Hefebodenteig für Pflaumen oder Mirabellenkuchen


Rezept speichern  Speichern

Rezept für 2 Böden Springform Durchm. 26 cm 1 x fertigbacken 1 X einfrieren

Durchschnittliche Bewertung: 4.36
 (23 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. simpel 15.08.2011 1008 kcal



Zutaten

für
280 g Mehl
1 Würfel Hefe
⅛ Liter Milch, lauwarm
2 EL Zucker
1 EL Butter, weich
1 Ei(er)
1 kg Pflaume(n), Zwetschgen oder Mirabellen
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Nährwerte pro Portion

kcal
1008
Eiweiß
30,18 g
Fett
18,16 g
Kohlenhydr.
177,57 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Koch-/Backzeit ca. 45 Minuten Gesamtzeit ca. 2 Stunden 15 Minuten
Die Hefe und den Zucker in der lauwarmen Milch mit Hilfe einer Gabel auflösen.
Das Mehl in eine Schüssel geben, eine Mulde in der Mitte bilden und das Hefegemisch dort hineinschütten. Mit einem Tuch abdecken und 30 Minuten ruhen lassen. Die Schüssel nicht zu klein wählen,
das Hefegemisch arbeitet sehr!
Dann die Butter und das Ei in die Schüssel geben und dann mit dem Handmixer alles zu einem elastischen Teig verkneten, eventuell noch mit etwas Mehl nachhelfen bis die richtige Teigkonsistenz erreicht ist.
Den Backofen auf 50°C aufheizen, abschalten und dann die Schüssel mit dem Teig abgedeckt 30 Minuten gehen lassen. Der Teig geht sehr auf!

Dann den Teig in 2 Hälften teilen, 1. Teil in einen Gefrierbeutel geben und einfrieren!

2. Teil auf Backpapier ausrollen in Form der Springbodengröße, die Form drumstellen und festmachen.

Nun das Obst entsteinen und etwas auseinanderziehen und dachziegelartig auf den Boden legen.
Den Backofen auf 150°C aufheizen und den Kuchen 30 bis 45 Minuten je nach Ofen fertig backen.

Mit Zucker oder Zimtzucker bestreuen!

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

isifamily

Danke für die schnelle Antwort. Habe den Teig heute wie beschrieben zubereitet - hat alles gut geklappt. Leider habe ich immer ein bisschen Schwierigkeiten, den ausgerollten Teig unversehrt in die Form zu befördern. Muss wohl noch ein wenig großzügiger mit dem Mehl auf der Arbeitsfläche sein ;-)

30.10.2021 17:46
Antworten
isifamily

Hallo, wie geht man vor, wenn man den eingefrorenen Teig verarbeiten will? Muss man den Teig nach dem Auftauen nochmal gehen lassen und wie lange etwa?

29.10.2021 10:48
Antworten
Hobbykochen

Hallo, den Teig entweder über Nach im Kühlschrank auftauen lassen oder bei Zimmertemperatur, dann nochmals kurz durchkneten und nochmals gehen lassen und dann wie gewohnt verarbeiten. So mache ich das immer. Hole ihn aber gefroren aus der Gefriertüte raus und lege ihn in eine Schüssel mit Mehl so lässt er sich besser verarbeiten nach dem Auftauen. Gutes Gelingen! LG Hobbykochen

29.10.2021 19:35
Antworten
Hobbykochen

Hallo, das freut mich sehr, dass Dir der Kuchen so gut gelungen ist und mit frischen Früchten ist immer alles besser. Freut mich, dass Du auch Deinen Papa überzeugen konntest! Bedanke mich für die sehr schöne Bewertung und Deinen netten Kommentar! LG Hobbykochen

01.12.2020 18:45
Antworten
Chay

Hab diesen Kuchen mit frischen Früchten ausprobiert und es war super! Mein Papa fand ihn richtig richtig lecker. Vielen Dank für das tolle Rezept.

01.12.2020 08:45
Antworten
Annja

Der Teig ist wirklich Super. Auch, dass man noch eine Portion auf Vorrat hat. Aber beim zweiten Mal habe ich den belegten Kuchen nochmal 15 Min gehen lassen, dann ist er besser aufgegangen. Außerdem habe ich umformuliert diese Streusel gefunden und fand sie klasse dazu: 120 g Haselnüssen 25 g Mehl 35 g Zucker 60 g Margarine

01.11.2012 18:08
Antworten
Solotu

Tolles Rezept, genau richtig für 2 Personen und man hat zusätzlich einmal Teig auf Vorrat. Kuchen schmeckt und sieht aus, wie gekauft! LG

10.09.2012 14:32
Antworten
Hobbykochen

hallo Solotu, Dankeschön für die tolle Bewertung und Deinen treffenden Kommentar. Wir essen diesen Obstboden auch sehr gerne und man hat gleich einen 2. im Vorrat. Ich finde er lässt sich sehr gut verarbeiten und auch für das Einfrieren sehr gut geeignet. Vor allem ist der Boden nicht zu dick. Freut mich, das Dir das Rezept so gut gefällt. Liebe Grüße Hobbykochen

10.09.2012 19:23
Antworten
streuselchen89

Hallo! Ich hab dein Rezept ausprobiert, weil wir grad so in Pflaumen ersticken, und ich fand es richtig richtig lecker (obwohl ich gar kein solcher Hefeteigfreund bin)!! Gar nicht trocken, matschig oder so, und man bekommt richtig viele Pflaumen weg! Hab zur Sicherheit 1EL Zucker mehr rein, weil ich dachte, nicht dass es nicht süß genug ist. Schmeckt toll!! Danke LG

07.09.2011 20:19
Antworten
Hobbykochen

Hallo, erst einmal sorry, für die späte Rückmeldung und ganz herzlichen Dank für die schöne Bewertung. Genau das liebe ich an dem Teig, dass er nicht durchmatscht. Wir sind momentan nur 2 Personen im Haushalt dann sollte man am anderen Tag doch noch die Überreste appetittlich zu sich nehmen können. Weiß nicht, ob Du das weißt, Du kannst fertigen Kuchen, vielleicht nicht ganz zu Ende backen, auch gut einfrieren und wieder in Backofen auffrischen zum Kaffetrinken.Kenne das mit der Pflaumen oder Mirabellenschwemme... Ganz herzlichen Dank nochmals und liebe Grüße hobbykochen

18.09.2011 19:57
Antworten