Zutaten

  Für den Belag:
600 g Zwiebel(n)
150 g Lauchzwiebel(n)
300 g Äpfel, rote
 etwas Zitronensaft
50 g Speck, durchwachsen, geräuchert
1 EL Rapsöl
  Jodsalz
  Pfeffer
  Fett für die Form
  Mehl für die Form
  Für den Teig:
100 g Weizenmehl
50 g Dinkelmehl
100 g Magerquark
2 TL Backpulver
3 EL Rapsöl
3 EL Milch, fettarme
1 Prise(n) Jodsalz
  Fett für die Form
  Mehl für die Form
2 EL Paniermehl
50 g Käse (Emmentaler), gerieben
  Für den Guss:
1/2 Bund Thymian
200 g Sahne
100 ml Milch, fettarme
Ei(er)
 etwas Muskat
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 1 Std. / Koch-/Backzeit: ca. 1 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: ca. 244 kcal

Für den Boden das Mehl mit dem Backpulver mischen. Magerquark, 3 EL Öl, 3 EL Milch und 1 Prise Jodsalz zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Eine Tarte- oder Springform (ca. 28 cm) einfetten, mit Mehl ausstreuen und mit dem Teig auslegen. Den Boden mehrfach mit einer Gabel einstechen und das Paniermehl und den Emmentaler draufstreuen.

Für den Belag die Äpfel vom Kerngehäuse befreien und achteln. Mit Zitronensaft beträufeln, damit die Apfelspalten nicht braun werden. Zwiebeln und Lauchzwiebeln in feine Ringe schneiden. Den Speck würfeln und in 1 EL Öl knusprig anbraten. Aus der Pfanne nehmen und beiseitestellen.

Die Zwiebeln und Lauchzwiebeln im Bratfett anschwitzen, mit Salz und Pfeffer abschmecken und die Speckwürfel untermischen. Abkühlen lassen.

Für den Guss vom gewaschenen und trocken geschüttelten Thymian die Blättchen abzupfen. Mit Sahne, Milch, Eiern, Jodsalz, Pfeffer und Muskat verquirlen.

Die Zwiebel-Speck-Mischung auf den Teig geben, die Apfelstücke darauf verteilen. Den Guss über den Belag gießen. Im auf 175°C vorgeheizten Backofen auf der mittleren Schiene ca. 50 - 60 Minuten backen.

Tipp: Wenn man Gäste bekommt, kann man Teig und Belag auch gut einen Tag vorher zubereiten und muss das Ganze dann nur noch in den Ofen schieben.