Braten
einfach
Gemüse
Getreide
Hauptspeise
Hülsenfrüchte
Reis
Schnell
Snack
Vegan
Vegetarisch
Vollwert
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Hirse-Möhren Bratlinge

glutenfrei, sojafrei, vegan

Durchschnittliche Bewertung: 4.4
bei 13 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. simpel 28.07.2011



Zutaten

für
280 g Hirse, gekocht, ca. 80 g Trockengewicht
100 g Sonnenblumenkerne, leicht rösten
200 g Möhre(n), fein raspeln
2 Pfefferschote(n), eingelegte, klein schneiden
50 g Zwiebel(n), klein schneiden
150 g Kichererbsen, mahlen
1 TL Schwarzkümmel, mit mahlen
2 TL Kräutersalz
1 Prise(n) Zucker
Wasser, nach Bedarf
Öl, zum Braten

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde
Zutaten von Hirse bis Zucker gut vermischen, mit der Hand, abschmecken, eventuell nachwürzen, dabei kann man gleich feststellen, wie viel Wasser noch benötigt wird, damit die Bratlinge nicht auseinander fallen. Vorsicht, immer nur ein wenig, da nicht viel dabei ist, was Flüssigkeit aufnehmen kann.

10 Bratlinge formen und in heißem Fett bei reduzierter Hitze von beiden Seiten bräunen, des öfteren umdrehen, sie werden sonst zu schnell dunkel und benötigen viel Fett.
Außen knusprig, innen saftig.

Eigenes Rezept

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

NoelleU

Heute gibt es mal wieder diese tollen Bratlinge. Habe ich schon ein paar Mal gemacht und bin immer wieder begeistert! Unkompliziert gemacht und super lecker. Auch ohne die Pfefferschoten ;-) Vielen Dank für das tolle vegane Rezept!!!

21.11.2019 16:58
Antworten
maxguevarra

Ich hab es heute nachgekocht, weil wir gerade eine Veganerin zu Gast haben. Es war zwar das erste, aber sicherlich nicht das letzte Mal, dass ich dieses tolle Rezept gemacht hab. Und ich denk mal, dass man es toll variieren kann (z.B. Pinienkerne statt Sonnenblumen). Danke für's Teilen. Max

18.05.2016 20:37
Antworten
VeganeVelt

Ich kann mich meinen Vorrednern nur anschließen - einfach Klasse! Hab erstmal gleich das doppelte Rezept gemacht und habe es nicht bereut. Zum Abendessen habe ich nur die Bratlinge gegessen, weil ich nicht genug davon bekommen konnte ;)

03.03.2016 15:14
Antworten
Lovisgug

Vielen Dank für das tolle Rezept. Ich habe die Möhren mit Lauch ersetzt, funktioniert ebenfalls bestens. Und weil ich keine Sonnenblumenkerne zur Hand hatte, habe ich Kürbiskerne benützt, was ebenfalls geht. Ohne Pfefferschoten aber mit Kreuzkümmel schmecken die Bratlinge ebenfalls.

20.10.2014 20:35
Antworten
dietine_

Super Rezept! Habe auch Kichererbsenmehl verwendet und statt Schwarzkümmer Kreuzkümmel genommen und noch ein wenig Gemüsebrühe dazu getan. Ich musste gar kein Wasser mehr dazu nehmen. Dazu gab es Rahmkohlrabi. Lecker! Vielen Dank für das tolle Rezept ohne Ei!

13.10.2014 18:38
Antworten
Sophia89

Ein richtig leckeres Rezept. Ich habe Kichererbsenmehl verwendet und hatte damit kein Problem mit der Konsistenz (mit der Wasserzugabe etc.) und musste nichts mahlen, das hätte vermutlich mein Stabmixer nicht mitgemacht. :) Die Bratlinge wurden richtig goldgelb und super lecker! vielen Dank dafür. LG Sophia89

04.09.2013 08:57
Antworten
Dodorella87

Hallo Hans60. Ein super Rezept! Ich hab's ein bisschen abgewandelt, Möhren und Sonnenblumenkerne musste ich leider weglassen, dafür habe ich eine Paprika und eine Zwiebel in die Masse hineingeraspelt. Konsistenz war toll, Geschmack war toll - ich freue mich schon, es noch einmal mit Sonnenblumenkernen auszuprobieren, die geben diesen Bratlingen sicherlich geschmacklich noch einen sechsten Stern. Vielen Dank! LG Dodorella

03.06.2012 07:17
Antworten
EasyChili

Danke Hans, für die sehr ausführliche und informative Antwort! Und so schnell! :) LG Easy :)

24.08.2011 14:38
Antworten
Hans60

Hallo Easy die Kichererbsen werden gemahlen, so wie sie aus der Tüte kommen, tro-cken, sie werden in diesem Fall gleich als Bindemittel eingesetzt. Falls Du sie einweichen willst, bitte wenigstens 36 h, dann entweder durch einen Fleischwolf, mit etwas Flüssigkeit, sind sehr trocken, oder gebe sie dann in ein schmales hohes Gefäß und püriere sie dann von oben nach unten, aber dann benötigst Du, wiederum Kichererbsen gemahlen oder ein ande-res Glutenfreies gemahlenes Getreide zum binden, da eignet sich Buch-weizenkörner, z.B. Mit freundlichen Grüßen Hans

24.08.2011 12:01
Antworten
EasyChili

Hallo Hans, weichst Du die Kichererbsen vor dem Mahlen oder mahlst Du sie wie sie aus der Tüte kommen? Oder sind es vorgekochte Kichererbsen aus dem Glas? LG Easy

24.08.2011 10:25
Antworten