Bratensoße


Rezept speichern  Speichern

kann gut vorbereitet und portionsweise eingefroren werden.

Durchschnittliche Bewertung: 4.51
 (85 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. simpel 11.06.2011 200 kcal



Zutaten

für
2 kleine Zwiebel(n)
2 Karotte(n)
1 Knollensellerie
500 g Knochen (Kalbs- oder Rinderknochen)
5 g Fett
100 g Tomatenmark
0,1 Liter Rotwein
1 ½ Liter Fleischbrühe
1 Lorbeerblatt
1 Nelke(n)
45 g Mehl
Salz und Pfeffer aus der Mühle
n. B. Wasser

Nährwerte pro Portion

kcal
200
Eiweiß
9,74 g
Fett
8,34 g
Kohlenhydr.
16,96 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde 10 Minuten Gesamtzeit ca. 2 Stunden 10 Minuten
Zwiebeln, Karotten und Sellerieknolle waschen und mit den Schalen grob würfeln. In einem großen Topf das Fett erhitzen und die Knochen bei starker Hitze anbraten. Das gewürfelte Gemüse zugeben und kurz mitbraten.

Das Tomatenmark unterrühren und kräftig anrösten. Die Temperatur nicht zurücknehmen. Wenn die Gemüse-Tomatenmarkmischung leicht ansetzt, das Ganze immer wieder mit etwas Wasser oder Rotwein ablöschen. Dabei die Kruste am Topfboden mit einem Holzlöffel lösen. Den Vorgang dreimal wiederholen, damit die Soße eine schöne dunkle Farbe erhält.

Die Soßengrundlage mit der Brühe auffüllen. Die restlichen Gewürze hinzufügen und alles mindestens 1 Stunde kochen lassen. Der Geschmack entfaltet sich besser, wenn man die Soße noch länger kochen lässt.

Die Soße bzw. den Jus durch ein Haarsieb streichen. Ruhen lassen und das Fett abschöpfen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Den Jus wieder in einen Topf geben und aufkochen lassen. Zum Andicken das Mehl in etwas Rotwein oder Wasser glatt rühren und mit dem Schneebesen in die kochende Flüssigkeit rühren. Anschließend die Hitze reduzieren und weitere 10 Minuten leicht köcheln lassen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Vagabund2010

Oh mein gott.... ich habe die Sauce heute noch Mals gemacht. Diesmal habe ich Butter Schmalz genommen und etwas weniger Wein. Und was soll ich sagen: ich fühle mich gerade zurückversetzt in die 80iger Weihnachten bei meiner Oma..... genauso wie bei ihr schmeckt die Soße

20.10.2019 15:40
Antworten
Kitchentimmy

aber lecker...

19.10.2019 13:57
Antworten
Kitchentimmy

hi wie viel Hitze bei einer Stunde kochen? Was heißt durch ein Sieb streichen? mein Gemüse war letztes mal viel zu weich. und auch davon ist dann ein bisschen durch das sieb gelandet. die Soße war dann bisschen breiig😅

19.10.2019 13:56
Antworten
Hegau-Niki

Erst durchstreichen und anschließend das Haarsieb mit einem Abseihtuch auslegen und die Soße nochmal filtern. Es dauert allerdings recht lange bis sie durchgesickert ist. Nochmal aufkochen und erst dann binden. Wenn du sie mit Mehlbutter bindest, bekommt sie einen schönen Glanz!

16.12.2019 23:50
Antworten
Marti90

Sehr einfache und lecker Soße

20.05.2019 14:18
Antworten
nightbaker

Foto ist längt hochgeladen, dauert aber wohl über weihnachten etwas länger....

01.01.2012 11:32
Antworten
Diwi1983

also ich koche die soße nun heute zum 3. mal. Beim 1. mal hab ich es nach anleitung zu koteletts gemacht aber ohne Wein da wir nen kleines Kind haben. Beim 2. Mal hab ich s zu Ente gemacht und dabei Entenhals und Entenpo zum anbraten genommen und ich hatte vom Vortag noch das halbe entengerippe. halbe ente aber keine soße mehr gehabt ... jetzt mach ich für morgen wieder ente auf niedrigtemperatur und da gibts leider nicht soo viel soßenstand. für ente nehm ich natürlich entenfond und keine fleischbrühe. wird sicher wieder lecker schmecker. Auch wenns komisch klingt aber die schalen bei zwiebel und karotte dran lassen! 5***** von uns :D p.s. bin gespannt was mein bruder sagt, der ist nämlich koch *bibber* aber ich glaub da fehlt nix :D

23.12.2011 21:49
Antworten
Diwi1983

ich mach die soße mittlerweile immer wenn ich irgendwas mit knochen hab den ich rauslös und abschnitte von fleisch das mir zu fett ist. das frier ich dann immer ein und wenn ich was soßiges brauch mach ich die soße und frier den rest ein. super auch bei hähnchenschenkeln zu machen. schneid dafür immer hinten das rückenteil ab und machs wie hier beschrieben. wird immerwieder richtig gut. mein bruder (immernoch koch und immernoch nervtötend da er meint jeder der kein koch ist, kanns kochen nich ;) )hat bisher auch noch nichts zu motzen gehabt.

26.08.2012 14:16
Antworten
nightbaker

Ich habe die sosse heute nachgekocht, nun steht Weihnachten weniger stress auf dem programm! Bin begeistert. Habe ergänzend noch Knoblauch (1 Zehe), Pastinaken, Petersilienwurzeln und Majoran hinzugefügt, je nach Belieben....und etwas mehr Wein ; - )) Nur keine Hemmungen. Einfach klasse, was man aus Knochen machen kann. Die Zwiebeln lasse ich in der Schale, gibt super Röstaromen.

21.12.2011 22:42
Antworten
Manne800

Hallo Ich habe die Soße mal gestern ausprobiert, weil ich keine Lust mehr hatte auf diese Insstandsoßen ...sehr lecker und kann noch ausgebaut werden, je nachdem was gerade auf'n Tisch kommt =:O) Viele Grüße

03.10.2011 14:00
Antworten