Vegetarischer Borschtsch


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.59
 (149 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. simpel 15.07.2011 452 kcal



Zutaten

für
500 g Rote Bete
1 Stange/n Porree
3 Möhre(n)
500 g Weißkohl
500 g Kartoffel(n)
1 kleine Gemüsezwiebel(n)
2 EL Öl
2 EL Balsamico, heller
1 ½ Liter Gemüsebrühe
½ Bund Dill
1 Becher Schmand
Zucker
Salz und Pfeffer

Nährwerte pro Portion

kcal
452
Eiweiß
10,48 g
Fett
25,46 g
Kohlenhydr.
43,83 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 25 Minuten Gesamtzeit ca. 55 Minuten
Gemüse schälen, putzen und schneiden: Rote Bete in Stifte, Porree in Ringe, Möhren in Scheiben, Weißkohl in Streifen und Kartoffeln in Würfel schneiden sowie Zwiebel hacken.

Die Zwiebeln, Kohl, Rote Bete und Kartoffeln in heißem Öl andünsten. Mit der Brühe ablöschen und aufkochen lassen. Zugedeckt 15 min köcheln lassen, dann die Möhren und den Porree dazugeben und weiter 10 min köcheln lassen. Mit Zucker, Balsamico, Salz und Pfeffer abschmecken.

Den Borschtsch auf dem Teller mit einem Klecks Schmand und etwas gehacktem Dill anrichten.

Wir essen dazu gern etwas Baguette.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

fuzzyBrenda

"Was gibt es? Borschtsch?? Vegetarisch??? .......und dann waren Alle begeistert und am nächsten Tag war er noch besser!!!!!! Werde jetzt eine Kochsession veranstalten Borschtsch kochen und einmachen um ein paar Gläser zu verschenken. Vielen lieben Dank für dieses tolle, überzeugende und einfache Gericht.

06.02.2022 23:14
Antworten
Kuchenjosephine

P. S. Habe noch einen Esslöffel Tomatenpaste zugefügt und etwas weniger Brühe. So war die Konsistenz für uns stimmig. Übrigens schmeckt die Suppe am naechsten Tag bald noch besser, da durchgezogen.

10.12.2021 16:04
Antworten
Stefanie_Friese

Vielen Dank für beide Kommentare. So sehe ich das auch.

14.01.2022 10:20
Antworten
Kuchenjosephine

Rezept ist super und die Suppe schmeckt toll. Habe sie schon öfter gekocht, leider nie bewertet. Das hole ich heute nach - 5***** Und mein Schnibbelkommentar - es ist Meditation und mit einem guten und scharfen Küchenmesser geht's ruck zuck. Und für solch eine leckere Suppe lohnt sich die Mühe.

10.12.2021 16:01
Antworten
Undis

Ich liebe diesen Eintopf - schon drei mal gemacht. Mit schnippeln bin ich in 20 min durch und die Kochzeit passt auch. Menge reicht bei uns für 6 Portionen (um so besser) :)

07.12.2021 18:05
Antworten
schnittlauchqueen

Superlecker... Hab noch mit ein bisschen Weiswein abgeschmeckt und Loorbeerblätter zugefügt. Das Schnippeln hat mich nicht groß gestört und allen hat es gut geschmeckt. Hatte bisher noch nie Borschtsch gekocht und bin sehr zufrieden mit dem Rezept, da es auf Anhieb geklappt hat! Dankeschön für das tolle Rezept!

12.11.2012 20:12
Antworten
DineFT

Ein sehr tolles Rezept! Das Essen war ein GEDICHT!!! Allerdings muss ich einen Kritikpunkt verteilen und es gibt deshalb auch nur ein "Sehr Gut!" von mir: Habe das Rezept für 4 Personen nachgekocht und habe 1,5 Stunden gebraucht, bis ich alles klein geschnippelt habe und ich bin bestimmt nicht die Langsamste!

29.05.2012 12:59
Antworten
deadlezza

Ja, ging mir genauso. Ich habe auch wesentlich länger gebraucht als nur 30min und nicht nur wegen Schnippeln sondern es kocht auch länger.

06.08.2015 09:00
Antworten
Zaasou

ich finde das Rezept auch toll, aber das mit den 1,5 Stunden schnippeln kann ich nicht bestätigen. Ich war in 20 Minuten durch. Oder habt ihr die doppelte Menge gemacht?

01.12.2016 17:06
Antworten
Danny1973

Dafür einen Kritikpunkt?? Es kann doch keiner etwas dafür, wie lange du zum Schnippeln brauchst? :) Ich habe keine 1,5 Stunden gebraucht, maximal 20 Minuten. Vielleicht musst du dir Gedanken darüber machen, dir geeignete Schnippelwerkzeuge zuzulegen ^^. Ich hatte lediglich einen sehr scharfen Sparschäler für Karotten, rote Beeten und Kartoffeln und ein GROßES scharfes Damast Küchenmesser zum klein schneiden. Es köchelt gerade alles, bewerten kann ich dann später :)

15.03.2018 15:22
Antworten