Fliegender Jakob


Rezept speichern  Speichern

Nationalrezept aus Schweden, unglaublich lecker

Durchschnittliche Bewertung: 4.45
 (56 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

15 Min. simpel 05.08.2011 578 kcal



Zutaten

für
½ kg Hähnchenbrustfilet(s)
1 große Zwiebel(n), gewürfelt
100 g Speck, gewürfelt
250 g Champignons, blättrig geschnitten
etwas Sojasauce
½ Becher Sahne
½ Becher Crème fraîche
etwas Öl, (Erdnussöl)
2 Stück(e) Banane(n)
50 g Erdnüsse, gehackt
etwas Garam Masala
n. B. Chilisauce, süß
n. B. Chilipulver
n. B. Salz
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Nährwerte pro Portion

kcal
578
Eiweiß
40,87 g
Fett
35,49 g
Kohlenhydr.
23,72 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Koch-/Backzeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 45 Minuten
Das Hähnchenbrustfilet in mundgerechte Stücke schneiden und salzen. In etwas Erdnussöl anrösten bis es goldbraun ist, dann Speck- und Zwiebelwürfel dazu und ebenfalls anrösten.
Mit ein bisschen Sojasauce, der Sahne und dem Creme fraiche ablöschen und aufköcheln lassen.
Die blättrig geschnittenen Champignons in eigener Pfanne mit wenig Öl kurz anrösten. Die Champignons zum Fleisch geben. Das Ganze mit ein bisschen Chilipulver, Garam Masala und der süßen Chilisauce abschmecken. Alles in eine Auflaufform füllen und die 2 Bananen in dünne Scheiben geschnitten oben drauf auflegen. Das Ganze kommt dann für 20 Min. bei 200 Grad in den Backofen. Nach 10 Min. Backzeit kommen noch die gehackten Erdnüsse drüber.

Dazu gibt es bei uns Basmatireis.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

SusanneBrun

Sehr fein 😋 dieser fliegende Jakob😀!! Da ich sowohl Garam Masala noch süsse Chilisauce kenne, habe ich nebst Chilipulver mit Tabasco gewürzt! Trotzdem sehr fein, besonders mit den Bananen. Ich liebe süsse komponenten im Essen!

18.05.2021 13:45
Antworten
kitchenlady24

Danke für das tolle Rezept! Schmeckt super! Ich habe das Ganze ein wenig abgewandelt indem ich statt Garam Marsala Mangocurry und statt Speck Schinken verwendet haben. Sonst alles, wie angegeben. Wird es ab nun sicher öfter geben. Und wenn es wieder geht, bestimmt auch für Gäste.

02.05.2021 19:48
Antworten
pizza2

Sehr Sehr lecker. Wir hatten es ohne Champions. Wird aber auch noch mit probiert. Einfach nach super lecker. freuen uns schon auf`s nächste mal.

09.02.2021 16:59
Antworten
tamalowi

Hallo! Den "Jakob" habe ich nun schon unzählige Male zubereitet und wir sind immer wieder restlos begeistert davon!! Wir vergeben auf jeden Fall fünf Sterne und sagen "Dankeschön" für dieses tolle Rezept!

09.01.2021 16:54
Antworten
KennyCook

Von uns 10 Sterne für dieses Gericht!!!! Ich habe die Sahne mit Gemüsebrühe, allen Gewürzen und 2EL Erdnussbutter (crunchy) verrührt und dann an das Fleisch gegeben. (Creme fraiche und Erdnüsse weggelassen) Das schien mir einfacher und der Geschmack war schön gleichmäßig. Wenn mir jetzt noch jemand sagt, warum das ganze Fliegender Jakob heißt....?

05.12.2020 19:01
Antworten
attimaus

Mein Mann hat das Rezept im Fernsehen gesehen und die Anregung gegeben, dass ich das genaue Rezept hier nachgelesen habe. Da ich derzeit versuche, meine Winterpfunde loszuwerden, haben mich die vielen Fette (Sahne/Schmand) allerdings abgeschreckt. Deshalb habe ich ein Experiment gewagt und statt der Sahne und dem Schmand, Kokosmilch genommen. Es hat sich gelohnt: Alle waren begeistert und ich werde das Gericht jetzt immer so machen.

02.03.2013 16:52
Antworten
schaech001

Unglaublich lecker!! Allerdings reicht es bei guten Essern nur für 3 Portionen. Und bei diesem Geschmack langt jeder noch ein zweites Mal zu. Vielen Dank für dieses leckere Rezept Liebe Grüße Christine

14.02.2013 19:59
Antworten
katzenlady87

was sind blättrig geschnittene champignons?

11.09.2012 14:54
Antworten
hagia97

Ich denke, damit sind in ganz dünne Scheiben geschnittene Champignons gemeint.

29.09.2012 07:20
Antworten
Anonyma

mir ist das rezept vor kurzem in einer zeitschrift über den weg gelaufen und dann habe ich es in sehr ähnlicher form hier auch entdeckt. ich habe DIESES rezept nachgekocht und es ist bei VIERZEHN essern zwischen 9 und an die 80 wunderbar angekommen! die mengenangaben passen perfekt, es ist leicht vorzubereiten und schmeckt traumhaft. da ich keine süsse chilisauce hatte, habe ich ein wenig chilisauce und agavendicksaft stattdessen genommen (vermutlich ist süsse chilisauce gar nicht süss, aber es hat sehr gut gepasst). ich habe nur wenig schärfe wegen der jugendlichen bei tisch genommen, einige der älteren herrschaften haben sich dann mit chili-puder, -sauce und crushed chili das essen nachgewürzt. wie gesagt, das rezept kann man wirklich 1:1 übernehmen und es ist absolut gelingsicher. DANKE!

29.11.2011 15:43
Antworten