Filetsteak mit einer Zwiebel-Rotwein Soße


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.88
 (6 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

15 Min. simpel 10.07.2011



Zutaten

für
4 Stück(e) Rinderfilet(s), gut abgehangen, mind. 4 cm dick
Pfeffer, schwarz, aus der Mühle
250 g Zwiebel(n), geschält, fein würfeln
200 g Butter
2 Knoblauchzehe(n)
8 Zweig/e Thymian
4 Zweig/e Rosmarin
400 ml Rotwein
1 EL Honig, nach Geschmack mehr
1 EL Balsamico, bester Qualität, nach Geschmack mehr
Meersalz
1 EL Olivenöl

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Koch-/Backzeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 35 Minuten
Mind. 30 min. vor der Zubereitung das Rinderfilet aus dem Kühlschrank nehmen. Wenn ihr kein gut abgehangenes bekommt, dann lieber eine Lende verwenden.
Den Backofen auf 120° Umluft vorheizen.

150 g der Butter würfeln und sofort wieder in den Kühlschrank geben. Knoblauch in dünne Scheiben schneiden, Zwiebeln, schälen und fein würfeln. Den Thymian von den Stielen (nur 4 Zweige!) zupfen.
Die Hälfte der restlichen Butter in einer Pfanne schaumig werden lassen. Zwiebeln und Knoblauch darin - unter stetigem Rühren - andünsten. Mit dem Rotwein, dem, der dann auch zum Essen gereicht wird, ablöschen, einen Rosmarinzweig hinzufügen, ebenso die Thymianblätter. Einkochen bis die Soße sirupartig ist.

In der Zwischenzeit eine schwere Pfanne mit der restlichen Butter erhitzen. Die Rinderfilet´s mit Meersalz aus der Mühle und schwarzem Pfeffer aus der Mühle leicht würzen. In die heiße Pfanne geben und auch die restlichen Thymian- und Rosmarinzweige drauf legen. 2 Minuten anbraten, wenden und für weitere zwei Minuten braten. Sofort von der Platte nehmen und in den vorgeheizten Backofen geben. In 15 min. sind die Rinderfilets richtig schön medium. Auch die Teller zum Vorwärmen in den Ofen geben.
Von der Soße den Rosmarinzweig entfernen. Mit dem Honig und Balsamicoessig, sowie Meersalz und schwarzem Pfeffer aus der Mühle abschmecken. Die Soße soll richtig zähflüssig sein.

Das Rinderfilet auf den vorgewärmten Teller geben, einen Esslöffel der Soße oben drauf und zwei weitere daneben anrichten und mit je einem Thymian- und Rosmarinzweig dekorieren.
Beilage je nach Geschmack.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Watzfrau

Na dann kommt nach drei Jahren gleich nochmal ein Kommentar. Wir haben die Steaks heute mit Kartoffelgratin und gruenen Bohnen genossen. Das Steak war butterzart und die Rotweinzwiebeln zum Reinlegen!

25.07.2018 05:31
Antworten
Robert_3

Guten Morgen Watzfrau, so könnt´s doch gerne weiter gehen!!!! Supi!!! Aber in Rotweinzwiebeln legen gibt nur Flecken, dann lieber nur verputzen! ;) Vielleicht wirst Du ja noch bei weiteren Rezepten von mir fündig! https://www.chefkoch.de/user/rezepte/f865198423dc30c3be95db2c0ceca5ee/Robert-3.html Einen schönen sonnigen Tag wünscht, Robert

25.07.2018 09:50
Antworten
Watzfrau

Schau gerne in deine Rezepte mal rein. Ich bin sowieso immer auf der Suche nach neuen Ideen. L.G. aus dem ebenfalls sonnigen Seattle, Watzfrau

25.07.2018 14:33
Antworten
Robert_3

Hallo Sandra, da bekomm ich auch gleich wieder Hunger!!! (Bin grad beim Abnehmen) Freut mich sehr und auch Dankeschön für die Sterne! Es grüßt, Robert P.S. Auch schön dass nach 3 Jahren endlich mal wieder ein Kommentar kommt!

22.07.2018 13:14
Antworten
Robert_3

Hallo Sandra, auch noch lieben Dank für das schöne Photo! Weiter so! Grüße, Robert

23.07.2018 15:29
Antworten
Stutzer-PB

Lecker, aber sehr butterlastig. Der Trick mit dem Anbraten des Fleisches und anschließend in den Ofen war GUT!

06.09.2015 19:18
Antworten
Zabergäu

Vielen Dank für die Antwort! Sie kam zwar etwas zu spät, da ich die Steaks am Sonntag machen wollte; ist aber nicht schlimm. Als "erfahrene Hausfrau" hab' ich wohl alles richtig gemacht:-)) Ich hatte die Soße so hergestellt, wie Du es im Kommentar beschreibst. Das Ergebnis hat uns sehr gut geschmeckt. Die Familie war zunächst zwar etwas skeptisch, aber nach dem Probieren waren alle begeistert. Ist echt ein feines Sößle. LG Zabergäu

03.12.2012 17:46
Antworten
Robert_3

Hallo Zabergäu, tut mir echt leid! Aber habe einen Außenbandabriss und bin momentan nicht so oft im Netz. Es freut mich, dass es trotzdem geklappt hat!!! Grüße, Robert

03.12.2012 18:06
Antworten
Zabergäu

Das hört sich sehr wohlschmeckend an! Ich hätte da aber noch zwei Fragen: WAnn und wo kommt das Olivenöl zum Einsatz? Auch das mit der Butter hab' ich nicht ganz verstanden. Die Zwiebeln werden also in 25g Butter angeschmort und die Steaks in den25g warmer und den150g kalter (aus dem Kühlschrank) angebraten? LG Zabergäu

02.12.2012 10:02
Antworten
Robert_3

Hallo Zabergäu, da hast Du wirklich mitgedacht!!!! Und mir ist bei der Anleitung ein Fehler unterlaufen! Sorry!!!! Schäm! Nach dem 2. Absatz - sirupartig einkochen lassen - nehmt Ihr den Topf von der Herdplatte und gebt nach und nach die kalten Butterwürfel dazu und rüht diese unter. Wenn ich die Steaks anbrate, gebe ich nicht nur Butter dazu sondern auch noch Olivenöl. Finde dies geschmacklich eine tolle Mischung. Dann wünsche ich viel Erfolg und hoffe, dass es Dir mundet! Berichte! Grüße aus Bayern, Robert

03.12.2012 12:05
Antworten