Schwarzbier-Panini


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

mit Leinsamen und Haferflocken

Durchschnittliche Bewertung: 4.53
 (13 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 05.08.2011



Zutaten

für

Für den Vorteig:

160 g Weizenmehl Type 550
160 g Wasser
2 g Hefe

Für das Quellstück:

50 g Leinsamen
50 g Haferflocken
100 g Wasser
20 g Salz

Für den Teig:

350 g Weizenmehl Type 550
300 g Weizenmehl Type 1050
100 g Hartweizenmehl
10 g Hefe
240 g Schwarzbier
100 g Wasser
n. B. Mehl für die Arbeitsfläche

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 15 Stunden 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 25 Minuten Gesamtzeit ca. 16 Stunden 25 Minuten
Für den Vorteig die Zutaten gut verrühren und mit Frischhaltefolie abgedeckt über Nacht (ca. 12 Stunden) bei Zimmertemperatur gehen lassen.

Für das Quellstück die Haferflocken und den Leinsamen in einer Pfanne ohne Öl anrösten, in eine Schüssel geben, Salz und Wasser zugeben und verrühren. Mit Frischhaltefolie abgedeckt über Nacht stehen lassen.

Für den Teig alles gut verkneten und abgedeckt 2 Stunden gehen lassen. Dabei den Teig nach 40 und nach 80 Minuten auseinander ziehen und wieder zusammen falten.

Den Teig auf die bemehlte Arbeitsfläche geben, etwas flach drücken und zu einem Rechteck ziehen (Teigstärke ca. 2 cm). Den Teig mit einer Teigkarte in ca. 16 Stücke teilen und aufs Blech legen. Abgedeckt nochmals 1 1/2 Stunden gehen lassen.

Den Ofen rechtzeitig auf 220 °C Ober-/Unterhitze vorheizen und die Brötchen gut geschwadet einschießen und 10 Minuten backen. Temperatur auf 200 °C senken und weitere 10 Minuten fertig backen.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

stoeri

Hallo Freunde, ich bin total glücklich. Semmeln sind mir noch nie richtig gut geworden. Jetzt habe ich heute diese Paninis gemacht und die sind total schön und auch noch richtig gut geworden. Ich werde gleich Fotos machen. Heute gibt es ein fünf Gänge Menü, selbstgemachten Leberkäse abgebräunt mit Spiegelei, Kartoffelsalat, Senf und frischen Schwarzbier Paninis. Danke für dieses tolle Rezept es ist wundervoll und wird in Sichtfolien archiviert. LG Eri

23.12.2012 18:24
Antworten
hobbyko

Hallo Araya, am Wochenende gab es Deine Panini, habe allerdings nur 4 Stück gemacht und den Rest als Schwarzbierstange, sie schmecken hervorragend, kann sie nur weiter empfehlen. Ein Bild ist auch unterwegs, Danke für diese schöne Rezept. LG Hobbyko

10.12.2012 21:00
Antworten
Maggie48

Hallo Araya Habe heute Mittag die Schwarzbier - Panini gebacken und finde sie vom Geschmack und von der Optik hervorragend. Ein tolles Rezept, dass ab jetzt zu meinen Favoriten zählt. LG Margret

25.10.2012 19:32
Antworten
elke1952

Hallo Araya Ich bin begeistert. Ich hatte zwar das Rösten von saaten und Flocken vergessen, das tut dem Geschmack aber keinen Abbruch lg elke

23.10.2012 17:09
Antworten
Viktoria13

Hallo, Araya, letzte Woche habe ich die Brötchen genau nach Anleitung gebacken, und weil sie uns so gut geschmeckt haben, ich aber auch mal "Kleinigkeiten" brauche, habe ich heute aus dem angegebenen Teig 48 Stücke geformt! Das ging nur mit zwei Blechen nacheinander; die "zweite Schicht" musste also ca. 20 Minuten länger warten. Das Ergebnis ist hervorragend! Erstaunlicherweise brauchen die kleineren Stück genauso lange Backzeit wie die normalen. Alle Brötchen sind gut gegangen und herrlich locker. Ich habe übrigens in das Quellstück noch eine Handvoll Sonnenblumenkerne reingemogelt, ebenfalls geröstet. Für den Vorteig habe ich dieses Mal schon das Weizenmehl Typ 1050 genommen und beim Teig die 300 g gegen frisch gemahlene Weizenkörner ausgetauscht. Wir haben probiert mit Marmelade, Honig, Rübenkraut und Käse. Alles passt hervorragend. Danke für das tolle Rezept! Liebe Grüße Viktoria

21.10.2012 14:10
Antworten
Silbernerstern

Liebe Araya! Heute habe ich die Brötchen nach deinem Rezept gebacken. Als Ukarainerin habe ich schon seit Jahren Brot bzw. Brötchen gebacken. Aber das ist das erste mal, das meinem Mann und mir selbstgemachte deutsche Brötchen so gut geschmeckt haben. Vielen Dank für das tolle Rezept! Liebe Grüße Silbenerstern

20.04.2012 17:07
Antworten
Teilfalter3001

Kann statt des Schwarzbieres auch jede andere Bierart verwendet werden, oder geht dann die gewünschte Konsistenz des Teiges flöten? (Ich frage nur, weil ich ausgerechnet Schwarzbier nie konsumiere).

29.01.2012 18:32
Antworten
Araya

Huhu, du kannst auch eine andere Biersorte verwenden, damit werden die Brötchen sicherlich auch was, allerdings gibt das Schwarzbier schon einen anderen Geschmack und ist auch etwas malziger als das normale Bier, was die Kruste auch etwas schöner macht. LG Araya

30.01.2012 16:56
Antworten
doret

Hallo Araya, Habe die Panini am Samsstag gebacken. Da ich nur noch das 550-Weizenmehl vorrätig hatte, habe ich statt der 300g Weizenmehl 1050 200 g Vollkornweizenmehl und 100 g 550- Weizenmehl genommen. Die Brötchen sind einfach toll geworden. Der Aufwand hat sich auf alle Fälle gelohnt und die werden bald wieder gebacken. Danke für das Rezept. Gruß Doret

11.09.2011 19:35
Antworten
angelika1m

Hallo Araya, die Rezeptanleitung, der Teig, Geschmack und Aussehen der Brötchen sind einfach hervorragend. LG, Angelika

23.08.2011 18:51
Antworten