Beilage
gekocht
Gemüse
Herbst
Lactose
Vegetarisch
Winter
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Rotkohl

ohne Äpfel, für Liebhaber der eher herb - sauren Variante

Durchschnittliche Bewertung: 3.33
bei 4 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 27.04.2011 156 kcal



Zutaten

für
1 Kopf Rotkohl
8 Gewürznelke(n)
3 Lorbeerblätter
Essig - Essenz
1 Zwiebel(n)
Butterschmalz
Wasser
Zucker
Salz

Nährwerte pro Portion

kcal
156
Eiweiß
4,90 g
Fett
7,17 g
Kohlenhydr.
17,25 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 2 Stunden Gesamtzeit ca. 2 Stunden 30 Minuten
Rotkohl waschen, vierteln, Strunk entfernen und die Viertel entweder mit dem Messer fein schneiden oder mit dem Gemüsehobel fein hobeln.
Zwiebel würfeln und in Butterschmalz gut andünsten. Kohl dazu und kurz mit dünsten. Essig-Essenz darüber gießen und ein wenig einziehen lassen, dabei umrühren. Wasser und Gewürze dazugeben und nochmal sehr gut umrühren. 1 (hohe Hitze) bis 2 (niedrige Hitze) Stunden köcheln lassen. Immer wieder umrühren und wenn notwendig etwas Wasser angießen. Abschmecken.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

pralinchen

Hallo, ich habe das Blaukraut am Montag zubereitet. Mir hat es sehr gut geschmeckt... LG Pralinchen

03.01.2018 13:14
Antworten
hosenmatz74

Hallo Obelixine, danke für den Kommentar und die tollen Bilder! LG vom hosenmatz

15.08.2012 10:52
Antworten
Obelixine

Hallo, wollte mal eine neue Variante versuchen und muß sagen sie ist wirklich sehr gut. Hätte nicht gedacht, dass auch der herbe Geschmack so munden kann. Danke, Obelixine

19.04.2012 19:27
Antworten