einfach
Eintopf
gekocht
Gemüse
Hauptspeise
Party
Rind
Schnell
Schwein
Studentenküche
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Soljanka mit Jagdwurst wie zu DDR-Zeiten

meine Familie/Freunde lieben sie!!

Durchschnittliche Bewertung: 3.25
bei 6 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

45 Min. simpel 30.07.2011



Zutaten

für
2 kg Knochen, ( Fleischknochen )
2 Zwiebel(n)
1 kg Wurst, ( Jagdwurst )
3 Paprikaschote(n), Farbe nach Belieben
3 Gläser Letscho, ( ca. 750 g pro Glas )
3 Flaschen Tomatenketchup, ( 450 g pro Flasche )
2 TL Tomatenmark
etwas Pfeffer
etwas Salz
evtl. Paprikapulver
etwas Fett, zum Braten

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Koch-/Backzeit ca. 2 Stunden Gesamtzeit ca. 2 Stunden 45 Minuten
Die Fleischknochen mit 1 Zwiebel, Pfeffer und Salz ca. 2 Stunden in einem Topf bedeckt mit Wasser kochen.
Die Jagdwurst klein würfeln und in einer Pfanne kurz anbraten. Danach die Paprika und eine Zwiebel würfeln und mit etwas Fett in einem ziemlich großen Topf (ca. 10 Liter) andünsten, 2 TL Tomatenmark zugeben, kurz anbraten, dann die Jagdwurst zugeben und nochmals alles zusammen im Topf kurz braten.
2 Flaschen Tomatenketchup sowie die drei Gläser Letscho zugeben und alles verrühren. Dann von der gewonnenen Fleischbrühe ca. 1 Liter unter die fast fertige Soljanka rühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Nach Wunsch für Menge und Konsistenz der Soljanka noch die 3. Flasche Ketchup und ggf. noch mehr der Brühe unterrühren. Ggf. nochmals mit Pfeffer und Salz, nach Belieben auch mit Paprikapulver, abschmecken.
Dazu reicht man Baguettes oder Brötchen. Am besten macht man die Soljanka einen Tag vorher, damit sie noch gut durchziehen kann. Sollte noch Brühe übrig sein, sollte man sie aufheben, da die Soljanka etwas nachdicken kann.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

nudelmary

Hallo, habe früher in der DDR auch ganz viel Soljanka gekocht, es reicht tatsächlich auf 1 kg Jagdwurst: ein Glas Letscho, 1 Fl. Ketchup und 1 kg Knochen. Es soll doch keine Tomatensuppe werden, natürlich ist es Geschmacksache aber wie in einem Kommentar vorher gesagt - sehr tomatenlastig auf 1 kg Wurst. LG Nudelmary

06.09.2019 17:47
Antworten
Rennsteigleidende

Bin keine ehemalige DDR-lerin, habe Soljanka lediglich im Urlaub täglich in wechselnden Gasthöfen probiert und meistens genossen - weshalb ich die Authenzität des Rezeptes ganz bestimmt nicht beurteilen kann. Habe es nun aber mal angepackt - und muss sagen, es schmeckt prima; etwas tomatenlastig - aber wer das mag, dem schmeckt es.

05.08.2012 12:12
Antworten
henningerpetra5

Jedes Essen wie er möchte und wenn es nicht schmeckt soll er es nächste Mal anders machen

03.12.2019 18:38
Antworten
henningerpetra5

Sie hat doch nicht gemeckert meckern liest sich anders an

03.12.2019 18:37
Antworten
Jetti

ähm... entschuldigung, dann stell doch bitte dein eigenes rezept ein, bei uns wurde sie schon immer so gekocht und jeder macht sie auch anders!!! uns schmeckt sie jedenfalls so. bisher hat sich keiner beschwerd, vielleicht solltest du das rezept erstmal ausprobieren, bevor du hier meckerst.

04.01.2012 20:43
Antworten
baselinchen82

Hallo, was ist das denn für eine Soljanka?selbst in der Mangelzeit der DDR hatte unsere Soljanka mehr Inhalt....meine Oma kochte auch vorher immer eine Brühe aus Fleischknochen und mit einem Stück Kasseler oder Rindfleisch...gut es soll nur Jagdwurst sein,ok ,aber dann bitte nicht mit 3 Flaschen Ketchup oder 3 gläser Letscho,für ein kilo Wurst reicht auch ein 5 liter topf etwas mehr Zwiebeln und Paprika wären gut ...

04.01.2012 15:00
Antworten