Asien
Fingerfood
Gemüse
kalt
Krustentier oder Muscheln
Party
Snack
Thailand
Vorspeise
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Gung Chae Nam Pla

rohe Garnelen in Fischsauce mariniert, Thai Style

Durchschnittliche Bewertung: 3.6
bei 3 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

60 Min. pfiffig 22.08.2011



Zutaten

für
¼ Kopf Weißkohl
1 m.-große Karotte(n)
1 Gurke(n) (Mara - Bittergurke)
300 g Garnele(n), roh, sehr frisch, mittelgroße
Fischsauce
1 EL Knoblauch, gehackt
1 EL Knoblauch, in feine Scheiben geschnitten, zum Anrichten
1 EL Chilischote(n) (Prik Kee Nuu), gehackt
½ EL Chilischote(n), in feine Scheiben geschnitten, zum Anrichten
2 EL Koriander (Blätter, Stängel, Wurzeln), gehackt
Zucker, braun
Salz
Limettensaft

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Ruhezeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 2 Stunden
Den Weißkohl und die Karotten sehr fein raspeln und mischen, in die Mitte einer großen Platte geben. Die Bittergurke schälen (am besten so dekorativ, dass die Scheiben ein Wellenmuster haben), längs halbieren und in dünne Scheiben schneiden.

Die Garnelen waschen, schälen (das letzte Stückchen Schwanz dranlassen), entdarmen und so aufschneiden, dass sie auseinandergeklappt werden können (wie ein Schmetterling). Auf der Platte um das Kohl-Karottengemisch im Kreis aufgeklappt nebeneinander anrichten, mit dem Schwanz in der Tellermitte und mit etwas Fischsoße beträufeln. Am äußeren Rand der Platte die halbierten Bittergurkenscheiben drapieren. Mit Klarsichtfolie abdecken und in den Kühlschrank stellen.

In einem großen schweren Mörser Knoblauch, Chilis und etwas Salz zerstampfen, dann den Koriander zugeben und weiterstampfen, bis ein feiner Brei entstanden ist. (Wenn man glaubt, es sei jetzt endlich genug, muss man mindestens noch 5 Minuten weitermachen!)

Mit Zucker, etwas Fischsoße, Salz und Limettensaft abschmecken. Der Dip muss sehr scharf, leicht süßlich, sauer und nicht sehr salzig sein, denn Fischsoße ist ja schon auf den Garnelen. Er soll auch nicht flüssig, sondern eher breiig sein.

Die Garnelen und den Dip anrichten. Die Knoblauch- und Chilischeiben danebenstellen.

Zum Essen nimmt man etwas Kohlgemisch auf einen Löffel, gibt eine halbe Scheibe Bittergurke drauf, dann eine Garnele (so, dass der Schwanz an der Löffelspitze liegt und dann abgebissen werden kann). Darauf kommt zunächst eine Scheibe Knoblauch, wer mag, einige Chilistückchen und dann 1/2 TL oder nach Lust auch mehr (oder weniger?) vom Dip.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

wufgaeng

Seit vierzig Jahren eins meiner Leibgerichte hier in Thailand, (aber Vorsicht! Über die Herkunft und Frische der Shrimps muss man sich absolut sicher sein!) Gruß Wolfgang

09.12.2017 15:31
Antworten
Asianfan

Noch was Dorry! *** klasse Fotos!***

24.09.2012 11:05
Antworten
Asianfan

Hay! Kann mich erinnern vor einigen Jahren, dass es mich zuerst etwas Überwindung gekostet hatte die rohen Garnelen zu essen! Aber ich kann nur sagen...wer sich traut, wird es nicht bereuen es probiert zu haben! Das schmeckt einfach nur absolut edel! Klasse als Snack auf Partys! Super Rezept und äußerst autentisch! Klasse! Weiter so! glg Asianfan

24.09.2012 11:03
Antworten