkrimis Bastelbrot


Rezept speichern  Speichern

Pane Mafalda nach Art Casareccio - die Menge ist sehr gut für den Thermomix geeignet

Durchschnittliche Bewertung: 4.11
 (7 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 27.08.2011 2287 kcal



Zutaten

für
50 g Anstellgut, (Roggen für Sauerteig)
100 g Wasser
100 g Weizenmehl
500 g Mehl, (Pastamehl)
300 g Wasser
2 TL Salz
1 TL Honig
2 EL Olivenöl
5 g Hefe
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Nährwerte pro Portion

kcal
2287
Eiweiß
63,21 g
Fett
20,08 g
Kohlenhydr.
451,18 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 3 Stunden Koch-/Backzeit ca. 40 Minuten Gesamtzeit ca. 4 Stunden 10 Minuten
Eigentlich ist dieses Brot durch einen Zufall entstanden.
Angelehnt an das Rezept des "Pane Mafalda", gebacken auf die Art des "Pane Casareccio". Beide Brote sind im Brotforum hier im CK zu finden

Das Roggenanstellgut mit dem Wasser und dem Weizenmehl verrühren und mindestens 12 Stunden stehen lassen.

Diesen Sauerteig zusammen mit dem Wasser, dem Salz, der Hefe, dem Olivenöl und dem Honig gründlich verrühren, dann das Pastamehl zugeben und zu einem Teig kneten. In einer mit Olivenöl ausgefetteten Schüssel 1 Stunde ruhen lassen.
Dann auf eine bemehlte Unterlage kippen und in Abständen von ca. 1/4 Stunde 3 x falten. Anschließend den immer noch sehr weichen Teig in ein gut bemehltes Geschirrtuch einwickeln und 2 Stunden bei Zimmertemperatur gehen lassen.
Kurz vor Ende dieser Gehzeit den Backofen auf 250° aufheizen, dabei einen möglichst schweren Bräter mit Deckel mit aufheizen.

Den Teig aus dem Geschirrtuch in den heißen Bräter kippen, Teigreste, die am Geschirrtuch kleben bleiben, einfach abkratzen und nachträglich noch auf den Teig im Bräter geben, das gibt dem Brot eine individuelle, rustikale Note.
Den Deckel auflegen und 25 Minuten backen lassen, dann den Deckel entfernen und nochmal 15 Minuten offen bräunen lassen, dabei die Temperatur auf 220° reduzieren.

Dies ergibt ein leckeres, rustikales Brot mit röscher Kruste und fluffiger Krume. Ein Hingucker auf einem Büfett. Auch gut als Beilage zum Grillen geeignet.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Anaid55

Hallo eifelkrimi, gut Ding will Weile haben. Also das hat sich auf jeden Fall gelohnt, ich bin sehr begeistert von deinem Brot, gerade fertig und der Anschnitt hat einfach nur sehr, lecker geschmeckt. Liebe Grüße Diana

27.11.2018 14:51
Antworten
DolceVita4456

Wie schön, dass du auf diese Brot-Backmischung durch Zufall gekommen bist. Am Rezept habe ich nichts verändert, es war mein erstes selbstgebackenes Brot mit Hartweizengrieß und ich kann nur sagen, es hat sich gelohnt, dieses Brot zu backen. Sehr, sehr lecker und schön knusprig. Ich habe übrigens mein eigenes Roggen-Anstellgut verwendet. Das Rezept kommt zu meinen Favoriten und wird definitiv ganz oft gebacken. Danke für das schöne Brotrezept. LG DolceVita

10.03.2018 12:23
Antworten
eifelkrimi

weil das "Pana Mafalda" nun mal im Original mit Hartweizengrieß gemacht wird

22.02.2016 14:11
Antworten
amenzel3

Hallo eifelkrimi, warum nimmst du Pastamehl? Weiß auch gar nicht, ob ich das im Supermarkt schon mal gesehen habe, geht auch anderes Mehl? LG Andrea

22.02.2016 14:07
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo eifelkrimi, habe gestern dein Brot nachgebacken. Und da ich keinen Bräter habe, hab ich es in einem Keramiktopf aus dem Elsaß gemacht. Unten rein hab ich ein Backpapier gelegt. Die gibt es fertig zu kaufen bei uns im Real. Paßt wunderbar da rein. Ansonsten hab ich nichts gemacht, außer den Topf mit Deckel vorgeheizt. Dann das Brot rein, und es ging wunderbar auf. Wir haben es gestern abend gleich angeschnitten und es war einfach nur perfekt. Die Kruste knusprig und wunderbar locker und luftig die Krume. Vielen Dank für das tolle Rezept. Werde dieses Brot noch öfters nachbasteln, dann aber mit doppelter Menge, damit sich alles lohnt. Arbeit und Energie. Lg Schoferle

28.01.2014 11:20
Antworten
alaKatinka

Lecker Eifelkrimi, heute zum Mitnehmen gemacht, daher leider kein Anschnittfoto. Gut gelungen, ganz locker und lecker. Allerdings nahm ich Weizensauerteig, sollte ein helles Brot werden. Werde es aber demnächst mit Roggensauerteig als Ansatz probieren. Bin gespannt, ob ich den Unterschied rausschmecke. LG Katinka

18.12.2011 22:11
Antworten
eifelkrimi

Ist doch eigentlich egal, welchen ST du verwendest, ist doch ein "Bastelbrot", also da kann man nach Beliebe dran rumbasteln lg eifelkrimi

18.12.2011 22:28
Antworten
eifelkrimi

schönes Foto, Danke dir lg eifelkrimi

20.01.2012 12:07
Antworten
Pie-Queen

Ähm... was, bitte ist "Anstellgut"? Habe das Wort noch niemals gehört. Ist das trockener Sauerteig?

05.02.2012 13:46
Antworten
eifelkrimi

Nein, Anstellgut ist eine Portion Sauertig, die man vor dem Zusammenkneten des endgültigen Brotteiges abnimmt und im Kühlschrank aufbewahrt. Daraus wird dann neuer Sauerteig gemacht. Wenn du magst, kannst du dich ja hier: http://www.chefkoch.de/suche.php?suche=Anstellgut&wo=1%2C37 mal durchlesen lg eifelkrimi

05.02.2012 14:09
Antworten