Gemüse
Hauptspeise
Geflügel
Winter
Schmoren
Weihnachten
Festlich
Wildgeflügel

Rezept speichern  Speichern

Ente mit Rotkohl gefüllt

es entfällt das separate Zubereiten der Beilagen

Durchschnittliche Bewertung: 4.3
bei 18 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 14.04.2011



Zutaten

für
1 m.-große Ente(n) (ca. 2,3 kg)
1 Glas Rotkohl (350 ml)
100 g Speck, fetter, klein gewürfelt
1 Apfel, süßlich, gewürfelt
3 m.-große Zwiebel(n), gewürfelt
1 Zehe/n Knoblauch, fein gewürfelt
2 Tasse/n Gemüsebrühe
2 Stück(e) Butter (je ca. 25 g)
4 EL Paniermehl
Muskat, frisch gerieben
Thymian, gerebelt
etwas Salz und Pfeffer, grob gemahlen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 2 Stunden Gesamtzeit ca. 3 Stunden
Die Ente abwaschen, trocken tupfen und innen und außen mit Salz und Pfeffer einreiben. In einer Pfanne 1 Stück Butter mit dem Speck auslassen und die Zwiebeln darin anschwitzen. Anschließend den Apfel und den Knoblauch dazugeben und mit anschwitzen.

Dann die Pfanne vom Feuer nehmen, den abgetropften Rotkohl dazugeben. Mit etwas Pfeffer, Salz, Muskat und Thymian würzen. Das Paniermehl dazugeben und alles gut vermengen, damit eine halbfeste Masse entsteht. Die Ente mit der Masse füllen und die Öffnungen mit Zahnstochern verschließen.

Die restliche Butter in Flocken in einem Bräter verteilen und die Ente mit der Brust nach oben drauflegen. Den Backofen auf 220°C vorheizen und die Ente im offenen Bräter ca. 30 Min. anbraten. Anschließend die Ente wenden und die Brühe angießen.

Jetzt die Ente im geschlossenen Bräter für ca. 90 min. bei 175°C schmoren und zwischendurch mit der vorhandenen Flüssigkeit übergießen. Danach die Ente auf den Rost legen und im ausgeschalteten Ofen (Restwärme) noch 15 - 30 Min. abtropfen und ziehen lassen.

Von dem entstandenen Fond kann man prima eine Soße machen. Dazu passen Kartoffeln oder Klöße.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Diabine

super lecker !! dafür **********Sterne 👍meine ganze Familie war begeistert, auch der Rotkohl mache ich nun immer so 🤗

25.12.2019 14:47
Antworten
fleischverwender

Danke, das freut mich. Dann weiterhin guten Appetit.

26.12.2019 05:27
Antworten
FluffyMuffin

Oh. Doch eine Antwort. Danke :) sie ist grad im Ofen. Dauert noch ein Weilchen :) Frohes Fest :)

24.12.2019 16:44
Antworten
fleischverwender

Gerne. Hoffe sie hat geschmeckt. Schöne Feiertage :)

25.12.2019 03:58
Antworten
fleischverwender

Hallo, ich bin mir nicht mehr ganz sicher, da es schon etwas länger her ist. Aber wabbelig war sie auf jeden Fall nicht. Falls sie nicht knusprig genug wird, wäre aber die Grillfunktion zum Ende bestimmt die beste Lösung. Falls es so weit kommt : Gutes Gelingen !

24.12.2019 06:05
Antworten
JayBee82

Hallöchen! Ich habe das Rezept gestern nachgekocht, und auch Entenfond statt Gemüsebrühe genommen und statt 100g fetten Speck nur 75g magere Schinkenwürfel genommen (ich hatte grad das zu Haus). Trotzdem ist es gut gelungen wobei für meinem Geschmack noch weniger Schinken reinpassen würde. Meinem Männe hat die Füllung aber gut geschmeckt :) Auf jeden Fall werde ich es wieder machen :)

26.12.2013 22:19
Antworten
fleischverwender

Halllooo, freut mich das es euch geschmeckt hat. Habe am 1. Weihnachtstag auch ein CK-Rezept nachgekocht. Ha uns allen super gefallen. Wird dem Männe bestimmt auch schmecken. Guckst du hier: http://www.chefkoch.de/rezepte/943391199895682/Gefuellter-Nackenbraten.html PS. ich habe die Taschen noch mit Senf eingestrichen und alle mit beidem gefüllt... suupaa

27.12.2013 05:15
Antworten
knackieboy

Mache ich auch wieder. Mein Tipp zum Schliessen von Enten und Gänsen: Zahnstocher oder Rouladennadeln wie gehabt einstechen, dann einfach einen langen Faden äusserlich kreuzweise um die Enden führen, wie Schnürsenkel schnüren und verknoten. Beim Öffnen braucht man dann nur noch die Nadeln zu ziehen. Funktioniert grossartig! Weihnachtsgrüsse vom Karle

25.12.2015 13:02
Antworten
siegwerker

Ich habe das Rezept heute nachgekocht(Testlauf für Weihnachten:) und es ist sehr lecker.Habe aber noch 2 Tips anzubringen. Anstatt der Gemüsebrühe habe ich Entenfond genommen(den kann man ja auch fertig kaufen) Ausserdem würde ich die öffnung vernähen.Habe ich mit Zahnstochern gemacht das hilt aber nicht somit fiel ein teil der Füllung raus und brannte im Bräter an.Weihnachten gibts das Rezept wieder aber ich werde es Zunähen.Sicher ist Sicher:) Sonst nur zu empfehlen ,sehr lecker und ausführlich erklärt.Da macht das Kochen noch mehr Spaß.

09.12.2012 13:36
Antworten
KonradGeorg

Zahnstocher und Küchengarn sind die Lösung. Jeden Zahnstocher quer durch beide Bauchlappen stechen, dann um die Spitzen herum mit Garn verschnüren wie Schuhe.

25.12.2015 13:00
Antworten