Dessert
Eis

Rezept speichern  Speichern

Cremiges Honigeis - Parfait

Durchschnittliche Bewertung: 4.13
bei 6 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. simpel 31.03.2004



Zutaten

für
9 Eigelb
200 g Honig (Lavendelhonig)
½ Liter Schlagsahne

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 6 Stunden Gesamtzeit ca. 6 Stunden 30 Minuten
Eigelbe mit Honig auf dem Herd cremig - schaumig aufschlagen und anschließend kalt schlagen.
Danach die steifgeschlagene Sahne unterziehen, die Masse in eine mit Klarsichtfolie ausgelegte Form ( ich nehme eine kleine Kastenform ) füllen und gefrieren lassen.
Dazu evtl. eine Beerensauce.
Vor dem Servieren mindestens 1/2 bis 3/4 Std. antauen lassen .
Ich habe auch schon mal anderen Honig genommen und es muss vielleicht nicht Lavendelhonig sein, aber er sollte schon etwas herber schmecken sonst wird das Eis zu süß finde ich.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Lisa_uk0

Sehr lecker und super wandelbar! Habe zu Weihnachten noch etwas Zimt und angeröstete Walnüsse dazugeben. Serviert mit einer Kirschsoße (Schattenmorellen, Nelken, Piment, etwas Stärke) - perfekt, gab sehr viel Lob! (hat auch mit laktosefreier Sahne super geklappt)

30.12.2019 15:54
Antworten
Faehwin

Großartiges Rezept, das ich schon zwei mal gemacht habe. Lässt sich auch sehr gut als Grundrezept beliebig weiter abwandeln. Einfach den Honig durch Zucker ersetzen und mit anderen Zutaten herumexperimentieren: Löslicher Kaffee, Grüntee, Zitrone, Schokoladenraspel...? Es sind ja nur wenige Zutaten, die Zubereitung ist vergleichsweise unkompliziert, das Ergebnis bombig. Auch ohne Eismaschine wird das Ganze sehr, sehr cremig und hat eine wunderbare Textur. Wer kalorienarmes Eis will, soll sich Naturjoghurt einfrieren. :P

20.03.2012 09:56
Antworten
Wiktorija

Liebe Moorhenne, von mir 5 Sterne mit den allerliebsten Grüßen und einem herzlichen DANK für die Veröffentlichung dieser Leckerei! Ein Foto habe ich ebenfalls hochgeladen.

08.11.2011 19:33
Antworten
Gäbeli

Danke jetzt weiss ich wie es gemeint ist, werde es ausprobieren. Gruss aus der Schweiz Gäbeli

30.10.2011 20:23
Antworten
moorhenne

Puhhhh..........ich weiß nicht ob Du schon mal Zabaione oder sowas aufgeschlagen hast...... .die Masse sollte auf keinen Fall kochen !!!......grad soweit dass es eine dickliche Masse ergibt beim Schlagen.........so ähnlich wie Zabaione z.b.... .im Zweifel nimmst es eher früher vom Herd runter.......damit es nicht stockt zu Rührei *boing*.......wenn unten noch flüssige Ei-Restchen sind machts nix solange Du es gut kaltschlägst.......die werden dann mit untergerührt.. Grüßle und Gutes Gelingen wünscht moorhenne

30.10.2011 14:43
Antworten
la_campina

klingt sehr gut und ich werds mal ausprobieren.

14.04.2005 12:43
Antworten
moorhenne

@stuttgartpaul : vielen Dank für den Tip ... ich werd beim nächsten Mal einen Hauch *gg* davon mit reinrühren ....kommt bestimmt gut .... lg moorhenne

03.04.2004 16:28
Antworten
frannie

Klingt sehr interessant.. LG Frannie

02.04.2004 17:54
Antworten
stuttgartpaul

Klasse und wer mag kann noch ein paar Tropfen Cointreau mit aufschlagen.

01.04.2004 10:00
Antworten
christine123

MMMh, mal was anderes als die üblichen Sorten!! Danke für das Rezept!!

01.04.2004 03:05
Antworten