Fideuà a la Catalán


Rezept speichern  Speichern

sehr leckeres katalonisches Fadennudelgericht - hier mit Schwein

Durchschnittliche Bewertung: 3.6
 (3 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 28.06.2011



Zutaten

für
75 ml Olivenöl, extra virgin
250 g Rippchen (Spareribs), Fleisch ausgelöst
1 Zwiebel(n), gewürfelt
150 ml Tomate(n), Passats oder Püree
1 TL, gehäuft Paprikapulver, edelsüß (oder scharf)
1 Bratwurst, frisch, würzig
1 Wurst, Chorizo (spanische luftgetrocknete)
1 ½ Liter Rinderbrühe, oder Hühnerbrühe
500 g Nudeln, (Suppefadennudeln ca. 2-3 cm lang)
1 Scheibe/n Brot(e), (ohne Rinde)
50 g Haselnüsse, Pinienkerne oder Mandeln
2 Zehe/n Knoblauch, zerdrückt
1 Handvoll Petersilie, italienische, gehackt
¼ TL Zimt, gemahlen
¼ TL Safranfäden

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 25 Minuten Gesamtzeit ca. 55 Minuten
Das Öl in einer großen Pfanne über mittlerer Hitze erhitzen und die Spareribs (Fleisch ausgelöst und in 1 cm Stücke geschnitten oder andres Schweinefleisch) goldbraun anbraten (evtl. in mehreren Portionen).

Die Zwiebeln zufügen, für 5 Minuten anbraten bis sie glasig scheinen. Dann die Tomaten (Passata oder Püree) und das Paprikapulver zugeben und für einige weitere Minuten kochen.

Die Bratwurst, in dicke Scheiben geschnitten, die Chorizo, in Stücke geschnitten, und die Brühe (einige TL für später aufbewahren) hinzufügen und zum Kochen bringen (ich ersetze einen Teil der Brühe auch gerne mit einem trockenen Weißwein).
Danach die Hitze auf ein leises Köcheln reduzieren und die Suppenfadennudel einrühren.
Bedeckt für ca. 15 Minuten simmern lassen (testen bis die Nudeln al dente sind).

In der Zwischenzeit für die "Picada" das Brot toasten (oder rösten).
In einem Mörser oder in der Küchenmaschine das Brot, die Nüsse, den Knoblauch (nach Belieben auch mehr als angegeben), Petersilie und Zimt zu einer feinen Paste mischen. Dann den Safran zugeben. Falls die Masse zu trocken ist, die zurückbehaltenen EL Brühe zugeben, falls nötig noch etwas Wasser.

Die Picada in die Nudelpfanne einrühren und gut vermischen. Weitere 5 Minuten köcheln lassen (das Ganze sollte leicht andicken). Mit Salz und Pfeffer kräftig abschmecken.

Ich serviere dazu gern einen grünen Salat oder evtl. ein gutes Brot. Dazu ein Rotwein.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

mad4cars

So ähnlich koche ich auch meine Fideuá, nur ohne Schweinefleisch. Männe sagt immer Nudelpaella dazu weil er Fideuá nicht aussprechen kann 😂 Die Chorizo würfele ich und brate sie zusammen mit Paprikawürfeln an, meist gebe ich noch ein paar Erbsen dazu. Statt normalem Paprikapulver nehme ich geräuchertes Paprikapulver (pimenton de la vera) Tipp: Wer keine Fadennudeln hat, kann auch dünne Spaghetti nehmen und diese in Stücke brechen Sehr lecker und schnell und leicht zuzubereiten.

08.05.2019 13:40
Antworten
kziegler

Hallo konstanze, schön, dass es Dir gefällt! Das mit dem Fleisch ist ja echt Geschmacksache, klar kann man das weglassen. Es gibt ja zig Fideuarezepte. Dieses hier ist nur eines. Die Idee mit der Chorizo anbraten find ich toll! Danke! Alles Liebe, Karen

31.08.2012 19:03
Antworten
konstanze2

Tolles Rezept, ich würde aber das Schweinefleisch weglassen und dafür die Bratwurst anbraten. Vorsicht auch beim Salz, die Chorizo hat davon genug. Es kann auch etwas mehr Brühe sein, wenn es einen Tag steht, ist es wie beim Milchreis, es wird immer mehr.

31.08.2012 14:42
Antworten