Fasolka po bretonsku


Rezept speichern  Speichern

polnischer Bohneneintopf

Durchschnittliche Bewertung: 4.2
 (18 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 01.07.2011



Zutaten

für
400 g Bohnen, gemischt, weiße, Wachtelbohnen
3 Scheibe/n Speck
200 g Wurst (Dürre), ist der polnischen "kielbasa" am ähnlichsten
1 Bund Suppengemüse
3 EL Tomatenmark
2 TL Majoran
2 TL Paprikapulver, rosenscharf
Pfeffer, frisch gemahlen
Salz

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Ruhezeit ca. 12 Stunden Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde 20 Minuten Gesamtzeit ca. 13 Stunden 40 Minuten
Die Bohnen gründlich spülen und mindestens 10 Stunden (oder über Nacht) einweichen. In demselben Wasser weich kochen, nach ca. 30 Min das in Würfel geschnittene Suppengemüse hinzufügen, weiter köcheln lassen.
Speck in kleine Stücke schneiden und braten, dann die Dürre hinzugeben und weiter braten. Speck und Wurst zu den Bohnen geben und im Bratrückstand das Tomatenmark kurz anbraten. Auch zu den Bohnen geben, gut durchmischen und weitere 30 Min köcheln lassen (je nach Größe der Bohnen).
Mit Majoran, gestoßenem Pfeffer und Salz nach Geschmack würzen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

gourmettine

Hallo! Der Eintopf schmeckt uns sehr gut. Aus Versehen habe ich schwarze Bohnen aus dem Vorrat verwendet. Vermutlich machen sie das Gericht herber als helle Bohnen. Zudem waren die Würstchen weder Dürre noch „kielbasa“, sondern „einheimische“, gut gewürzte Würste. Wir werden das Gericht gern beim nächsten Mal mit originalen Zutaten probieren. VG Tiiine

14.09.2019 14:53
Antworten
Juliet15

Das Rezept klingt gut, werde ich ausprobieren. Welchen Speck nimmst du - durchwachsenen? Wie dick sollen die Scheiben sein?

16.01.2019 08:28
Antworten
agiguga

Ja, ein bisschen weißes Fett sollte schon dabei sein, damit die Wurst darin schön bruzeln kann!

08.03.2019 08:47
Antworten
Nova_29

Bardzo smaczne!!! Beim nächsten Polenbesuch muss ich unbedingt mehr Polnische Wurst mitbringen. Wird es bei uns jetzt öfter geben.

30.08.2017 12:59
Antworten
agiguga

Tipp: Wer´s cremiger mag, kann entweder aus Butter und Mehl eine Mehlschwitze machen und am Schluß dazugeben oder was ich immer mache: etwas von dem Gemüse mit ein paar Bohnen rausnehmen, pürieren und wieder dazugeben.

08.11.2016 12:51
Antworten
fusselzecke

Würde das Rezept gerne nächste Woche nachkochen. Leider werde ich auch "Dürre" hier kaum bekommen. Sehe ich es richtig, dass es auf jeden Fall eine Räucherwurst sein sollte? Was wären denn die nächstbesten Alternativen? Cabanossi vieleicht?

22.04.2012 10:22
Antworten
agiguga

hallo, ja. Angeblich ist eine Braunschweiger ähnlich. Bei der Cabanossi solltest du schauen, dass sie nicht zu dünn und zu mager ist. Viel Spaß und Erfolg beim Nachkochen!

22.04.2012 16:21
Antworten
Jeanette-1978

Habe schon lange nach dem Rezept gesucht. Es schmeckt FANTASTISCH!!! Allerdings übergieße ich die Bohnen mit durchgekochten Wasser, so habe ich es aus polnischen Koch-Foren übernommen. Restliche Anleitung so übernommen wie beschrieben. PERFEKT

03.11.2011 20:58
Antworten
biedroneczka

so ähnlich kenne ich das rezept auch - von meiner oma, die tut noch zwiebel mit rein - ober lecker!!!

20.10.2011 19:17
Antworten
samwolf

Wir sind Bohnen-Liebhaber und deshalb immer auf der Suche nach neuen Rezepten - dieses hat uns sehr gut geschmeckt! Wird es jetzt öfters geben!

18.07.2011 09:06
Antworten