Zwiebelkuchen


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.47
 (145 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

20 Min. normal 27.10.2004 555 kcal



Zutaten

für
1 EL Öl
400 g Mehl, (405)
1 Pck. Hefe (Trockenhefe)
1 EL Salz
250 ml Wasser, ca.
1.000 g Zwiebel(n)
1 EL Öl
150 g Speck, gewürfelten
2 Becher saure Sahne
2 Ei(er)
evtl. Kümmel
Salz und Pfeffer
Muskat

Nährwerte pro Portion

kcal
555
Eiweiß
15,48 g
Fett
28,35 g
Kohlenhydr.
58,15 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 20 Minuten
Für den Boden das Mehl, die Trockenhefe, das Salz sowie 1 EL Öl miteinander mischen und mit lauwarmem Wasser zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten (ich nehme übrigens diesen Teig auch für eine Pizza) und gehen lassen.
Für den Belag den Speck mit dem Öl auslassen, dann die Zwiebeln in Ringe geschnitten dazugeben und glasig dünsten, die Zwiebeln dürfen ganz leicht Farbe kriegen. Die Masse etwas abkühlen lassen und mit dem Sauerrahm und den Eiern mischen. Mit den Gewürzen abschmecken. Den Boden auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech ausrollen mit einer Gabel einstechen und den Belag darauf treichen. Bei 180 Grad ca. 45 Minuten backen.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Katja Fredrich

Sehr lecker! Der Teig ist topp, beim Belag hab ich 4 Eier (da sehr klein) und 200g Schmand genommen, hat gepasst

31.10.2021 18:52
Antworten
Nisimaus87

Ich habe heute zum ersten mal Zwiebelkuchen gemacht. Leider war meine Masse etwas zu flüssig und ist auch nach dem Backen nicht gestockt. Nächstes mal nehme ich nur ein Ei. Geschmacklich dennoch 1A. Super Rezept.

02.10.2018 15:38
Antworten
Hobbybäckerin2711

Nur ein Ei nehmen ist kontraproduktiv, denn die Eier sorgen beim Backen dafür, dass die Masse stockt! Lieber noch ein Ei mehr nehmen oder stattdessen 1 EL Mehl unterrühren.

16.09.2019 12:20
Antworten
ulisepp

Gelingt immer, die Zwiebeln schneide auch ich etwas kleiner, aber sonst suuuuuper!

23.08.2018 14:29
Antworten
Reini_Castrop

In einer Packung Frischhefe (also einem Würfel) stecken 42 Gramm. Grundsätzlich entspricht eine Packung Trockenhefe der Triebkraft von einem halben Würfel Frischhefe: 7 g aus dem Tütchen entsprechen der Faustregel nach also 21 g frischer Hefe. Statt einem Würfel Frischhefe kann man 2 Päckchen Trockenhefe verwenden.

30.07.2018 17:45
Antworten
bausti

Bei uns gab es Kartoffelsuppe und neuen Wein dazu. War köstlich. Glg Anneli

27.10.2004 20:45
Antworten
manon73

Das ist der richtig badische Zwiebelkuchen mit dem dicken Teig drunter. Hat prima geschmeckt und wird sicher jeden Herbst wieder gemacht. Danke! LG Manon

27.10.2004 13:48
Antworten
hobbymaus_01

Jetzt fehlt mir nur noch ein Glas Federweißer. Dann wäre das esse perfekt. Denn so ein Zwiebelkuchen ist was super leckeres

27.10.2004 13:32
Antworten
löwe1

Hallo Purzl! Ich nehme meistens die Hälfte Wasser im Verhältnis zur Mehlmenge. Also bei 500 g Mehl 250 ml Wasser. Habe den Zwiebelkuchen kürzlich mit 500 g Mehl gemacht und für meinen Geschmack war der Boden viel zu dick, werde in Zukunft den Rat meiner Mutter befolgen und nur 250 Gramm Mehl für ein Blech verwenden. Ciao, Grüsse aus Wien löwe

27.10.2004 13:09
Antworten
Angel_1109

Hallo zusammen ... :-) mmmhhh.. ja ja sehr lecker! Mein Tip für Euch wer`s gerne herzhaft mag nimmt statt 1000g Zwiebeln! 500g Zwiebeln und 500g rote Schalotten... Das ist so richtig schön würzig... .... Dazu leckeren Federweißer und garantiert bleibt die Familie oder Freunde gerne zum Essen ..... Lieben Gruß Angel_1109

27.10.2004 12:28
Antworten