einfach
Fleisch
Frucht
gekocht
Gemüse
Hauptspeise
INFORM-Empfehlung
Kartoffeln
Schnell
Studentenküche
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Himmel und Erde nach Uromas Art

Durchschnittliche Bewertung: 4.31
bei 14 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. simpel 12.07.2011 325 kcal



Zutaten

für
500 g Kartoffel(n), gewürfelt
500 g Äpfel, geviertelt
375 ml Wasser
etwas Salz
etwas Zucker
etwas Essig
100 g Speck, fetter, gewürfelt
2 Zwiebel(n), in Scheiben geschnitten
1 EL Öl

Nährwerte pro Portion

kcal
325
Eiweiß
5,13 g
Fett
18,25 g
Kohlenhydr.
36,60 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Koch-/Backzeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 35 Minuten
Das Wasser aufkochen. Die Kartoffeln, die Äpfel, Salz und Zucker hineingeben, wieder aufkochen und bei schwacher Hitze so lange kochen, bis alles weich ist. Nach dem Kochen wird alles mit einem Kartoffelstampfer zerdrückt.
Dann mit Salz, Zucker und Essig abschmecken.

Nun das Öl erhitzen und den Speck darin auslassen, dann den Speck aus der Pfanne nehmen. Die Zwiebeln darin bräunen und über das fertige Gericht geben.

Als Beilage gebratene Blutwurst reichen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

synovia

Wie von Oma 🥰 Danke für das Rezept, bin gerade ganz nostalgisch. Hast du noch einen Tipp welche Kartoffel- und welche Apfelsorte besonders gut passt?

10.05.2019 13:34
Antworten
gabriele9272

Hallo synovia, vielen Dank für Deine Anfrage. Ich nehme vorwiegend festkochende Kartoffeln - und wenn im Herbst der Boskop auf den Markt kommt, bevorzuge ich ihn. LG gabriele9272

14.05.2019 14:32
Antworten
DietmarBrach

Ein tolles Rezept. Schön, dass die neue Küche immer mehr die alten Rezepte integriert. Blutwurst ist heute wieder absolut in und wird in den verschiedensten Variationen angeboten. Allerdings sollte man die Wurst unbedingt bei einem guten Metzger kaufen. Der Qualitätsunterschied zu den Produkten die man sonst im Supermarkt erhält ist schon extrem.

30.03.2019 20:55
Antworten
Giggi53

Fast genau so kenne ich das, seit ewigen Zeiten. Bei uns gabs vor 50 Jahren Beutelwurst dazu. Ist aber, glaube ich, kein großer Unterschied . Gibt es überhaupt noch Schlachter, die Beutelwurst herstellen? Hab schon viele hier im Hildesheimer Raum abgeklappert - war nix! Übrigens kann man die Sache auch mit Birnen kochen, dann braucht man nur ein wenig mehr Essig. Volle Punktzahl!

28.01.2019 19:24
Antworten
miniriese1

habs am Wochenende gemacht, für 10 Personen, die hätten sich alle reinlegen und sich drin suhlen können,alles weggefressen nächstes Mal werde ich die Zutatenliste deutlich erhöhen,ist zwar alles hueftgoldig,aber mega lecker.volle punktzahl.hab die Blutwurst beim Metzger meines Vertrauens gekauft,und die Scheiben anschliessend noch in Mehl gewälzt,nur einen Hauch von beiden Seiten,war auch sehr lecker,und das ganze etwas bissfester

07.01.2019 17:13
Antworten
klopfheimer

Wirklich lecker und macht traurig, traurig deswegen, weil so viele Gerichte und Rezepte in heutiger Zeit verloren gehen und die nachwachsenden Generationen keinen Bock auf Kochen haben, bzw. kaum noch welche da sind, die es zeigen könnten.

12.12.2017 22:51
Antworten
Hobbykoch0815_kocht_gerne

ich habe noch einige croutons darüber geben

12.08.2017 15:05
Antworten
Haubndaucher

Servus Gabriele. Wir haben dieses Rezept nicht verschlimmbessert, sondern alles so belassen wie im Rezept angegeben. Leider haben wir keine Blutwurst aufgetrieben, weshalb wir auf normale Bratwürste ausgewichen sind. Spitzen Geschmack. Werden wir uns definitiv merken. Liebe Grüße aus Oberbayern. Oliver & Tina

30.06.2015 20:12
Antworten
NikiAC

Himmel un Äd so wie wir Kölschen es Sagen ist immer Lecker :-) so wie bei deiesem Rezept

24.02.2013 00:15
Antworten
dragonangle

einfach und lecker :), ich hab noch 2 Eßl. Creme Fraiche dazu getan - perfekt !

04.12.2012 12:39
Antworten