Geröstete Kürbiskerne zum Knabbern


Rezept speichern  Speichern

Pepitas

Durchschnittliche Bewertung: 3.63
 (101 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

5 Min. simpel 09.08.2004 95 kcal



Zutaten

für
Kürbiskerne, frische, z. B. aus einem Hokaido-Kürbis
1 EL Salz
1 EL Olivenöl
Wasser

Nährwerte pro Portion

kcal
95
Eiweiß
2,13 g
Fett
9,78 g
Kohlenhydr.
0,18 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 5 Minuten Ruhezeit ca. 12 Stunden Koch-/Backzeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 12 Stunden 35 Minuten
Bei der Zubereitung von Kürbissen für Chutneys, Suppen usw. bleiben die Kerne übrig. Es wäre schade, diese wegzuwerfen, da sie reich an ungesättigten Fettsäuren (Omega-3-Gruppe), Eisen, Zink, Phosphor und Vitamin A sind. Ich esse gerne geröstete Kürbiskerne. Aus den USA kommen viele Rezepte für diese leckere Knabberei. Hier sind das einfachste Rezept und Anregungen für viele Variationen:

Die Kürbiskerne mit einem Esslöffel aus dem Kürbis entfernen und über Nacht in Salzwasser einlegen, damit sich das restliche Fruchtfleisch löst und die Kerne Geschmack annehmen. Dann abgießen und in einem Sieb einige Stunden trocknen lassen.

Die Kerne auf einem Backblech ausbreiten, mit Olivenöl besprühen und etwa 20 - 30 Minuten bei 200 °C Ober-/Unterhitze rösten. Ein- bis zweimal wenden, damit sie gleichmäßig braun werden. Nicht zu trocken werden lassen, denn sonst verlieren sie an Geschmack. Die gerösteten Kürbiskerne können mit und ohne Schale gegessen werden.

In den Staaten werden die Kerne auch ohne Salz und mit etwas Butter 15 - 20 Minuten in der Pfanne geröstet. Zimt kann dieser "süßen" Variante ebenfalls beigegeben werden.
Für eine herzhafte Note alternativ das Olivenöl mit Knoblauch, Chilipulver, Kümmel, Rosmarin, Curry oder einer Mischung daraus würzen.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Candida-c

hier als "süße Variante" zum Schluss erwähnt wird, werden die Kerne eingangs ebenfalls in Salzwasser eingelegt? Kann das Wasser zu salzig / zu wenig salzig sein?

24.11.2019 17:34
Antworten
Candida-c

Können wir mal bitte zusammentragen, für welche Kürbisse das gilt? Ich habe hier Kerne vom Muskatkürbis und Zweifel, was die Dicke der Schale angeht. Daher scheue ich grad' den Aufwand.

24.11.2019 17:29
Antworten
Koch_Alicia2015

Hallo, tut mir leid aber das war ja gar nichts. Mit Schale waren sie strohig und die Schale abmachen ist mehr als mühsam. Hatte Kerne vom Hokkaido - Kürbis, schade für die Zeit.

10.11.2019 19:22
Antworten
Merlchen7

hatte nur wenige so hab Ich sie im Topf mit Öl und Salz (und Deckel) geschüttelt und dann unter Rühren geröstet. mir schmeckt sogar die Schale. für alle, die diese nicht so mögen (Hokaito) können einfach Richtung Kernspitze auf beide Ränder beißen, dann knackt der Kern auf (Vögel machen das auch so) bin begeistert! Der Nächste Kürbis liegt schon in der Küche bereit, komplett genutzt zu werden.

22.08.2019 13:59
Antworten
nudelmary

Hallo, die Kürbissuppe war lecker und nun genießen wir die gerösteten Kürbiskerne. 25 min in der Röhre bei 180° C Umluft gute Röstung gelungen! Früher habe ich die Kerne immer weg geschmissen...passiert nicht mehr! LG nudelmary

23.01.2019 17:59
Antworten
Leolo

Wahrscheinlich ist die angegebene Zeit tatsächlich zu lange, und bei Umluft sollte man vorsichtshalber immer etwa 10 - 20 Grad weniger wählen. Freut mich, dass es geschmeckt hat!

25.10.2006 21:58
Antworten
tausendschlaefer

Hallo ich habe das Rezept gestern ausprobiert,dabei hatte ich aber 2 kleine Probleme. Erstmal brauchte ich ewig , um das Kürbisfleisch von den Kernen zu lösen . Gibst da noch einen Trick? Dann waren die Kerne nach zwanzig Minuten(200°C, Umluft) schon so braun , daß ich sie gerade eben noch essen konnte. War aber trotzdem noch lecker, Ich habe das Olivenöl mit Curry gemischt. Schöne Grüße Corinna

25.10.2006 21:31
Antworten
giuli1980

Hii. ich mach das immer so: Nachdem ich dir Kerne über Nacht in der Salzlösung hatte, nehme ich diesen ganzen "Gatsch", also das Fruchtfleisch wo die Kerne noch dran hängen IN MEINE HAND und drücke das alles "fest" zu, dann lösen sich die Kerne sehr gut und fallen zwischen den Fingern ab, in deiner Hand sollte dann nur noch das Fruchtfleisch über bleiben bzw. evtl noch mit ein paar ganz hartnäckigen Kernen :-). Aber aufpassen, nicht so fest zu drücken dass die Kerne zerstört werden.... ;-)

10.10.2012 15:56
Antworten
petweib

ich habs einfach mal probiert (hat mich neugierig gemacht) und bei mir waren die Kerne schon nach 30 Minuten fertig (vielleicht liegt es an der Sorte? Meiner war ein ganz normaler Riesenkürbis) - auf jeden Fall eine leckere Knabberei und einmal im Jahr eine halbe Stunde Energieverschwendung wert. liebe Grüße Petra

22.11.2005 22:29
Antworten
Pixieblue

Klappt in der Pfanne auch hervorragend und war sehr lecker. Vor allem praktisch wenn man die Kerne auch verwerten kann :o)

14.10.2005 16:43
Antworten