Bärlauch - Salz


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

grasgrün und luftgetrocknet

Durchschnittliche Bewertung: 4.7
 (108 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

15 Min. simpel 26.04.2011 19 kcal



Zutaten

für
100 g Bärlauch
1 kg Salz

Nährwerte pro Portion

kcal
19
Eiweiß
0,90 g
Fett
0,30 g
Kohlenhydr.
2,93 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Ruhezeit ca. 8 Stunden Gesamtzeit ca. 8 Stunden 15 Minuten
Den Bärlauch durch den Fleischwolf lassen oder mit dem Mixstab pürieren.
Bärlauch und ca. 100 g Salz im Blender gut durchmixen, so dass eine relativ flüssige Paste entsteht. Dann in einer Schüssel mit dem restlichen Salz vermengen.
Auf einem mit Küchenpapier belegten Backblech ausbreiten und unbedingt im Freien trocknen. Dauert an einem sonnigen Tag etwa 8 Stunden.
Auf gar keinen Fall im Haus trocknen, das riecht dermaßen schwefelig, das hält man nicht aus.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

karottenstix

Die Mischung auf Backpapier trocknen. Es ist jammerschade um den Bärlauchsaft, den das Küchentuch aufsaugt. Die zu trocknende Masse lässt sich darauf auch besser immer wieder auflockern.

12.05.2022 17:11
Antworten
charline_da

Da ich keinen Mixer zur Hand hatte, habe ich für das Zerkleinern des Bärlauchs einen Mörser verwendet. Die Zubereitung war super einfach und geschmacklich klasse! 5 Sterne von mir

21.04.2022 20:37
Antworten
Kuchenhexe87

Hallo Elderberry, Ich habe gerade dein Rezept ausprobiert. Das Bärlauchsalz schmeckt sehr gut. Einfach und unkompliziert in der Herstellung. Mach ich bestimmt wieder. Von mir 5*****. LG Kuchenhexe

01.04.2022 12:59
Antworten
Enzian10

Gerade das Salz zubereitet, ging wunderbar. Riecht schon mal phänomenal 😀

02.05.2021 19:32
Antworten
BZW

Hallo, beim Lesen der Zubereitung hatte ich ziemlich viele Fragezeichen im Kopf. Fleischwolf habe ich nicht, Blender genauso wenig, draußen trocknen mmmmhhh. Doch dann entdeckte ich die Anleitung von Locke-1 und war happy. Genau nach ihrer Anleitung das Salz hergestellt und es war eine reine Freude. Auch das mit dem Geruch kann ich so nicht bestätigen, ganz im Gegenteil, ich fand den Geruch super der durch die Küche flog. So also zusammengefasst würde ich dem Rezept auf Grund der Machart 3 Sterne geben und Locke-1 für die Anleitung 5. Fazit gebe ich 4 Sterne. Viele liebe Grüße

29.04.2021 01:23
Antworten
shanondoah

ich habe da mal eine frage: nehmt ihr dazu feines oder grobes salz??

04.05.2011 20:39
Antworten
Elderberry

Hallo, ich nehm grobes Meersalz und mahl es mittelfein. Im feinen Salz sind fast immer Trennmittel drin und die vermeide ich dadurch. LG Elderberry

04.05.2011 21:24
Antworten
zauberfee456

Womit mahlst Du?

03.01.2017 16:31
Antworten
Elderberry

Hallo elmjägerin, danke für die gute Bewertung. Das war für mich auch gleich der Schubs ein Bild hochzuladen. LG Elderberry

02.05.2011 18:29
Antworten
elmjägerin

Hallo, dieses lecker Bärlauchsalz habe ich vor einer Weile im Forum empfohlen bekommen und habs natürlich nachgebastelt - superlecker. Schön, dass das Rezept jetzt auch freigeschaltet ist. Erst war ich skeptisch, weil ich fürchtete, dass der Bärlauch nach dem Trocknen wie Heu aussieht, aber er hat seine schöne grüne Farbe auch nach dem Trocknen behalten. Einen Großteil meiner Produktion habe ich verschenkt, auch die Beschenkten waren begeistert. Leider kann ich nicht mit einem Foto dienen, aber 5 Punkte gibts von mir, das Salz mache ich sicherlich wieder. Übrigens musste ich drinnen trocknen - es roch zwar etwas nach Knofi, aber ich habe es ausgehalten. Vielleicht sind die Empfindlichkeiten da arg verschieden. Viele Grüße elmjägerin

02.05.2011 18:09
Antworten