Hühnerfrikassee nach Uromas Art


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.1
 (8 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

45 Min. normal 22.06.2011



Zutaten

für

Für die Brühe:

½ Suppenhuhn, frisch
1 ½ Liter Wasser, kalt
1 Lorbeerblatt
1 Bund Suppengrün, klein geschnitten
Salz und Pfeffer
Muskat

Für das Fleisch:

½ Liter Hühnerbrühe
40 g Butter
40 g Mehl
1 kl. Dose/n Erbsen, extrafein, ohne Wasser
1 kl. Glas Spargel, in Stücke schneiden
½ Dose Champignons, ganz, halbieren
Hühnerfleisch, vom Suppenhuhn, nur das weiße
Salz und Pfeffer
Muskat

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Koch-/Backzeit ca. 3 Stunden Gesamtzeit ca. 3 Stunden 45 Minuten
Hühnerbrühe:
Das Huhn abwaschen, in einen großen Topf geben, das kalte Wasser und das Lorbeerblatt zugeben, ausreichend salzen, zum Kochen bringen und in 2 bis 2 1/2 Stunden bei geschlossenem Deckel auf mittlerer Stufe garen. Danach das Huhn aus der Brühe nehmen, das Fleisch von den Knochen lösen (getrennt nach hellem und dunklem Fleisch) und in mundgerechte Stücke schneiden.

Von der Brühe 1/2 Liter für das Frikassee entnehmen und beiseite stellen.

Hühnersuppe:
Zur restlichen Brühe das Suppengrün hinzufügen und in der Brühe garen. Danach das dunkle Fleisch hinzugeben. Mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Dann evtl. vorgekochten Reis oder Nudeln als Einlage hinzufügen.

Frikassee:
In einem Topf die Butter flüssig werden lassen, dann das Mehl mit einem Schneebesen einrühren und unter Rühren die Hühnerbrühe hinzufügen. Kurz aufkochen lassen. Nun die Erbsen, den Spargel, die Champignons und das weiße Hühnerfleisch unterheben und mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.

Hierzu Reis servieren.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

SessM

Hallo gabriele9272, sehr lecker dein Hühnerfrikassee und von mir die vollen 5 Sterne dafür. Ich habe das Suppengrün von der Brühe und noch Kapern mit ans Frikassee gegeben. Dazu gab es dann klassisch Reis. Wie damals bei Oma, hmmm… Danke für das schöne Rezept und ein Foto folgt dann auch noch davon. Lieben Gruß SessM

30.01.2022 14:24
Antworten
Barbie49

das Rezept kommt mir heute gerade recht. Ich habe aus drei Biohühnern 10 Liter Hühnersuppe gekocht, das ganze Fleisch kleingeschnippelt, aber nicht nach dunkel und hell getrennt, keine Dosenerbsen genommern, sondern tiefgekühlte, was die Uroma damals noch nicht kannte, aber da jetzt keine Spargelsaison ist, den verpönten Dosenspargel menes Vorschreibers genommen und trotz Dosenspargel, oder vielleicht gerade deswegen ist es ein sehr leckeres Hühnerfikasse geworden. LG Barbie

27.10.2012 18:41
Antworten
gabriele9272

Hallo uwexl54, vielen Dank für Ihren Kommentar. Da ich davon ausgehe, daß Sie das Rezept nicht ausprobiert haben und trotzdem kommentieren, gebe ich Ihnen zur Kenntnis, daß seit dem Jahre 1892 Gemüse (nach Jahreszeit, denn Spargel gab es nicht ganzjährig) und Fleisch in Gläsern eingekocht wurde. Also hatte auch "Uroma" durchaus Spargel in Gläsern. Trotzdem LG gabriele9272

05.03.2012 19:53
Antworten
uwexl54

Freut mich daß deine Uroma schon Spargel im Glas hatte. Das rezept hätte mit frischen Produkten 5 Sterne.

05.03.2012 13:51
Antworten