Bewertung
(28) Ø4,50
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
28 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 07.06.2011
gespeichert: 1.418 (1)*
gedruckt: 6.796 (38)*
verschickt: 15 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 21.07.2006
17.169 Beiträge (ø3,71/Tag)

Zutaten

2 EL Butter
Schalotte(n), fein gehackt
300 g Risotto (Carnaroli oder Arborio)
1/2 Flasche Sekt oder Prosecco oder Champagner
3/4 Liter Gemüsebrühe, oder Hühnerbrühe
150 ml Sahne
100 g Parmesan, fein geraspelt
1 Handvoll Petersilie, fein gehackt
2 TL, gehäuft Kerbel, fein gehackt
  Salz
  Pfeffer, schwarz, frisch gemahlen
  Trüffel, schwarz, in feine Scheiben gehobelt
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Butter in einem Topf zergehen lassen, und die Schalotten darin 2 - 3 Minuten anschwitzen. Den Reis hinzufügen und ständig rühren, bis die Reiskörner gleichmäßig mit flüssiger Butter umhüllt sind und an den Rändern etwas glasig aussehen. Ungefähr 2/3 des Sekts zugeben und bei hoher starker Hitze kochen und ständig rühren, bis alle Flüssigkeit aufgenommen worden ist. Erst dann die heiße Brühe zugeben (ich hab auch schon das Verhältnis Sekt/Brühe erhöht - und das schmeckt noch leckerer!). Die Brühe Kelle für Kelle zugeben und achtgeben, dass jedesmal die Flüssigkeit komplett aufgesaugt ist bevor man die nächste Kelle zugibt. Das Risotto sollte allmählich cremig und samtig werden - bis alle Brühe aufgebraucht ist. Sobald der Reis weich ist, aber immer noch einen "Biss" hat, den restlichen Sekt einrühren, dann die Sahne und den Parmesan zugeben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Vom Feuer nehmen, einige Minuten ruhen lassen und den Kerbel und die Petersilie zugeben. Mit den Trüffelscheiben garnieren und servieren.

Ich kann mir frische Trüffel nicht leisten. Ich habe in Öl eingelegte Trüffelscheibchen verwendet. Ich hab's auch schon mal nur mit Trüffelöl gemacht - auch gut, aber es fehlt eben der BISS der Trüffelscheiben!

Aber egal wie - der Geschmack ist oberlecker!