Bananen-Cookies


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

Bananenverwertung deluxe (mit Walnüssen, Pecannüssen oder Schokostückchen)

Durchschnittliche Bewertung: 4.24
 (43 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

15 Min. simpel 15.08.2011 4802 kcal



Zutaten

für
115 g Butter, weiche
225 g Rohrzucker, evtl. weniger
1 Ei(er)
2 ½ große Banane(n) (ca. 250 g)
1 TL, gehäuft Natron
240 g Mehl
1 Prise(n) Salz
½ TL Zimtpulver
½ TL Muskat
½ TL Nelkenpulver
225 g Walnüsse oder Pekannüsse oder Schokolade

Nährwerte pro Portion

kcal
4802
Eiweiß
74,90 g
Fett
265,57 g
Kohlenhydr.
524,35 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Koch-/Backzeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Walnüsse, Pekannüsse oder Schokolade hacken. Die weiche Butter mit dem Zucker schaumig schlagen, das Ei dazugeben und so lange rühren, bis eine helle, cremige Masse entsteht.

In einem anderen Gefäß die Bananen pürieren, das Natron in die Bananenmasse rühren und 2 Minuten stehen lassen. Inzwischen Mehl, Salz und Gewürze vermischen. Das Bananenpüree jetzt zur Eiermasse schütten, alles gut verrühren, dann die Mehl-Gewürzmischung dazugeben und nur solange (kurz) rühren, bis keine Mehlnester mehr vorhanden sind.

Zum Schluss die Nüsse oder Schokostückchen unterheben und Häufchen auf ein mit Backpapier belegtes Backblech setzen. Achtung: Ausreichend Abstand zwischen den Teighäufchen lassen, der Teig geht im Backofen noch ordentlich in die Breite. Gebacken werden die Cookies bei 180°C (Ober-/Unterhitze, Heißluft: 160°C) für 11 - 15 Minuten - nach gewünschter Bräune.

Beim Zucker kann man weniger nehmen, je nach Geschmack oder Süße/Reife der Bananen. Man kann auch normalen Zucker und ein paar Esslöffel Honig verwenden.

Die Teigmenge reicht für etwa 20 - 30 Cookies, es kommt darauf an, wie groß man die Teighäufchen macht. Diese Cookies werden eher weich, schmecken auch am nächsten Tag noch superlecker und sind meiner Meinung nach besonders mit Walnüssen zu empfehlen oder auch mit einer Mischung aus Walnüssen und gehackter Bitterschokolade.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

maria2805wittig

Die sind mega geworden. Ich hab etwas weniger Zucker, dafür noch etwas Honig rein gemacht. Allerdings war der Teig bei mir sehr flüssig, hab also noch etwas mehl ran gemacht.

03.07.2022 12:14
Antworten
flattrumbra

Also ich hab dafür nur 1 wort! köstlich;)))

06.09.2021 17:20
Antworten
Darwin-NT

Hallo die Kekse sind toll geworden. Da die Bananen schon sehr reif waren habe ich den Zucker reduziert. Hatte noch eine Handvoll Studentenfutter da, dies habe ich klein gehackt dazu gegeben. Zartbitterschoki und etwas Espresso-Pulver . Der Geschmack ist toll, die Kollegen sind begeistert. Schnell gemacht sind die Kekse auch und eigenen sich prima zum Reste verwerten. Danke für das tolle und schmackhafte Rezept. Wird es bestimmt wieder geben. viele Grüße Darwin-NT

15.06.2020 10:36
Antworten
Inia1

Vielen Dank für das tolle, sehr gut beschriebene Rezept! Habe einen 90 g Vollmilchschoko-Osterhasen zusammen mit Haselnüssen verarbeitet und den Zucker auf 110 g reduziert. Größtenteils Dinkelfeinmehl. Mit dem Eisportionierer aufs Backblech gesetzt, ergab es 28 Stück, die schön aufgegangen sind. 👍

14.05.2020 21:33
Antworten
baerchen35

Hallo Hab ne Resteverwertung für Bananen gesucht und mit diesem Rezept mehr als gefunden. Ich hab allerdings etwas abgewandelt. So nahm ich nur 150 Gramm Zucker, jeweils 120 Gramm Mehl sowie zarte und kernige Haferflocken gemischt. 100 Gramm Schokotropfen und 100 Gramm Cashewkerne. Geschmacklich sind die Teile absolut der Hammer, dass sage nicht nur ich, sondern auch noch ein paar Kollegen meines Mannes. Die gibt es hier auf jeden Fall wieder, muss nur noch Bananen kaufen und diese dann "vergessen" ;-) Vielen Dank für das tolle Rezept sagt das baerchen

12.06.2019 15:14
Antworten
The_Cheshire_Cat

Nachdem ich bereits ein anderes Rezept für Bananenkekse ausprobiert hatte und davon nicht sonderlich begeistert war muss ich sagen: die Kekse hier sind der HAMMER! Meine Kollegen haben sich heute früh gleich darüber hergemacht und machen gerade wieder Kaffee- oder sollte ich sagen.. Kekspause. ;) Sind wirklich superlecker, sehr saftig und wenn man Esslöffel-große Häufchen aufs Blech setzt, bekommt man tolle, handliche Kekse - die nicht mit einem Haps im Mund verschwinden. Genau das richtige für meine Männer. Vielen Dank für dieses tolle Rezept! :D

16.12.2011 08:28
Antworten
smallwood

Hallo The_Cheshire_Cat, auch Dir herzlichen Dank für's Ausprobieren, Deinen freundlichen Kommentar und die tolle Bewertung! Viele Grüße Diana

16.12.2011 14:51
Antworten
princesa333

Ein tolles Rezept. Ich habe zwar schon mehrere Rezepte für Bananencookies auf chefkoch.de ausprobiert, aber dieses ist bei weitem das Beste!!! Vielen Dank dafür. 5 Sterne von mir! Ich habe die Cookies ziemlich genau nach Rezept gebacken. Da ich nur zwei Bananen hatte habe ich noch etwas Bananensaft dazu gegeben. Außerdem habe ich zum Verfeinern die vorgeschlagene Mischung (100g Walnüsse und 100g Schokotröpfchen) verwendet: die Kekse schmecken wirklich toll (meine Arbeitskollegen sind auch ganz begeistert) und sind einfach und schnell zuzubereiten. Die Gewürze (Nelken, Zimt, Muskat) sind genau richtig dosiert und harmonieren wunderbar mit den Bananen, Nüssen und der Schokolade! Ich kann's nur nochmal sagen: seeeeeeeeeehr gut!

26.09.2011 12:49
Antworten
smallwood

Hallo princesa333, vielen Dank für's Ausprobieren des Rezepts, Deinen lieben Kommentar und die fünf Sterne! Ich freue mich sehr, dass die Cookies geschmeckt haben. :-) Viele Grüße Diana

26.09.2011 14:09
Antworten
smallwood

Was ich noch vergessen habe: die Idee, einfach Bananensaft dazu zu geben, wenn man nicht ausreichend Bananen im Haus hat, ist prima!

26.09.2011 14:13
Antworten