Gemüse
Hauptspeise
Backen
Europa
Party
Schwein
Deutschland
Herbst
Tarte
Ei

Rezept speichern  Speichern

Zwiebelkuchen mit Mürbeteig

Ein Rezept von meiner Omi

Durchschnittliche Bewertung: 4.09
bei 9 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 05.05.2011



Zutaten

für

Für den Belag:

1 kg Zwiebel(n), sehr fein geschnitten
100 g Butter
1 Becher Sauerrahm
4 Ei(er)
2 EL, gestr. Weizenmehl
150 g Schinken, roh, mager, gewürfelt
etwas Salz
Kümmelpulver

Für den Teig:

300 g Weizenmehl
2 TL Backpulver
2 Ei(er)
g Margarine
etwas Wasser
etwas Salz

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 2 Stunden
Die sehr fein geschnittenen Zwiebeln (man kann sie auch in der Küchenmaschine hacken) in der Butter langsam dämpfen. Sie sollen weich, aber nicht gebräunt sein. Abkühlen lassen und den gewürfelten Schinken untermischen. Diesen Schritt kann man auch am Vorabend vorbereiten.

Für den Teig das Mehl mit dem Backpulver und etwas Salz mischen und auf die Arbeitsfläche geben, in die Mitte eine Vertiefung drücken. Da hinein die beiden ganzen Eier aufschlagen. Margarine (evtl. braucht man weniger als 200 g) in Stückchen an den Rand geben. Mit den Händen schnell zu einem glatten Teig verarbeiten und diesen etwa 30 min. kalt stellen. Wenn er sich nicht gut verarbeiten lässt, einen EL Wasser beigeben.

Für den Belag nun die vier Eier mit einem Becher Sauerrahm verquirlen, mit etwas Salz und Kümmel nach Geschmack würzen und mit 2 EL Weizenmehl etwas binden.

Den Teig dünn auf ein mit Backpapier bedecktes Backblech ausrollen. Mit etwas Sauerrahm-Eier-Mischung bestreichen. Darauf die abgekühlten Zwiebeln aus Schritt 1 geben. Mit der restlichen Sauerrahm-Eier-Mischung bedecken.

Im vorgeheizten Ofen bei 180 °C (Ober- und Unterhitze) etwa 45 - 60 min. backen. Warm servieren.

Dazu schmeckt natürlich in der Saison Federweißer, aber auch anderer Weißwein sehr gut. Den Schinken können Vegetarier einfach weglassen, es tut der Sache keinen Abbruch. Das Rezept stammt von einer Schwarzwälder Arbeitskollegin meiner Großmutter.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

aheinrich72

Schön, dass Euch Omis Zwiebelkuchen so gut gefällt! Ich komme leider nur noch selten dazu, meine beiden Kinder stehen nicht so drauf...

29.09.2019 08:08
Antworten
josie1208

Ein sehr schönes Rezept. Vielen Dank. Ich habe es genau wie angegeben gebacken. Der Teig ist easy zu machen. Für Zwiebeln und Teig bin ich mit einem Pfund Butter hingekommen. Hat toll geklappt. Unsere Gäste waren begeistert. Dankeschön. Foto ist hochgeladen.

28.09.2019 10:54
Antworten
Paddingtone

Vielen, vielen Dank für das Rezept denn so hab ich ihn auch immer gemacht. Leider hatte ich meines verlegt und hier sind ja nur welche mit Hefe oder Quark-Öl drin. Wenn du magst: ich hab auch eines eingestellt mit zusätzlich Spinat.

12.09.2019 05:54
Antworten
aheinrich72

Wollte mich mal für die vielen netten Kommentare und Bilder von Euch bedanken! Da kriege ich direkt mal wieder Appetit auf Zwiebelkuchen... Gruß, aheinrich72

02.11.2018 06:07
Antworten
Erbessenzopp

Ein wunderbares Rezept, das super gelingt. Bei meiner 26er Springform hatte ich einiges an Teig übrig, daher werde ich beim nächsten Mal die Menge etwas anpassen. Foto ist unterwegs! Danke für das tolle Rezept!

01.11.2018 17:25
Antworten
drmikk

Extrem lecker! Danke für das Rezept!

24.09.2016 14:37
Antworten
hatikati

Hallo aheinrich72, bevor ich dein Rezept gefunden hatte,habe ich meinen Zwiebelkuchen immer mit Quarkölteig zubereitet.Bis dahin fand ich ihn immer ganz lecker.Aber es war immer das gleiche.Deswegen bin ich froh dein Rezept gefunden zu haben.Endlich mal etwas anderes.Jetzt habe ich dein Rezept schon 2 mal gemacht und ich finde es prima.Danke das du das Rezept bei Chefkoch eingestellt hast. LG hatikati

16.04.2013 14:57
Antworten
Gelöschter Nutzer

Ein ähnliches Rezept haben wir damals in der Schule gemacht, leider finde ich es nicht mehr. Daher vielen Dank dafür ! Wir haben statt Margarine für den Teig Schweineschmalz genommen, das macht den Boden knuspriger und gibt einen guten Geschmack.

09.09.2012 09:59
Antworten
Minzekatze

Hallo, das Rezept ist sehr interessant, es fehlen aber die Gramm-Angaben bei der Margarine im Teig. MfG Minzekatze

06.05.2011 11:43
Antworten
aheinrich72

In der Tat! Gut, dass Du es gesehen hast. Omis Kochbuch hat keine Grammangabe gemacht. Allgemein von Mürbeteig ausgehend, würde ich mit 200g Margarine bei 300g Mehl rechnen, evtl. erst etwas weniger nehmen und schauen, wie geschmeidig der Teig wird. Er muss sich ja ausrollen lassen. Viel Spaß beim ausprobieren! aheinrich72

06.05.2011 18:27
Antworten