Hauptspeise
Lamm oder Ziege
Schmoren

Schmorbraten vom Schaf im Bratschlauch

Abgegebene Bewertungen: (4)
30 min. normal 23.08.2011
Drucken/PDF Speichern


Zutaten

1 Stück(e) Keule(n)vom Lamm (auch Kamerunschaf) ca. 1000 g
2 EL Olivenöl
3 EL Senf, mittelscharf
2 EL Tomatenmark
2 EL Knoblauchgranulat
Oregano
Beifuß
Thymian
Basilikum
1 TL Paprikapulver, edelsüß
Paprikapulver, rosenscharf
1 TL Salz
Pfeffer, frisch gemahlen
2 Möhre(n)
2 Zwiebel(n)
300 g Knollensellerie
3 Körner Piment
1 Lorbeerblatt
¾ Flasche Rotwein, halbtrocken
200 ml Wasser
Mehl, oder Saucenbinder
etwas Sahne, Crème fraîche oder Kondensmilch


Zubereitung

Am Vorabend das Fleisch waschen und trocken reiben. Sehnen, Haut und Talg abschneiden. Aus Ölivenöl, Senf, Tomatenmark, Salz und den Gewürzen eine kräftige Paste anrühren. Wer einen intensiveren Knoblauchgeschmack mag, kann 2-3 frisch gepresste Knoblauchzehen statt des Granulats nehmen. Das Fleisch damit rundherum schön einreiben und in Frischhaltefolie einwickeln. Im Kühlschrank über Nacht ziehen lassen.

Am nächsten Tag das Fleisch auswickeln und vorsichtig in den Bratschlauch legen. Die Zwiebeln, Möhren und den Sellerie schälen, grob würfeln und um das Fleisch legen. Wer will, kann noch etwas frischen, roten Paprika und ein paar getrocknete Tomaten dazutun. Die Pimentkörner und das Lorbeerblatt hinzufügen und den Bratschlauch fest zubinden. Den Bratschlauch oben mittig 2-3 cm einschneiden und mit einem Trichter den Wein und das Wasser einfüllen, so dass das Fleisch halb von der Flüssigkeit bedeckt ist. Bratschlauch auf ein Backblech legen.
Im vorgeheizten Backofen (180°C Umluft oder 200°C Ober-/Unterhitze) das Fleisch 2 Stunden schmoren lassen.
Danach den Bratschlauch oben vorsichtig aufschneiden. Das Fleisch mit einer Fleischgabel herausnehmen und auf einer Fleischplatte im ausgeschalteten Backofen warm stellen.

Den Bratensaft mit dem Gemüse in einen Topf geben, evtl. Wasser hinzugeben. Das Gemüse mit einem Schaumlöffel herausnehmen und gut die Hälfte durch ein Sieb passieren und zur Soße hinzugeben. Danach die Soße abschmecken, aufkochen lassen, abbinden und evt. mit etwas Sahne, Crème fraîche oder Kondensmilch verfeinern.

Dazu gibt es bei uns Thüringer Klöße und blanchierte grüne Bohnen im Schinkenmantel gebraten.

Verfasser



Kommentare

Geleefan

Hallo Sparkymaster,
kann garnicht verstehen weshalb noch niemand dieses geniale Rezept bewertet hat. Ich habe kürzlich eine Keule vom Kamerunschaf angeboten bekommen. Das hatte ich noch nie zubereitet, war aber sehr neugierig und auch skeptisch. So suchte ich nach einem passenden Rezept und wurde bei dir fündig. Obwohl es noch keine Bewertung gab, hat mir diese Zubereitung total eingeleuchtet, zumal ich gern Bratschlauch verwende (der Herd bleibt schön sauber)
Ich habe mich genau ans Rezept gehalten, nur etwas weniger Rotwein (200 ml)und dazu ein Glas Lammfond mit in den Bratschlauch gegeben. Das Ergebnis war sehr lecker, super zart und saftig. Meine Familie war begeistert und ich habe mich schon für die nächste Keule angemeldet.
Von mir fünf Sterne für dieses geniale Rezept!

27.12.2015 22:10
sparkymaster

Hallo Geleefan,

Freut mich, dass dir das Rezept zusagt. Vielen Dank für die erste Bewertung nach so langer Zeit :-)

25.01.2016 08:56
Karolingel

Hallo,
ich habe das erste Mal etwas mit dem Bratschlauch probiert. Das Rezept ist super!
Mein Lammkeule hatte weniger Gewicht als angegeben, daher habe ich weniger Flüssigkeit genommen.
Auch habe ich das Fleisch nur 5 statt 12 Std. ruhen lassen, weil mir die Zeit nicht reichte. (Hatte das Rezept erst heute früh entdeckt.)
Aber es war butterzart und sehr schmackhaft.
Wir hatten Semmelknödel dazu.
Ich werde mir das Rezept auf jeden Fall merken und noch mal machen.

24.01.2016 21:01
sparkymaster

Hallo Karolingel,

Freut mich, wenn es euch geschmeckt hat.

25.01.2016 08:59
Smirn

Super lecker einfach Spitze
habe es zwar im Bräter gemacht aber auch da ist es einwandfrei geworden

10.12.2017 18:30