Gemüse
Hauptspeise
Europa
Spanien
Schnell
einfach
Geflügel
Braten
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


"el pavo" mit Ingwer und Tomaten

Truthahn auf canarische Art

Durchschnittliche Bewertung: 3.8
bei 8 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

10 Min. normal 15.04.2011



Zutaten

für
500 g Truthahn - Schnitzel
1 Chilischote(n), gelb
3 Zehe/n Knoblauch
1 Stück(e) Ingwerwurzel, daumengroß
250 ml Tomate(n), passiert
3 Zweig/e Oregano
1 Tomate(n)
2 EL Olivenöl
1 große Gemüsezwiebel(n)
n. B. Meersalz
n. B. Pfeffer, aus der Mühle
Limettenschale, unbehandelt, abgeriebene

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 10 Minuten Koch-/Backzeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 25 Minuten
Die Gemüsezwiebel und die Knoblauchzehen enthäuten und fein hacken. Die Ingwerwurzel schälen und ebenfalls klein schneiden.

Das Olivenöl erhitzen und darin die Zwiebeln, den Ingwer und den Knoblauch anschwitzen.
Die Truthahnschnitzel in Streifen schneiden und zusammen mit der abgeriebenen Limettenschale kräftig darin anbraten!

Mit Pfeffer, Salz und Oregano würzen und die klein gehackte Chili und die Tomate dazu geben!

Zum Schluss die passierten Tomaten unterrühren. Jetzt den Herd zurückschalten und ca. 5-10 Minuten köcheln lassen.

Dazu reichen wir Gemüse der Saison und Reis.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

staldi

Hallo, habe Hähnchen anstatt Truthahn genommen, anstatt eine Tomate zwei Handvoll halbierte Partytomaten und zum Schluss noch zwei Spritzer Zitronensaft. Wirklich unglaublich lecker. Danke fürs Rezept. Grüssle staldi

30.07.2019 11:41
Antworten
Ednukru

Moin, Habe es heute nach Rezept gekocht und war..... enttäuscht. Es ist einfach viel zu viel Zwiebel. Bei einer großen Gemüsezwiebel gehen alle anderen Gewürze komplett unter. Ingwer hat man nur geschmeckt, wenn man mal auf ein Stück drauf gebissen hat. Das Anbraten des Fleisches in der Limettenschale hat super gerochen aber außer Zwiebel hat man davon dann auch nichts mehr gemerkt. Ich kann es leider nicht empfehlen. Grüße

06.10.2011 18:39
Antworten
MedTenerife

hola das ist wirklich eine Köstlichkeit von den Kanaren Danke saludos medi

12.09.2011 09:40
Antworten
gs_pe

danke für das schöne Foto, da bekommt man gleich Appetit ;-)) LG gs_pe

29.05.2012 09:48
Antworten
gs_pe

Hallo Dani, freut uns, dass das Rezept bei Euch gut angekommen ist :-))) LG Gabi & Pat

03.08.2011 08:59
Antworten
ddani

Hallo gs_pe, Wir hatten gestern dein El Pavo zusammen mit den "Auberginen auf canarische Art" und Reis und es hat uns vorzüglich geschmeckt! War mal was ganz anderes. Leider konnte ich keinen frischen Oregano auftreiben und arbeite auch nicht mehr mit frischen Chilischoten, sondern nur noch mit Chilipulver (wegen Chili-Kontaktlinsen-Problem, ich hatte schon mehrmals trotz Vorsichtsmassnahmen ganz arges Augenbrennen), sonst habe ich mich genau ans Rezept gehalten (hatte auch nur eine Pfanne in Gebrauch ;o) ) LG, Dani

03.08.2011 08:54
Antworten
Osorno-Dortmund

Ja, genau. So ist es sinnvoller. Gruß Osorno-Dortmund

14.06.2014 12:34
Antworten
gs_pe

Hallo, unsere Vorgehensweise war schon okay. Wir hatten zwei Pfannen in Gebrauch . LG gs_pe

18.05.2011 05:42
Antworten
siwwesau

ist lecker. idealerweise sollte man aber zuerst das fleisch anbraten und dann zwiebeln und ingwer dazu.

18.05.2011 01:45
Antworten