Backen
Europa
Osteuropa
Dessert
Kinder
Polen
gekocht
Kekse

Rezept speichern  Speichern

Kanold

ein polnisches Rezept für Karamellwaffeln

Durchschnittliche Bewertung: 4.17
bei 4 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. simpel 28.06.2011



Zutaten

für
2 Pkt. Waffeln ohne Füllung
3 Liter Milch
3 Gläser Zucker
3 Pck. Vanillezucker
3 Pck. Butter

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Ruhezeit ca. 1 Tag 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 4 Stunden Gesamtzeit ca. 1 Tag 4 Stunden 45 Minuten
Milch, Zucker und Vanillezucker in einem großen Topf zum Kochen bringen, dann auf kleiner Stufe 3 - 4 Stunden langsam köcheln lassen, bis die Flüssigkeit dick und dunkel geworden ist. Umrühren nicht vergessen, sonst gibt‘s Klumpen!

Die Masse etwas abkühlen lassen. Mit der Butter verrühren und auf die Waffeln streichen: Waffel - Karamell - Waffel - Karamell ... (Menge nach Geschmack)

Die fertigen Waffeln in Folie einwickeln und etwas Schweres darauf stellen - die Waffeln werden weich und nehmen das Karamellaroma auf. So mehrere Stunden oder über Nacht stehen lassen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

horrormaus

Total lecker die Waffeln.. ich hab allerdings Fillinchen genommen. Weil ich keine Waffeln gefunden habe... sehr lecker

14.11.2012 20:19
Antworten
mausi_86

Ich meine die Waffel von Hanuta. Hmm dann werde ich das mal ausprobieren. Vielen dank!

28.12.2011 10:05
Antworten
agiguga

ich nehme ganz normale waffeln von auer, die sind auf einer seite glatt, auf einer geriffelt (was ist denn han***a?) - da sich die waffeln mit der masse ansaugen, sind sie nicht so knackig wie gekaufte schnitten, aber als pappig würde ich sie nicht bezeichnen - die masse wird ja fest - versuch mal, sie im kühlschrank "rasten zu lassen" oder vor dem mischen mit butter kälter werden zu lassen. verspreche, beim nächsten mal ein foto zu machen!

28.12.2011 09:16
Antworten
mausi_86

Hallo, Ich suche und suche und habe auch schon einiges ausprobiert. Ich habe noch zwei fragen: die Waffeln....sind das die ganz normalen Waffeln wie beim Han***a oder glatte wie bei Oblaten? Die wichtigste Frage.... Bei mir sind die Waffeln leider sehr pappig geworden und waren garnicht bissfest. Sind die bei deinem Rezept noch bissl knackig? Ich habe die einmal bei einer Hochzeit gegessen und bekomme es einfach nicht hin. Liebe Grüße. Ach so....ich würde mich über ein Foto freuen, :-)

26.12.2011 20:54
Antworten
agiguga

hallo betty, das rezept habe ich von meiner oma, darum die angabe mit dem glas (früher hat man wohl nicht so gern gewogen), habe es jetzt nachgewogen - 1 glas ist so ca. 245g. die butterangabe stimmt schon so (also 3 x 250g) - ist eine echte kalorienbomne (aber meiner meinung nach jede kalorie wert ;-) ich schätze aber, dass man auch etwas weniger nehmen kann. ich verwende immer die rechteckigen auer-waffeln. meine oma hat (in polen) große, runde verwendet, die gibt´s hier aber leider nicht. gutes gelingen!

15.10.2011 08:42
Antworten
Betty4862

Hallo Agiguga! Würde Dein Rezept gerne ausprobieren. Ich hätte dazu noch ein paar Fragen. Wie groß sollte das Glas für den Zucker sein? (Wieviel Gramm Zucker) Und wirklich 3 Pakete Butter zu je 250 Gramm? Hört sich sehr viel an. Nimmst Du die fertigen, eckigen Waffeln? Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen. LG Betty

15.10.2011 08:23
Antworten
biedroneczka

Ich habe mir zwar schon Sorgen gemacht, da ich kleine Klümpchen drinnen hatte (war wohl nicht so fleißig mit dem Rühren), merkte man dann im Endergebnis gar nicht - es war ein Traum! Wird nächsten WE wieder gemacht!

18.07.2011 09:02
Antworten
amliner

soooo lecker! ich liebe karamell und bei diesen schnitten besteht definitiv suchtgefahr!!!

17.07.2011 13:08
Antworten