Basisrezepte
Kinder
Konfiserie
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Marzipan-Möhrchen

selbstgemachte Deko für Rübli-Torte, Möhren-Muffins o.ä.

Durchschnittliche Bewertung: 4.36
bei 12 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

40 Min. simpel 25.07.2011



Zutaten

für
200 g Marzipanrohmasse
100 g Puderzucker, (nach Bedarf auch mehr)
Lebensmittelfarbe, grün, rot und gelb

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Gesamtzeit ca. 40 Minuten
Diese Möhrchen sind eine schöne Alternative zu dem gekauften, trockenen Zeug, vor allem sind sie nicht so lieblos.

Vorab: ich liebe Marzipan, deshalb mache ich immer recht große Möhrchen. Wer kleinere Möhrchen möchte, sollte nur halb so viel Marzipan und Puderzucker verwenden. Oder auf Vorrat machen, die Möhrchen halten sich prima, so lange sie trocken gelagert werden.

Die Marzipan-Rohmasse mit dem Puderzucker zu einer gleichmäßigen Masse verkneten; etwa 1/10 davon abtrennen (evtl. auch etwa mehr) und mit grüner Lebensmittelfarbe (am besten stark konzentrierte, flüssige) verkneten für die grünen Blättchen. Den Rest mit gelber und roter Lebensmittelfarbe verkneten, etwa doppelt so viel gelb wie rot verwenden, bis die Masse den gewünschten Orangeton aufweist. Falls das Marzipan durch die flüssige Farbe zu sehr klebt, noch etwas Puderzucker unterkneten.
Beide Massen zu Rollen formen; die grüne zu einer dünnen, 30 cm langen Rolle, die orangene 60 cm lang ausrollen (für kleine Möhrchen natürlich nur halb so lang).
Beide Rollen in 12 gleichgroße Stücke teilen.

Für die Blättchen die grünen zu einem Kegel formen, etwas platt drücken und an der breiten Seite 2-3 mal längs einkerben, aber nicht bis zu Spitze.

Die orangenen Marzipanstücke an der einen Seite abrunden, an der anderen zu einer Spitze rollen. Mit der stumpfen Seite auf das Blättchen drücken und mit einem Zahnstocher kleine Querrillen eindrücken. Unregelmäßigkeiten sind ausdrücklich erwünscht, damit man gleich sieht, dass die Möhrchen handgemacht sind.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Stefff356

Hab gerade die Rübli zubereitet und bin zufrieden mit dem Ergebnis. Alles hat einwandfrei geklappt bis auf das Unkraut von den rübli. Nächstes Mal probiere ich es mit einer Knobipresse. Geschmacklich sind die Rübli super!

30.03.2018 18:22
Antworten
schwobamädle

Hallo! Freut mich sehr, dass Du zufrieden bist. Danke für Deine Rückmeldung. Liebe Grüßle vom Schwobamädle

02.04.2018 18:09
Antworten
KochMaus667

Hallo schwobamädle, wir haben uns auch mal an die Marzipan-Mörchen getraut und die sind richtig toll geworden. Wir machen ja unsere Pralinen und Plätzchen alles selber, jetzt wird auch das Marzipan-Obst und -Gemüse selbst gemacht. Mein Mann hat nämlich noch kleine Äpfel "gemacht". LG Jutta

01.04.2016 18:51
Antworten
mause1991

Für diejenigen die aus Marzipan gerne Figuren herstellen & es länger als 1 Woche haltbar haben möchten, empfehle ich nach der Einteilung den Marzipan schön nahtlos rund zu wirken (damit vermeidet man "Falten")& man kann es dann so weiter fort modellieren. (man kann die Kugeln auf dem Tisch legen, die Hand leicht über die Kugel legen & dann vor & zurück rollen, nicht drücken es sei denn man möchte den Abdruck von den Fingern ;)) In Konditoreien nutzt man gerne ganze Pistazien als Strun , sieht feiner aus, aber das ist Geschmackssache ;) Finde es aber schön, solche Rezepte auszustellen. Viel Spaß & schönes gelingen.

17.08.2015 17:09
Antworten
schwobamädle

Hallo, mause1991! Vielen Dank für die guten Profi-Tipps! Liebe Grüßle vom schwobamädle

26.08.2015 13:27
Antworten
030381

Für dieses Rezept und die detailierte Beschreibung gebe ich 5 Sterne.

18.04.2012 16:12
Antworten
maus1950

jetzt kriegst du erstmal die sterne fü dein rezept. die frage nach dem bild, da kannst du wie ich sehe nichts dazu. deshalb frage ich nochmal, erst mußt du auf die freigabe deines rezeptes warten und dann noch auf die freischaltung deines bildes? mußte letzt auch über eine woche auf die freischaltung meiner spätzle warten, finde das nicht so gut. lg mali

28.07.2011 14:46
Antworten
schwobamädle

Hallo, Maus! Dankeschön schon mal für die Sternchen *bussi*. Ja, man kann erst Bilder hochladen, nachdem das Rezept freigeschaltet wurde. Etwas über eine Woche ist da gar nicht viel für die Rezeptfreischaltung; es trudeln ja jeden Tag mehrere Hundert oder gar Tausend Rezepte ein, und die Bearbeiter müssen alle zumindest grob kontrolllieren, ebenso die Bilder, das dauert leider. Die Damen und Herren machen das ja nciht hauptberuflich, sondern ehrenamtlich. Aber in meinem Album sind die Bilder ja jetzt drin, dann kannst Du da gucken. Liebe Grüßle vom schwobamädle

28.07.2011 15:27
Antworten
maus1950

wo ist das Bild? die Beschreibung ist sehr gut.

27.07.2011 09:30
Antworten
schwobamädle

Hallo, maus1950! Bilder sind hochgeladen; allerdings dauert es zur Zeit immer ein bisschen, bis sie freigeschaltet werden. Ich werde sie aber auch in mein Album hochladen (Torten, Kuchen, Törtchen), dann kannst Du sie dort einsehen. Liebe Grüßle vom schwobamädle

27.07.2011 20:53
Antworten