Bewertung
(12) Ø4,36
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
12 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 18.04.2011
gespeichert: 253 (0)*
gedruckt: 1.506 (13)*
verschickt: 4 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 21.12.2005
3 Beiträge (ø0/Tag)

Zutaten

400 g Bratenfond
3 EL Maggi, flüssig
6 Blatt Gelatine
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 10 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 5 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Den Bratenfond (Jus) und die Maggiwürze in einen Topf gießen, aufkochen, 6 Blatt Gelatine (ersatzweise 10 Gramm Agartine < pflanzliches Geliermittel) dazu fügen und etwa 2 Minuten leicht köcheln lassen. Dann in eine geeignete Form gießen, leicht abkühlen lassen und mindestens zwei Stunden im Kühlschrank erkalten lassen.

Das Gelee wird in Hamburg auf den Bratenaufschnitt gelegt (z.B. Schweinebraten), ist in anderen Regionen aber eher unbekannt. Ich persönlich nehme es auch gerne z.B. auf Mettbrötchen oder einfach so.

Auch wenn Ihr für ein Büfett mit Braten oder Mett etwas Passendes als Beilage sucht, wäre das Gelee gut geeignet.

Ihr solltet es unbedingt einmal versuchen!