Rotes Puten-Kokos Curry


Rezept speichern  Speichern

nach indischer Art

Durchschnittliche Bewertung: 4.22
 (7 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

20 Min. normal 30.07.2011 680 kcal



Zutaten

für

Für die Gewürzmischung:

2 EL Paprikapulver, rotes
1 EL Cayennepfeffer
1 EL Zimt
1 TL Knoblauchpulver
1 TL Salz
1 TL Koriander
1 TL Kardamom
1 TL Ingwer
1 TL Piment
1 TL Bockshornklee
1 TL Kreuzkümmel
1 TL Senfpulver
1 TL Kurkuma

Für das Fleisch:

1 kg Gulasch (Puten-)
2 EL, gestr. Öl, (Erdnussöl)
1 Paprikaschote(n), rot
1 Chilischote(n), rot
5 Zehe/n Knoblauch
2 EL Currypaste, rote
2 EL Kokoscreme
1 Tasse Wasser
einige Stiele Koriandergrün
n. B. Meersalz
n. B. Pfeffer, aus der Mühle
n. B. Tomatenmark

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Koch-/Backzeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 50 Minuten
Die Gewürze mischen.
Die Paprika halbieren, entkernen, waschen und in Streifen schneiden. Den Knoblauch und die Zwiebel enthäuten, fein schneiden. In einer heißen Pfanne das Erdnussöl erhitzen, die Zwiebel und Knoblauchwürfel anbraten.

Das Fleisch mit der Gewürzmischung kräftig vermengen und ca. eine Stunde ziehen lassen!

Eine Pfanne erhitzen und das Fleisch von allen Seiten ca. 6 Minuten kräftig anbraten.
Nun mit etwas Wasser ablöschen, Kokoscreme dazugeben und 10-15 Minuten leicht köcheln. Mit der roten Currypaste kräftig würzen. Soße mit Tomatenmark binden und nochmals aufkochen.

Den Koriander waschen, bis auf etwas zum Garnieren, Blättchen von den Stielen zupfen und hacken.

Das Putencurry auf Tellern anrichten, mit Koriander garnieren. Dazu reichen wir Basmatireis.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

badegast1

Hallo, superlecker!! Ich habe nur das Bockshornklee durch Schabzigerklee ersetzen müssen, weil ich Bockshornklee nicht da hatte. Und es kam zusätzlich 1 TL Zucker dazu. Von der Currypaste habe ich nur 1 TL genommen, weil ich das Curry schon ziemlich scharf fand. Die Chilischote habe ich auch weggelassen. Mein Mann hat sich dann noch extra Chili auf den Teller gegeben, aber die Kinder hätten es mit der Schote nicht mehr gegessen :-) Dazu gab es auch Basmatireis. Vielen Dank für das tolle Rezept. LG Badegast

14.02.2020 12:16
Antworten
geiberuam

Hab es mit den Resten eines gekochten Suppenhuhns gemacht mit Marinieren und ohne Anbraten. Nächstes werde ich die Gewürze vor dem Mahlen noch rösten. Ein leckeres Gericht!

03.02.2018 21:35
Antworten
Sigrilila

super lecker, nach Beachtung der Hinweise von Inesi. Schade, dass die Köchin dazu keine Antwort gegeben hat, deshalb nur vier Sterne. Die Menge der Zwiwbwln hätte mich interessiert!

01.10.2016 19:10
Antworten
Inesi

Grundsätzlich ein tolles Rezept, sehr lecker, ABER: - Die im Text aufgeführte Zwiebel fehlt in der Zutatenliste - Was mit der Mischung Paprika, Zwiebel, Knoblauch weiter passieren soll, steht nicht im Text - ich habs einfach auf Seite gestellt und nach Ende der Garzeit des Fleischs nochmal mit im Fleisch erhitzt

05.12.2011 15:44
Antworten