Hackfleisch in Currysauce mit Reis


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 0
 (0 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

25 Min. normal 15.06.2011



Zutaten

für
250 g Hackfleisch, gemischt, gern mit höherem Rind-Anteil
1 Ei(er)
1 Peperoni, rot und scharf, vorher probieren
1 Stück(e) Ingwerwurzel, ca 2 cm lang, geschält
1 Prise(n) Salz
1 Prise(n) Pfeffer
1 EL Öl
200 g Bohnen, grüne
1 Tasse Wasser
1 Zwiebel(n), rot
1 Paprikaschote(n), rot
1 Stängel Zitronengras
1 Dose Kokosmilch
2 EL Currypaste, grün
1 Tasse Reis (Langkorn-)
2 Tasse/n Wasser
1 TL Butter

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 25 Minuten Koch-/Backzeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 45 Minuten
Das Hackfleisch mit dem Ei, Salz, Pfeffer und dem in winzige Stücke geschnittenen Ingwer und der Peperoni mischen. In einer weiten Pfanne Öl erhitzen und mit einem Teelöffel Bällchen aus der Hackmasse abstechen und noch in der Schüssel etwas abrunden, das geht ganz einfach und man macht sich die Finger nicht klebrig. Die Hackmasse ist eher locker, aber die Bällchen fallen beim Braten nicht auseinander.

Wenn die Bällchen gebräunt sind, aus der Pfanne heben und in das Bratfett die grünen Bohnen geben so dass sie schön nebeneinander liegen. Mit wenig Wasser auffüllen, so dass die Bohnen gerade bedeckt sind. Knapp 10 min garen, bis sie fast durch sind. Gargrad bitte probieren. Auch die Bohnen aus der Pfanne heben. Das Wasser ist bis dahin verkocht.

Im verbliebenen Bratensatz die in hauchfeine Streifen geschnittene Paprika, Zwiebel und das Zitronengras geben und kurz anbraten, evtl. ein bisschen Öl nachgeben, ist aber meist nicht nötig.
Danach die Kokosmilch hinzugeben, mit einem Schuss Wasser die Dose ausspülen und dieses Wasser ebenfalls in die Pfanne geben. Danach die Currypaste hinzugeben und durchrühren. Wenn sich Currypaste und Kokosmilch schön verbunden haben, Hack und Bohnen wieder hinzugeben und nur noch bei leichter Hitze durchziehen lassen. Abschmecken, ob Salz oder Schärfe fehlen.

Separat eine kleine Kaffeetasse voll Reis in zwei Kaffetassen voll Salzwasser köcheln lassen. Wenn der Reis gut ist und noch Wasser vorhanden, durch ein Sieb abgießen und wieder in den Topf geben, mit einem Teelöffel Butter mischen. Falls der Reis das Wasser völlig aufgesogen hat, möglicherweise noch ein bisschen heißes Wasser dazu geben, falls zu hart. Auch hier die Butter nicht vergessen.
Man kann ihn dann gut stürzen, wenn man ihn in die besagte Kaffeetasse füllt, andrückt und dann mit Schwung in den Teller setzt.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung




Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.