Vegetarisch
Vegan
Getränk
fettarm
kalorienarm
Drucken/PDF Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Sojamilch

Grundrezept für einen Sojamilchbereiter

Durchschnittliche Bewertung: 3.25
bei 2 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. simpel 13.07.2011



Zutaten

für
100 g Sojabohnen
4 Dattel(n), getrocknete
2 Prisen Salz
1,7 Liter Wasser

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde
Sojabohnen abspülen und ca. 24 Stunden (bis 36 Stunden) in kaltem Wasser einweichen. Das Wasser dabei 2-3 mal wechseln.
Sojabohnen schälen oder gleich geschälte nehmen, da das Schälen doch recht zeitintensiv ist. Jedoch lohnt sich die Mühe, denn wenn man die Sojabohnen schält, schmeckt die Sojamilch nachher nicht so "bohnig".
Die geschälten Sojabohnen zusammen mit den Datteln in das Sieb des Bereiters geben. Die Datteln geben der Sojamilch eine leichte Süße und einen runden Geschmack. Das Wasser und das Salz in den Wassertank geben und den Sojamilchbereiter starten.
Die fertige Sojamilch noch heiß durch ein feines Baumwolltuch (Mull) filtern, in braune Milchflaschen abfüllen, verschließen und auf den Kopf stellen. Nach dem Abkühlen ist die Milch im Kühlschrank einige Tage haltbar.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Guapetona13

Recht herzlichen Dank Gloryous. Nun kann ich mich an die Arbeit machen. LG Bolito

02.10.2015 08:02
Antworten
Guapetona13

Schade ich habe keinen Sojamilchbereiter und er würde sich bestimmt auch nicht lohnen für mich. Wie geht es denn ohne diesen? Danke, LG Bolito

01.10.2015 16:06
Antworten
gloryous

Hallo Bolito! Ohne Sojamilch-Bereiter braucht man einen Mixer oder Pürierstab. Anleitungen findet man im Internet oder auch hier bei CK: http://www.chefkoch.de/rezepte/313741112834108/Tofu-selbstgemacht.html http://www.chefkoch.de/rezepte/2763601428247021/Sojamilch.html Lg, gloryous

02.10.2015 00:06
Antworten
horstg2

Da ich mir demnächst auch einen Sojamilchbereiter zulegen möchte und mich jetzt schon mal dieses Rezept sehr interessiert, hier noch eine ergänzende Frage: Wieviel Liter Sojamilch bekomme ich denn bei dem o.g. Rezept? Der Hintergrund ist, dass ich mich nur mit geschälten Bio-Sojabohnen abgeben werde und dass die geschälten Sojabohnen nur 6 Monate haltbar sein sollen. Und ich danach meinen Bedarf für 6 Monate errechnen und dann diese Menge bestellen werde. Als Sojamilchbereiter ist derzeit der recht teure VEGAN STAR Sojamilch-Automat in meinem Blickfeld. Gruß Horst

08.08.2013 12:06
Antworten
horstg2

Hallo, soviel ich weiß, hält sich die Sojamilch 3-5 Tage im Kühlschrank frisch bei 7 Grad. Diese Portion möchte ich eben möglichst schnell herstellen. Und dabei möchte ich keine Wartezeit von einer oder sogar 2 Stunden haben. Gruß Horst

09.08.2013 15:19
Antworten
gloryous

Hallo nochmal! Ich stelle immer nur einmal Sojamilch auf einmal her (1,7L) und wenn die leer sind (i.d.R. nach 3 Tagen), mache ich neue. Ich finde das ok. Schließlich müssen die Flaschen mit der Sojamilch auch im Kühlschrank gelagert werden und wenn ich da 4 oder sogar 6 statt der 2 1L-Flaschen drin hätte, könnte ich ja fast nichts mehr anderes in den Kühlschrank geben. Aber ich kenne Deinen Sojamilchverbrauch natürlich nicht. Wenn die 1,7L bei Dir nur 1 Tag reichen würden, wäre es schon viel, wenn man jeden Tag neue Sojamilch machen müsste. Ich würde die Sojamilch aber immer eher nur 3 statt 5 Tage lagern. Bei 5 Tagen im Kühlschrank kann man Pech haben und die Sojamilch ist sauer. Ich hoffe, Du findest noch einen passenden Bereiter für Dich! Lg, gloryous

09.08.2013 17:15
Antworten
gloryous

Hallo! Will man aus der Sojamilch Tofu herstellen, lässt man einfach die Datteln weg und nimmt nur 1,0 bis 1,1 L Wasser! Lg, gloryous

14.11.2012 19:25
Antworten
Jugendstil

Es hat bei mir gut funktioniert, auch ohne extra Sojamilchbereiter. Ich habe die Sojabohnen geschält, da ich keine geschälten gefunden habe. Dann einmal durch den Standmixer gejagt, 15 min gekocht - vorsicht, kocht schnell über wie normale Milch auch! Dann durch ein Mulltuch abseihen und mit Vanillezucker abschmecken - mir schmeckt sie gut gekühlt besser als die gekaufte aus dem Supermarkt. Ich habe übrigens keine Datteln genommen.

11.05.2012 19:54
Antworten
gloryous

Hallo Jugendstil! Vielen Dank fürs Ausprobieren und den netten Kommentar! Gut zu wissen, dass es auch Sojabereiter gut klappt! Lg, gloryous

11.05.2012 21:43
Antworten
gloryous

Hallo! Hier noch ein paar Tipps zum Okara: Tipp 1: Okara lässt sich gut in Bratlingen und Brot verarbeiten. Hier in der Datenbank gibt es einigen leckere Rezepte mit Okara. Einfach unter Rezepten nach "Okara" suchen. Ich kann zum Beispiel das sanftige Okara-Leinsamen-Brot von CK-Userin 7Schweinoldi20 empfehlen. Ich habe aber auch noch 2 Brotrezepte mit Okara veröffentlicht. Tipp 2: Falls man mal mehr Okara hat als man verarbeiten und essen kann, kann man das Okara auch sehr gut einfrieren und bei Bedarf auftauen. Dannach kann man es wie gewohnt verarbeiten. Viele Grüße, gloryous

16.08.2011 10:12
Antworten