Braten
Geflügel
Hauptspeise
Weihnachten
Winter
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Gänsebrust nach Carstens Art

zart und saftig bei 120°C

Durchschnittliche Bewertung: 4.67
bei 71 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 11.07.2011



Zutaten

für
2 Gänsebrüste
2 Äpfel
1 Zwiebel(n)
1 Karotte(n)
½ Bund Beifuß, getrocknet
etwas Rosmarin
etwas Salz und Pfeffer
evtl. Stärkemehl

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 5 Stunden Gesamtzeit ca. 5 Stunden 30 Minuten
Backofen auf 120°C vorheizen.
Gänsebrüste mit kaltem Wasser waschen und anschließend trocken tupfen. Mit Salz, Pfeffer und Rosmarin einreiben.
In eine Auflaufform oder die Fettpfanne des Backofens so viel Salzwasser geben, dass die Gänsebrüste mit der Hautseite nach unten knapp zur Hälfte eintauchen. Den Beifuß zerrupfen und über die Brüste geben. Mit der Hautseite nach unten 1,5 Stunden bei 120°C braten. Das Salzwasser bewirkt, dass die Haut nach dem Wenden schön knusprig wird.
Nach 1,5 Stunden das ausgetretene Fett abschöpfen und die halbierte Zwiebel, die geviertelten Äpfel und die nur grob zerkleinerte Karotte in das Salzwasser (gegebenenfalls auffüllen) geben und die Brüste – diesmal mit der Hautseite nach oben – auf das Obst und Gemüse legen, so dass die Brüste nicht mehr ins Wasser eintauchen. Jetzt verhindert das Wasser, dass das austretende Fett verbrennt und sorgt dafür, dass das Fleisch nicht austrocknet. Außer Apfel, Zwiebel und Karotte kann man alles unter die Brüste legen, was man als Füllung bei einer ganzen Gans verwendet – je nach eigenen Vorlieben.
Die Brüste nochmals 3,5 Stunden bei 120°C braten, dabei etwa jede halbe Stunde die Häute mit Salzwasser bestreichen. Gegebenenfalls gegen Ende der Zeit mit der Grillfunktion des Backofens für eine stärkere Bräunung der Haut sorgen.
Nach der Bratzeit die Gänsebrüste herausnehmen, das Fleisch auslösen und mit Alufolie abgedeckt im ausgeschalteten Backofen warm stellen.
Vom Bratensaft in der Auflaufform das Fett abschöpfen oder wegschütten, die restliche Soße mit einigen der mitgebackenen Apfelstücke pürieren, abschmecken und evtl. mit etwas in kaltem Wasser gelöstem Stärkemehl andicken.

Zu den Gänsebrüsten passen Klöße und Apfelrotkohl.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Hasenbratenballett

Hallo, ich habe dieses Rezept gestern für unsere Gäste zubereitet und bin total begeistert. Das Fleisch war schön zart und die Haut sehr knusprig und überhaupt nicht wabbelig. Mega, wird jetzt immer so gemacht. Danke für das tolle Rezept! Daniela

09.12.2019 17:37
Antworten
Tanja7973

Heute gab es die Gänsebrust. Ich hatte keinen Beifuß und habe stattdessen Majoran und Thymian genommen. Die Garzeit war insgesamt 4,5 Stunden und das Fleisch ist butterzart vom Knochen gefallen. Es war meine erste Gänsebrust und sie ist super gelungen. 5 Sterne von mir.

01.12.2019 18:50
Antworten
Vanessa1611

Ich habe heute dein Rezept ausprobiert. Wir hatten eine 1100 g Gänsebrust. Ich habe mich an dein Rezept gehalten und muss sagen, dass ich mir das Fleisch etwas saftiger vorgestellt hätte. An für sich war es aber lecker und nicht ganz ausgesprochen trocken . Vielleicht verkürze ich einfach die Zeit das nächste Mal. Danke für die Anregung

24.11.2019 19:17
Antworten
Bira38304

Vielen Dank für das Rezept. Ich war bisher skeptisch gegenüber der Niedrigtemperatur-Garmethode. Aber ich habe es heute genau nach Rezept probiert. Es hat mich voll überzeugt Wird wiederholt. LG Birgit

23.11.2019 20:55
Antworten
LaDigue

Wieder sehr lecker! Garzeit bei uns nur 4,5 Stunden. Fleisch fällt vom Knochen, Haut kross, Soße ein Gedicht! Machen jedes Jahr dieses Rezept, danke! Übrigens, durch die Niedriggarmethode spritzt auch nix im Ofen!

23.11.2019 20:22
Antworten
maggie66

Hallo Carsten, Temperaturangabe und Zeit für Umluft oder Ober/Unterhitze? Liebe Grüße Maggie

25.12.2011 13:51
Antworten
sonics71

Hallo Maggie, Ober-/Unterhitze, sonst trocknen die Brüste zu sehr aus! HG, Carsten

26.12.2011 20:54
Antworten
maggie66

Hallo Carsten, ja, grins, einige Minuten nach meiner Frage war es eigentlich klar, sorry. Überlegen hilft ja gelegentlich :-)). Habe nun zwei Tage hintereinander jeweils ein Rezept ausprobiert. Bei 170 Grad 90 Min und dieses. Ich muss sagen Daumen hoch für die Niedrigtemperaturvariante!! Das Fleisch war wesentlich zarter und saftiger. Leider ist das Fett in der ersten Stunde nicht richtig ausgelaufen. Ich übe dann in 6 Wochen noch einmal. Ansonsten - SEHR GUT !!

26.12.2011 21:45
Antworten
020978sandra

wie schwer waren denn die gänsebrüste ???

23.12.2011 10:37
Antworten
sonics71

Hallo Sandra, etwa 1000 g das Stück, also weder besonders groß noch besonders klein. HG

23.12.2011 12:42
Antworten