Cig Köfte


Rezept speichern  Speichern

scharfe Bulgurfrikadellen, vegane Version

Durchschnittliche Bewertung: 4.38
 (76 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 11.05.2011



Zutaten

für
2 Becher Bulgur für "Cig Köfte", fein geschrotet, gesamt ca. 300 g
n. B. Wasser
2 Zwiebel(n)
2 Zehe/n Knoblauch
2 EL Paprikamark
2 EL Tomatenmark
2 EL Olivenöl
4 EL Petersilie, frisch gehackt
Salz und Pfeffer
n. B. Chilipulver, scharfes (mind. 1 TL)
1 EL Granatapfelsirup
etwas Zitronensaft
n. B. Salat (z. B. Eisbergsalat)

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde
Den Bulgur mit heißem Wasser übergießen (gerade so bedecken), mit einem Deckel verschließen und quellen lassen. In der Zwischenzeit die Zwiebeln reiben, die Petersilie hacken.

Alle Zutaten in eine große Schüssel geben und alles gut verkneten. Das Kneten ist eine sehr langwierige Geschichte - ca. 20 Minuten sollten es schon sein. Durch das Kneten wird der Bulgur ganz fein und man kann leckere Frikadellen formen.

Tipp: Die Zutaten in die Küchenmaschine geben und die Maschine arbeiten lassen. Dann den Rest, die Feinarbeit, mit eigenen Händen weiterkneten.

Serviervorschlag (traditionell): Reichen Sie zu Cig Köfte frische knackige Salatblätter, sodass man seine Frikadelle in dieses Salatblatt wickeln kann. Die Frische des Salatblatts gleicht ein wenig die Schärfe des Cig Köfte aus. Ein paar Tropfen Zitronensaft oder Granatapfelsirup drüber - lecker!

Ursprünglich kommt das Rezept aus dem Südosten der Türkei. Dort wird es traditionell von Männern zubereitet, weil das Kneten eine sehr schweißtreibende Angelegenheit ist. Zudem werden sie eigentlich mit Rindertatar zubereitet - aber die vegetarische Variante ist gesünder.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

-Gazpacho-

Ich habe 450g Bulgur und 500ml (kaltes!) Wasser genommen. Um die Kneterei (fast) zu vermeiden, habe ich mangels Küchenmaschine den Standmixer genommen. Die Besonderheit beim Standmixer: Er ist für Flüssigkeiten gedacht. Sobald die Messe zu fest wird, läuft das kleine Rührwerk unten durch und mixt nicht mehr. Mein Trick ist: Alle Zutaten außer Zwiebeln, Bulgur und Wasser in einer Rührschüssel schon einmal verrühren. Die Hände müssen gewaschen, Schmuck abgelegt und die Ärmel hochgekrempelt sein. Dann gebe ich die grob geschnittene Zwiebel mit etwas von dem abgemessenen Wasser in den Standmixer und püriere diese. Dann kommt das restliche Wasser hinzu sowie der Bulgur. Jetzt muss man schnell sein! Umgehend den Deckel drauf und solange mixen, bis nach ca. 2 Minuten der Brei so dick wird, dass das Messer leer durchläuft. Jetzt bringt der Standmixer nichts mehr, hoffentlich habe ich bis dahin möglichst viel Bulgur zerkleinert. Das hilft nachher beim Binden der Masse. Den Inhalt so schnell wie möglich mit den sauberen Händen in die Rührschüssel entleeren und das ganze händisch so lange durchkneten, bis die Masse schön homogen ist. Bums, aus, fertig. Keine 20Minuten Knochenarbeit. 😊 Auf Eure Rückmeldungen freue ich mich!

02.02.2021 18:02
Antworten
Rosaleckereien

Habe es frür die Kinder etwas abgewandelt und mit Joghurt und Rohkost serviert. Kam ganz gut an. Könnte es mir aber auch als Frischkäse Bällchen zum Salat oder Grillen vorstellen. Das werde ich auf jeden Fall nochmal irgendwann probieren.

18.01.2021 17:28
Antworten
Kruemeltina14

Halli Hallo, darf ich nachfragen, werden die Cig Köfte gebacken, gebraten, frittiert oder werden sie quasi so gegessen? :o) Dankeschön, TINA😘

11.03.2020 21:09
Antworten
Chefkoch_EllenT

Hallo Tina, die leckeren Köfte werden so gegessen. Lieben Gruß Ellen Chefkoch.de Team Rezeptbearbeitung

12.03.2020 11:16
Antworten
muscari

Vor einiger Zeit hat eine türkische Kollegin Cig Köfte mit zur Arbeit gebracht. Die Masse war in sich locker, fast etwas körnig und das Ganze war seeehr köstlich. Eben habe ich das o.g. Rezept erprobt und bin absolut enttäuscht. Es hat mit dem original türkischen nur wenig gemeinsam. Ich habe Bulgur m. wenig heißem Wasser übergossen und die Zutaten nach Vorgabe verwendet, dann ca. 40 min. geknetet. Die Masse ist sehr fest und pappig geworden. Von der Petersilie sollte man locker die doppelte Menge verwenden. (die ich leider nicht hatte) Es schmeckt wenig frisch und ist recht mild. Ich habe viel mehr Pul Biber und Zitronensaft genommen. Beim nächsten Versuch würde ich es auf GAR KEINEN FALL MIT HEIßEM WASSER ÜBERGIESSEN !!! Möglicherweise ist es dann auch seeehr lecker... LG von FinjaNilsson

12.12.2019 12:29
Antworten
knobichili

Sehr lecker auch zu Paprikagemüse...und in gut getimter Abwesenheit meines Gögas hat mir die Küchenmaschine die Knetarbeit abgenommen. Liebe Grüße knobi

21.07.2012 17:08
Antworten
mopedela

Vielen Dank für das Rezept. Ein Arbeitskolegge hatte diese Leckerei kürzlich mit zum Dienst gebracht, einfach LECKER !!! Jetzt konnten auch meine Lieben diese Leckerei genießen. Ein super Fingerfood, für das sich jede Minute kneten lohnt. :-) LG MopedEla

20.06.2012 17:50
Antworten
Friedel42

Kurze Frage: Wieviel sind 2 "Becher"? Geht es auch in Gramm? Bin schon gespannt....

15.07.2011 17:37
Antworten
demma

Hallo Friedel 42. Ich hab grade mal 1 Becher mit Bulgur abgewogen: ca. 150g umfasst mein Becher. Dann mal viel Spaß beim kneten.. LG, demma

15.07.2011 18:44
Antworten
badegast1

sehr lecker!!! Daher auch 5 Sternchen wert!! Schmeckt wie bei meiner türkischen Freundin. Die Köfte gibt es heute bei uns zum Grillen. LG

14.05.2011 13:41
Antworten