Roscon de reyes


Rezept speichern  Speichern

spanischer Dreikönigskuchen

Durchschnittliche Bewertung: 3.25
 (6 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 04.08.2011



Zutaten

für
400 g Weizenmehl
25 g Hefe
150 ml Milch
120 g Butter
2 Ei(er)
100 g Zucker
1 Zitrone(n), den Abrieb davon
1 Orange(n), den Abrieb davon
100 g Mandel(n), gerieben
etwas Rum, braun
1 Eigelb
einige Orange(n) -Scheiben, kandiert
einige Zitrone(n) -Scheiben, kandiert
evtl. Hagelzucker, zum Bestreuen
evtl. Sahne, steifgeschlagen, oder Schokosahne

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde 20 Minuten Koch-/Backzeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 2 Stunden 10 Minuten
Mehl in eine Schüssel geben und in die Mitte eine Mulde machen. In diese Mulde die Hefe krümeln. Mit etwas lauwarmer Milch und einem Löffel Zucker die Hefe glattrühren und zugedeckt an einem warmen Ort gehen lassen, bis sich die angerührte Hefe sichtbar vermehrt hat.
Dann mit dem restlichen Zucker, den Eiern, Butter, Zitronen- und Orangenabrieb, Rum, Mandeln und der restlichen Milch zu einem glatten Teig kneten. Diesen ebenfalls zugedeckt ca. 1 Std. gehen lassen.
Nochmals durchkneten und zu einer Rolle formen. Diese, zu einem Kreis geformt, auf ein gebuttertes Backblech legen. Es sollte aussehen wie ein übergroßer Donut. Nochmals ca. 20. Min. gehen lassen.
Dann mit Eigelb bestreichen und mit den kandierten Früchten belegen. Etwas Hagelzucker noch dazu, sieht toll aus.
Im 200º warmen Backofen ca. 25 bis 30 Min. goldgelb backen.
Nach dem Abkühlen kann man den Kranz in der Höhe teilen und mit Sahne (gerne auch Schokosahne) füllen.

Bei uns wird traditionell noch eine Krippenfigur und eine Bohne mit eingebacken. Wer die Krippenfigur bekommt hat Glück. Derjenige mit der Bohne "darf" im nächsten Jahr den Roscon bezahlen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung




Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

BarbaRellaw89

Ich habe das Rezept heute ausprobiert und ich bin sehr glücklich darüber. Habe aber ganze Mandelplättchen in den Teig gemischt weil ich keine anderen mehr im Haus hatte. Ich hatte keine Probleme mit dem Rezept. 5 Sterne von mir :)

30.12.2017 20:59
Antworten
lostimones

Sehr gutes Rezept, vor allem die Konsistenz. Man darf hier nichts 'Fluffiges' erwarten. Der Teig muss stabil sein: zum Auseinanderschneiden (waagerecht). Dann kommt geschlagene Sahne mit Sahnesteif dazwischen. Zum 'Verstecken' des Koenigs und der Bohne;) Dann ist er auch nicht mehr trocken. Ich werde dieses Rezept im naechsten Jahr wieder nehmen. Nur das Eigelb kommt spaeter drauf, war mir zu dunkel. Geschmacklich sehr nah am Original, Foto kommt.

09.01.2017 16:05
Antworten
Daprinz-s

Hallo! Leider der Teig war zu weich zum verarbeiten. Ich musste mehr Mehl zufügen. Die Vanillecreme habe ich vermisst, deswegen eine dazu gemacht. Bild noch nicht vorhanden. LG.

06.01.2015 13:05
Antworten
berlinerkindl

Hallo Carco, ich habe des Roscon zu Weihnachten meiner spanischen Schwiegerfamilie gebacken - und mich damit ganz schön in die Nesseln gesetzt. Denn obwohl ich mich selbst als durchaus Hefeteig-erprobt bezeichnen würde, ist dieser Roscon leider gar nichts geworden. Ich wollte es eigentlich auf die spanische Hefe schieben, allerdings habe ich das Rezept bereits vor der Spanienreise getestet. Da war das Ergebnis auch nicht allzu doll, er war flach und etwas hart. Daher habe ich in Spanien dann etwas mehr Hefe und spezielles Kuchenmehl verwendet. Der Teig ist zwar schön aufgegangen, und sah auch relativ ansprechend aus (siehe Bilder). Aber schon beim Anschneiden wurden die Gesichter lang. Hart und trocken war der Roscon. Am Nachmittag stand dann ein gekaufter auf dem Tisch. Mein Partner und ich mussten den harten Rest allein essen, was nur mithilfe von viel Milchkaffee möglich war. Schade drum, die Zutaten sind in Spanien echt sauteuer ^^

17.02.2014 13:46
Antworten
Knuspernuss

Huhu, Ich habe diesen Kuchen auch zum ersten Mal gebacken, und war auch sehr angetan von dem tollen Duft, der sich in der ganzen Wohnung verteilt hat. Geschmacklich war er top! Muss ihn dieses Jahr wieder machen ;) Vielen Dank für das tolle Rezept. Bild folgt

01.12.2013 16:12
Antworten
yoyi

halli,die Eier hab ich weggelassen bis auf das Eigelb zum bestreichen,Hagelzucker hatte ich auch nicht,hab das genommen was so da war (zitronat,orangenat,kandierte Kirschen ;)) schön fluffig sollt er sein,der Roscon und füllen kann man ihn auch,wir lassen das so...Bild kommt... danke für das rezept

06.01.2013 10:43
Antworten
Gelöschter Nutzer

Ich habe den Roscón für meine Schüler gebacken. Ich wusste nicht, wie er schmecken muss, bin mit dem Ergebnis aber sehr zufrieden. Einzig etwas zu dunkel ist er geraten. Nicht verbrannt, aber eben dunkler, als ich ihn gern gehabt hätte. Aber nächstes Mal probier ich es etwas kürzer als 20 Minuten. ;) ABER: Geschmacklich (wenngleich ich kein Hefekuchenfan bin) war er wirklich gut und gar nicht trocken. Alle, die ihn gekostet haben, fanden ihn auch gut. Ist eben mal was anderes. Das allerbeste war jedoch nicht der Kuchen, sondern dieser tolle Geruch nach Orangen und Zitronen, der noch tagelang in meiner Küche hing. :) Ich habe leider nur ein Bild mit dem ungebackenen Roscón. Danach habe ich das Fotografieren vergessen. :( Aber vielleicht lade ich zumindest den unfertigen hoch.

25.12.2012 18:08
Antworten
Gelöschter Nutzer

Ach ja: Ich habe eher einen dicken, kleineren "Donut" gemacht. Mein Teig war sehr aufgegangen und ich hab mich ziemlich doof angestellt. ^^ Ich habe zwei auf einmal gebacken und der erste Roscón wurde zu einem "Pan", da sich das Loch schloss. Beim zweiten habe ich einfach ein Glas ins Loch gestellt. ^^

25.12.2012 18:11
Antworten
Carco

Hola Karin, freut mich, dass es euch geschmeckt hat. Wenn er etwas dunkler geworden ist, kann auch daran liegen, dass nicht alle Öfen gleich arbeiten; evtl ist ja auch meiner etwas weniger warm als die Einstellung anzeigt. Ich freue mich auf das Bild, auch vom "Unfertigen". Saludos, Carco

25.12.2012 20:42
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hola Carco, es wird wirklich nur das Bild vom Kranz. Ohne Ei (das sieht man beim genauen Hinschauen am Rand des Bildes warten ^^), ohne Verzierung. Ich hatte es auch für mich später gemacht. So richtig wusste ich nicht, wie er roh aussehen sollte und wollte eine Vergleichsmöglichkeit für spätere Versuche. Wenn du mal wieder einen machst, würde ich mich über ein Foto der Rohversion freuen. ;) Ich backe ihn sicher wieder.

25.12.2012 22:36
Antworten