Backen
Deutschland
Ei
Europa
Gemüse
Hauptspeise
Herbst
Party
Tarte
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Lauchkuchen aus der Pfalz

pfälzer Lauchkuchen

Durchschnittliche Bewertung: 3.75
bei 2 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. simpel 01.08.2011



Zutaten

für

Für den Mürbeteig:

250 g Mehl
125 g Butter
2 EL Wasser
1 Prise(n) Salz

Für den Belag:

1 kg Porree, Lauch in Ringe geschnitten
250 g Speck, gewürfelt
40 g Butter
2 EL Mehl
200 ml Sahne
4 Ei(er)
Salz und Pfeffer
Muskat

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Koch-/Backzeit ca. 50 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 10 Minuten
Die Teigzutaten zu einem Mürbteig verkneten und für 30 Minuten kalt stellen.
Den Backofen auf 200°C vorheizen.

Die Speckwürfel in Butter anbraten.
Die Lauchringe zum Speck geben und ca. 10 Minuten dünsten. Mit Mehl bestäuben und verrühren.

Den Teig ausrollen und in eine gefettete Springform geben, dabei einen Rand hochziehen. Die Lauch/Speckmasse hineinfüllen und im vorgeheizten Backofen 10 Minuten vorbacken.

Die Sahne mit Eiern und Gewürzen verquirlen und abschmecken. Den Kuchen aus dem Ofen holen, die Sahne-Eier-Masse über den Lauch gießen und den Kuchen weitere 30-40 Minuten backen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Habirali

Haargenau so mache ich den Lauchkuchen auch, nach einem Rezept aus einer Zeitschrift. Sehr lecker, schnell gemacht und mal was ohne Käse. Wenns mal noch schneller gehen soll, nehme ich fertigen Mürbeteig aus dem Kühlregal. Geht prima und passt auch geschmacklich.

27.01.2018 13:46
Antworten
libellulia

So, diesmal hab ich das in der Springform nachgemacht, und mich weitgehend ans Rezept gehalten. Hatte allerdings nur 750g Lauch, der war aber dafür ohne Dunkelgrünes, was man wegschneiden hätte müssen. Beim Mürbteig hab ich das Wasser durch ein Ei ersetzt, und den Speck durch etwa die gleiche Menge grob geriebenen, mittelalten Gouda. Den hab ich erst mit dem Mehl vermischt und dann mit dem Lauch verrührt und dabei auch gleich noch gesalzen und gepfeffert. In den Lauch ist beim andünsten auch noch eine gepresste Knoblauchzehe reingefallen... Muskat hab ich vergessen, fehlt mir jetzt aber auch gar nicht so, hatte ja genug andere Sachen stattdessen reingepantscht. Ansonsten echt genau nach Vorschrift, Ehrenwort! Hab die vollen 40 Minuten Backzeit gebraucht und durfte gegen Ende wegen Sonnenbräune oben abdecken. Fazit nach dem dritten Stück: Das Zeug ist zum Reinlegen! UND: Auch notorisch fleischfressende Wesen haben sich mehrfach Nachschlag genommen. ;)

16.11.2013 23:29
Antworten
libellulia

Bin zwar kein Original-Pfälzer, aber den Lauchkuchen mache ich auch so. Für ein Blech brauche ich die doppelte Menge Mürbteig, wobei ich etwas weniger Mehl und dafür noch ein Ei reinmache. Den Speck habe ich in der letzten Zeit oft mit fein geriebenem Käse ersetzt. Einfach über den Lauch streuen bevor der Eierguß drüber kommt. Das ist auch total lecker!

21.03.2012 00:23
Antworten