Windmühlen


Rezept speichern  Speichern

20 Gebäckteile mit Marmelade

Durchschnittliche Bewertung: 3.5
 (4 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 15.06.2011



Zutaten

für
250 g Butter, sehr weich, oder Margarine
250 g Magerquark
250 g Mehl
½ Pck. Backpulver
Marmelade, rot und gelb
etwas Puderzucker
1 Zitrone(n), Saft davon

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 50 Minuten
Die Butter zuerst mithilfe von Knethaken mit dem Quark verkneten. Das Mehl gemeinsam mit dem Backpulver dazu sieben und weiter verkneten. Der Teig wird sehr klebrig.

Mit bemehlten Händen den Teig in 4 Portionen teilen. Portionsweise ausrollen und 4-6 Quadrate zurecht schneiden. Jeweils in den Ecken etwa 2 cm tief einschneiden. Die Quadrate auf das Backpapier legen. In die Mitte jeweils einen TL Marmelade geben und immer jede zweite Spitze über die nächste legen.
Bei 180 Grad auf mittlerer Schiene etwa 20 Minuten backen.

Den Puderzucker mit dem Zitronensaft zu einer dicken Glasur verrühren. Die abgekühlten Windmühlenblätter damit bestreichen.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Ananasanja

Super Rezept! Ich habe den Teig vor dem Ausrollen auch eine halbe Stunde in den Kühlschrank gestellt. Man muss aufpassen, dass man nicht zu viel Marmelade in die Mitte tut, weil es sonst beim backen verläuft. Mein Freund hat gestern direkt sieben Stück hintereinander gegessen :D! Sehr lecker!

28.04.2017 08:05
Antworten
Cecile114

Ich habe das Rezept gestern ausprobiert, nachdem mein Freund den Wunsch geäußert hat, dass er gerne mal wieder die Windmühlen essen würde, die seine Oma in den Achtzigern immer gebacken hat. Bei der Suche nach einem Rezept bin ich auf dieses hier gestoßen. Der Teig ist wirklich super leicht zu machen. Ich habe noch ein Päckchen Vanillezucker hinzugefügt. Bevor ich den Teig ausgerollt habe, habe ich ihn ca. 1 1/2 Stunden ins Gefrierfach gelegt, da sonst an Ausrollen nicht zu denken gewesen wäre. So hat er sich dann aber prima verarbeiten lassen. Angeblich schmecken sie sogar fast wie bei Oma vor 30 Jahren. ;-)

06.08.2015 16:16
Antworten