Backen
Hauptspeise
Rind
Schnell
Schwein
Snack
Trennkost
einfach
Rezeptbild hochladen Drucken/PDF Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Zum Kochbuch

Das Rezept konnte nicht in deinem Kochbuch gespeichert werden.


Fleischküchle/Frikadellen aus dem Backofen à la Mäusle

Trennkost-Rezept Eiweiß - ohne Brötchen/Semmelbrösel

Durchschnittliche Bewertung: 4.09
bei 54 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

10 Min. normal 04.07.2011



Zutaten

für
500 g Hackfleisch, gemischt
250 g Magerquark
2 Ei(er)
1 m.-große Zwiebel(n), fein gehackt
1 TL, gehäuft Senf, mittelscharfer
1 TL Salz
½ TL Pfeffer (oder 10 Umdrehungen aus der Pfeffermühle)
n. B. Petersilie, getrocknet

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 10 Min. Koch-/Backzeit ca. 30 Min. Gesamtzeit ca. 40 Min.
Den Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Ein Backblech mit zwei Bögen Backpapier auslegen.

Alle Zutaten vermischen, 10 Kugeln formen, platt drücken und etwa 30 Minuten backen. Nach 15 Minuten einmal wenden.

Nicht erschrecken: Die Frikadellen geben reichlich Flüssigkeit ab, trotzdem sind sie schön locker und saftig.

Sehr gut schmeckt zu den Fleischküchle Spinat-Gorgonzola-Gemüse oder Tzatziki und Gurkensalat.

Lang hab ich an der Würze (Salz/Pfeffer) rumgetüffelt, weil wenn die Frikadellen mal im Ofen sind, geht nix mehr mit Nachwürzen und den rohen Fleischteig mag ich nicht versuchen.

Oft, eigentlich immer, verdoppele ich die Zutatenmenge und backe gleich 20 Frikadellen. Denn auch kalt schmecken sie sehr gut, werden dann allerdings - wie alle kalten Fleischküchle - fester.

Hinweis: Ausnahmsweise wird hier Rind- und Schweinehackfleisch gemischt verwendet, damit die Fleischküchle in sich saftiger werden.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Isa354

Sehr, sehr lecker! Habe mich genau an die Angaben gehalten, was Zutaten und Zeiten angeht. Zum Bräunen hab ich die Frikadellen allerdings dann nochmal für ein paar Minuten auf der obersten Schiene im Backofen backen lassen. Das Formen hat prima geklappt und dank den zwei Lagen Backpapier „suppte“ nichts durch. Mir schmecken sie übrigens auch noch am nächsten Tag! :-)

06.06.2019 13:26
Antworten
leicar

Habe die Frikadellen mit frohen Erwartungen das erste mal gemacht. Der Teig ist viel zu weich. Sind im Ofen total verlaufen. Horrorfilm im Herd😂 Schmecken aber super, 😊

01.03.2019 20:05
Antworten
Ewa-Solich

Äußerlich etwas anders als gebacken aber geschmacklich sehr lecker 👌 4 ☆☆☆☆

19.02.2019 19:24
Antworten
Steven1976

Super Rezept! Frikadellen werde ich in Zukunft auch nur noch so machen!

25.01.2019 11:19
Antworten
Bauchlandung

Das Rezept ist ganz schön, aber wieso nimmst du getrocknete Petersilie?? Die schmeckt doch nach nix! Wir leben in einer Zeit, wo frische Kräuter jederzeit verfügbar sind. Es geht nichts über frische Zutaten! Liebe Grüße von Bauchlandung

02.07.2018 23:12
Antworten
elchi85

Sehr lelckeres Fleischküchle Rezept. Da ich keine alten Brötchen im Haus hatte, habe ich dieses Rezept probiert. Ist eine wirklich super Alternative, die ich sicher nicht das letzte Mal gemacht habe. Vielen Dank für das Rezept!

08.08.2012 19:29
Antworten
Nordseefan

Hallo ! Habe heute das Rezept ausprobiert, da es ohne Brötchen / Semmelbrösel etc. auskommt. Die Idee mit dem Quark fand ich interessant. Ich habe Bio-Hackfleisch verwendet, da Bio-Fleisch ja eine bessere Qualität haben soll, was ich auch bestätigen kann. Aus den Frikas ist wirklich sehr viel Flüssigkeit ausgetreten, dem Aussehen nach hauptsächlich Eiweiß. Dadurch wurden sie leider recht trocken. Ich werde trotzdem das Rezept wieder machen u. versuchen, es für meinen Geschmack zu modifizieren. Viele Grüße

01.05.2012 17:32
Antworten
Genussmolly

ERSTE!!! Hallöle Mäusle, dann werd ich mal die erste sein, die hier ein Kommentar abgibt. Bin heut zufällig auf dieses Rezept gestoßen, als ich was gesucht habe, wie ich mein Rinderhack verarbeiten kann, ohne Semmelbrösel zu verwenden. Aaalso, musste von den Zutaten her leider ein bisschen was ändern, da ich leider nur Rinderhack hatte, bei dem Quark musste ich laktosefreien nehmen, da ich LI hab (der Becher war auch nur 200 g), dann reagiere ich leider auch auf Zwiebeln und hab daher Frühlingszwiebeln genommen (die vertrag ich komischerweise, weil sie etwas milder sind) und letztendlich war dann bei mir die Masse sooo weich, dass ich dann nur noch 1 Ei genommen habe. Sorry, dass ich dein Rezept dadurch so verändert hab, aber ich wollte es gern mal ausprobieren. Meine Frage wäre jetzt noch, ist die Masse bei dir auch so sehr weich? Hatte Mühe, die Frikadellen zu formen und hatte auch Sorge, dass sie mir im Ofen auseinanderlaufen, aber es ist alles gut gegangen. Alles in allem waren die Frikadellen aber sehr lecker. Dazu gab es für mich Mischgemüse und für mein Mann noch seine Bratkartoffeln dazu. Vielen lieben dank für diese Alternative (fettärmer durch den Ofen). Foto ist auch hochgeladen. LG, Genussmolly

23.01.2012 22:17
Antworten
CocaColaMaus

Hallihallo Genussmolly, sooo viel hast Du ja gar nicht geändert. Jedem so, wie's ihm bekommt - das ist das oberste Gebot. Jou, bei mir sind Fleischküchle auch sehr weich. Am besten mit leicht feuchten Händen formen, dann funzt eigentlich immer ganz gut. Hauptsache ist, dass es Euch geschmeckt hat und danke für die Sternchen *freu* Grüßle s'Mäusle :-)

23.01.2012 22:34
Antworten
snehurka

Hallo Mäusle, ich habe die Frikadellen schon sehr oft so gemacht, ich mache nur mehr Gewürze rein, Salz,Pfeffer, Muskatnuss, gemahlene Kümmel, Majoran ,Knobie, Zwiebel und ich nehme auch nur 1 Ei mit dem Quark nehme ich Kräuter Quark aber nur 2 Esslöffel, sonst wird alles zu flüssig. Viele Grüße

16.06.2012 22:59
Antworten