Manti


Rezept speichern  Speichern

russische Spezialität, sehr saftig

Durchschnittliche Bewertung: 3
 (5 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

60 Min. normal 22.07.2011 791 kcal



Zutaten

für
500 g Mehl
2 m.-große Ei(er)
2 TL Salz
n. B. Wasser
1 kg Hackfleisch
2 Zwiebel(n)
Salz und Pfeffer
etwas Öl (Sonnenblumenöl)
n. B. Wasser zum Dämpfen

Nährwerte pro Portion

kcal
791
Eiweiß
42,37 g
Fett
41,79 g
Kohlenhydr.
60,88 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Koch-/Backzeit ca. 40 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 40 Minuten
Aus den ersten 4 Zutaten einen Nudelteig herstellen. Das Hackfleisch würzen und die gewürfelten Zwiebeln untermischen. Mit den Händen alles gut durchmengen.

Nun den Teig nicht zu dünn ausrollen. Mit einem Messer aus dem ausgerolltem Teig Quadrate zurechtschneiden (ca. 6 x 6 cm).

Jetzt mit Hackfleisch füllen. Nicht zu viel, weil man sie noch zukleben muss. Die Ecken überkreuz miteinander verkleben und das Offenstehende auch zudrücken. Jetzt noch die Ecken miteinander verkleben, die nebeneinanderliegen. Das ergibt die Standardversion, wie man sie kennt. Ihr könnt sie ansonsten so zukleben, wie Ihr möchtet.

Nun gebt Ihr etwas Öl in eine Untertasse und tunkt die Manti kurz in das Öl und legt sie dann sofort nebeneinander in den Dampfkochtopf. Das Wasser zum Kochen bringen und die Manti 40 Minuten dämpfen.

Ein bisschen aufwendig, aber dafür sehr lecker. So einen Dampftopf bekommt man übrigens im türkischen Supermarkt. Der Topf hat 4 - 5 Einlegefächer mit Löchern (um zu dämpfen) und einen Untertopf, in den das Wasser kommt. Das Essen wird nur im Dampf gegart.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Michelle2591

Ich meinte, ich musste noch sehr viel Mehl nachgeben. Leider ein Tippfehler

14.01.2019 14:06
Antworten
Michelle2591

Gestern habe ich die manti das zweite Mal gemacht. Wirklich richtig lecker 😋 Leider muss ich dem Kommentar vor mir widersprechen. 1 Glas Wasser pro Ei, ist bei diesem Rezept viel zu viel. Ich habe schon nur die Hälfte, vom Tipp hinzugefügt und musste noch sehr viel mehr nachgeben, da der Teig viel zu flüssig wurde. Aber danach ist es mir trotzdem gut gelungen. Echt lecker. Wird es öfter geben

14.01.2019 14:05
Antworten
Nadja1972

Ich beantworte mal die Fragen, die hier so aufgekommen sind. Auf ein Ei, kommt ein Glaß sehr warmes Wasser, nicht xkochendes, sonst wird das Ei gar. Viele fügen Öl hinzu, muss man aber nicht. am besten ist den Teig vor der Verarbeitung mindestens 30 min ruhen lassen, so wird er richtig geschmeidig. Und richtige Manty werden nicht aus Gehacktes gemacht, sondern aus kleinen Fleischwürfelchen, so 5 mm groß. Das bekommt man nur hin, wenn das Fleisch noch halb gefroren ist. Und Kartoffeln gehören da such nicht hinein, diese ziehen den ganzen Saft in sich und die Manty schmecken ganz anders dadurch. Aber natürlich gibt es ganz viele Varianten was die Menscheit so danach erfunden hat. Wie bei jedem anderen Essen auch. Ich Rede halt vom Originalrezept. FÜR uns ist das immer noch das beste. Manty, ohne den Spezialtopf kochen? natürlich geht das, aber dann sind es keine Manty mehr. Wir kochen die Manty immer genau 20 min, dann sind die 100 Prozent gar. So, nun wünsche ich euch gutes Gelingen.

30.07.2017 10:47
Antworten
Ludi87

Noch ein Kleiner Tipp: Sehr sehr lecker und saftig werden die Manti wenn man ein Stück Butter auf die Füllung tut, bevor man den Mant zusammen formt/klebt. Um so gründlicher man die Manti verschließt um so mehr Saft bleibt drin und um so leckere wird es. Es ist ja die Idee von Manti, dass der Saft nicht in das Kochwasser kommt (wie z.B. bei Maultaschen und Pelmeni, sodass man z.B. auch ein schönen Sud bekommt und man das ganze wie eine Suppe essen kann). Bei Manti bleibt also der ganze Saft im "Päckchen". Noch ein kleiner Tipp: Anstelle die Manti in Öl zu tunken, kann man auch aus Backpapier kleine Kreise schneiden und diese unter den einzelnen Mant legen. LG Ludmila P.S.: Zu Manti reicht man ganz klassisch Schmand, aber auch jeden anderen Dip. (Soja Sauce mit etwas fein gehackten Knoblauch ist auch sehr lecker)

08.08.2012 08:56
Antworten
8Vika4

danke ich probiere es einfach mal aus.

09.10.2011 10:13
Antworten
8Vika4

Hallo, habe eine frage. Was ist wenn man kein Dampftopf hat? Kann man die Manti trotzdem irgentwie kochen? mfg Vika

07.10.2011 12:09
Antworten
vitaliminz

hallo! ja du kannst sie dann auch ins kochende wasser geben. weiss da allerdings nicht genau wie lange, da sie ja mit rohem fleisch gefüllt sind....einfach mal länger köcheln als nudeln würd ich sagen. lg Swetlana

08.10.2011 16:58
Antworten
jawa2

Hallo, ich habe keine Erfahrung mit Nudelteig. Wieviel Wasser benötigt man dafür? mfg Jawa2

24.07.2011 11:21
Antworten
vitaliminz

das ist schwer zu sagen,ich mache das immer nach gefühl. Einfach so viel dazu geben bis es knetbar ist .es soll aber nicht zu sehr kleben ,denn dann benötigst du mehr mehl. das mehl in der schüssel sollte aufgebraucht werden. gutes gelingen:-)

28.07.2011 20:52
Antworten
naberma

Hallo, ich habe von meiner Mama gelernt: Pro Ei das man verwendet, entsprechend Volumen-Wasser dazu... soll heißen: Ei aufschlagen, Wasser in die Eierschale und zum Teig = bei 2 Eiern sind es 2 Eierschalen voll Wasser...

18.08.2013 11:12
Antworten