Backen
Europa
Frankreich
Kekse
Drucken/PDF Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Madeleines de mon arrière Grand-Mère Blanche Nivet

original Familienrezept, ergibt ca. 22 Stück

Durchschnittliche Bewertung: 4.27
bei 9 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

10 Min. simpel 28.07.2011



Zutaten

für
125 g Butter
125 g Mehl
125 g Zucker
2 TL, gestr. Backpulver
3 Ei(er)
n. B. Orangenblütenwasser
1 Prise(n) Salz
1 Pck. Vanillezucker
Fett für die Förmchen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 10 Minuten Koch-/Backzeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 25 Minuten
Die Butter in einem Topf schmelzen und zur Seite stellen. Mehl und Backpulver vermischen. Eier, Salz, Zucker und Vanillezucker in einer Schüssel schaumig schlagen. Dann nach und nach die Butter und der Mehlmischung dazugeben und verrühren. Nach Geschmack mit 1 - 2 EL Orangenblütenwasser aromatisieren und in gebutterten Madeleineformen 15 - 20 min. bei 180°C (Umluft) backen.

Man muss wissen, dass Orangenblütenwasser nicht nach Orangen schmeckt, aber auch nicht nach Blumen! Mann bekommt es in Frankreich im Supermarkt unter "Fleur d´Oranger" oder in Deutschland in arabischen Lebensmittelmärkten als „Orangenblütenwasser“. Es wird aus den Blüten des Orangenbaumes gewonnen, schmeckt sehr fein, aber intensiv.

Zur Dosierung: Wenn man den Geruch sehr mag, kann man 2 EL reingeben, ansonsten reicht 1 EL und alle staunen, wie lecker das schmeckt!

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

DandleFoo

Dieses Rezept habe ich bis jetzt immer für Madeleines genommen, weil ich schon alleine die Anekdote der Urgroßmutter Blanche sympathisch finde. Ich persönlich freue mich mehr über das Backen, über die Förmchen und die französische Tradition (und das Teigschlecken) als über das Ergebnis. Heute beim Zusammenrühren der Zutaten ist mir dann ein Licht aufgegangen, warum ich Madeleines im Grunde, abgesehen von der Form, unspektakulär finde. Es ist eigentlich ein einfacher quatre-quarts, der zu gleichen Teilen aus Eiern, Butter, Zucker und Mehl besteht, mit einer Prise Salz und etwas Backpulver (hier ist allerdings ein bisschen mehr Ei enthalten). Diesen Vier-Viertel-Teig habe ich vor kurzem erst kennengelernt,. Offenbar DAS Grundrezept in der französischen Bäckerei, das beliebig abgewandelt werden kann durch das Hinzufügen weiterer Zutaten. Und die Uroma hat daraus auch gleich die Madeleines gebacken, so grundlegend und unerlässlich ist dieses Basisrezept!

27.04.2019 00:55
Antworten
Benlie

Hallo und Bonjour, wenn man keine Madeleine-Backform hat, könnte man sie dann auch anders backen? ich denke da an eine Muffinform. Hat das schon mal jemand ausprobiert? LG

04.03.2019 12:54
Antworten
jojo2002

Ich musste sie 30 min bei richtiger Hitze backen damit sie braungold waren!!!!!!!!!

30.05.2016 15:13
Antworten
Supermueti

Ich habe die Madeleines, da ich kein Orangenblütenwasser zur Hand hatte, mit Zitronenschale und Zitronensaft gemacht. Meine Arbeitskolleginnen waren hell begeistert. Bei der ersten Ladung war der Teig zu fluffig. Die zweite Ladung, nachdem der Teig ca. 30 Minuten geruht hatte, wurden perfekt.

29.08.2015 13:03
Antworten
shanondoah

Tolle madeleines, ganz unkompliziert. Habe sie heute in einer form mit 6 madeleines gebacken. Der teig hat für 24 madeleines gereicht. Ich habe die beschichtete form gut ausgefettet und mandelplättchen hineingestreut ( was ich unbedingt empfehlen kann ). Die madeleines haben sich gut gelöst und haben gut geschmeckt. Ein "hügelchen" hatten sie , trotz ruhe des teigs im Kühlschrank, nicht. Ach so: orangenblütenessenz oä hatte ich nicht. Trotzdem fein.

07.08.2015 19:15
Antworten
yasmeen

Geschmacklich waren sie sehr gut. Ich habe sie in einer Silikonform gebacken und sie sind auch sehr schön braun geworden.. aber 15 - 20 min. bei 180°C (Umluft) war bei mir definitiv zu hoch. Max. 160 Grad Umluft. Aber sie sind leider nicht wirklich aufgegangen. Normal entsteht ja beim Backen oben drauf so ein kleiner Hügel, den hab ich garnicht bekommen. Bei anderen Rezepten allerdings schon. Woran kann denn das gelegen haben??

09.03.2015 12:29
Antworten
ciboulette

Hallo ihr Lieben! Erst mal danke schon für die kommentaren und es freut mich das die Madeleine gut angekommen sind! Der teig sollte auf jedenfal etwas fluffig sein . Es ist auch besser die Madeleines abkühlen zu lassen bevor man die raus hole. Ist der Backform aus metal dann wurde ich mit butter schön einfetten. In den Metal backform werden die Madeleines überalle schön goldgebacken, nicht in der silikon Backform! Viel Spaß noch beim backen und danke schön für die kommentaren!

13.11.2014 23:26
Antworten
Warenik_25

Hallo ich habe mal eine Frage .Ich habe noch nie Madeleines gebacken und habe neulich von meinem Freund eine tolle Form geschenkt bekommen. Ich würde es jetzt gerne mal ausprobierne und die neue Form einweihen:-). Welche konsistentz muss der Teig für Madeleiens haben? Flüssig?oder eher dicker.? Wie gesagt ich habe sie noch nie gebacken. Über Antworten würde ich mich freuen. LG Warenik

12.11.2014 21:05
Antworten
Warenik_25

Habe es heute Nachgebacken der Teig wurde supper fluffig nur glaube ich das meine Form nicht so gut ist trotz einpinseln klebtebn sie so fest und viele sind auseinandergebrochen. Trotzdem das Rezept ist gut.

13.11.2014 12:26
Antworten
Gelöschter Nutzer

Dass dieses Rezept noch nicht kommentiert wurde, muss geändert werden, denn es hat sich in jeder Hinsicht bewährt. Mit der doppelten Menge produzierte ich etwa 40 goldbraune, wunderhübsche Madeleines, die bei meiner Geburtstagsfeier in den höchsten Tönen gelobt wurden. Ich habe Dinkelmehl und - für die einfache Menge - 80 g Rohrzucker verwendet. Anstatt des Orangenblütenwasser habe ich den Madeleines durch geriebene Zitronenschale Geschmack verliehen. Ein Foto gibt es natürlich auch. Un délice, les madeleines de l'arrièregrand-mère. :)

13.09.2014 16:06
Antworten