Backen
Frühling
Kekse
Kinder
Ostern
Party
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Wildkrauts Osternester aus Mürbeteig

zum Verschenken oder als Deko für den Ostertisch (1 Stück / Person)

Durchschnittliche Bewertung: 4.38
bei 11 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

45 Min. normal 08.04.2011



Zutaten

für
500 g Mehl
150 g Zucker
2 Ei(er)
250 g Margarine
1 Prise(n) Salz
1 Tüte/n Aroma, (Orangenzucker)
Lebensmittelfarbe, grüne
2 Tüte/n Zucker - Eier
150 g Puderzucker

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Koch-/Backzeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 2 Stunden 5 Minuten
Mehl, Zucker, Eier, Margarine und Salz rasch zu einem glatten Teig verkneten, in Frischhaltefolie wickeln und ca. 1 Stunde kalt stellen.

Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ca. 5 mm dick ausrollen und Kreise von ca. 10 cm Durchmesser ausstechen. Diese Teigkreise werden nun in ausgebutterte, flache Muffinformen gedrückt (ca. 24 Stück).

Den restlichen Teig mit grüner Speisefarbe einfärben, durch eine Knoblauchpresse drücken und als Gras in die Nester legen. Dabei Platz für die Zuckereier frei lassen.

Bei 180 Grad etwa 15-20 Minuten backen. Nach dem Abkühlen die Nester aus den Formen holen und den Puderzucker mit etwas Wasser und grüner Speisefarbe zu einem zähflüssigen Guss verrühren und die Eier damit in die Nester "kleben".

Sieht schön aus auf dem Ostertisch und eignet sich auch gut als kleines Mitbringsel. Man kann statt der Zuckereier natürlich auch gerne Schokoeier oder ähnliches nehmen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

matewa

Hab die Nester heuer für Ostern gebacken. Die ersten 24 hab ich nach Rezept gemacht (außer mit Butter statt Margarine und abgeriebener Orangenschale statt Orangenzucker), sie haben mir optisch sehr gut gefallen und der Trick mit der Knoblauchpresse hat auch super funktioniert, aber mir persönlich war das ganze leider viel zu trocken. Hab sie sicher auch ein bisschen zu lang gebacken, ich hab nicht so viel Erfahrung mit Mürbteig, aber mir war das ganze dann ein bisschen zu fad. Nachdem ich aber noch Teig übrig hatte hab ich den Rest ziemlich dünn ausgerollt, kleiner ausgestochen und kürzer gebacken, die abgekühlten Schälchen hab ich dann mit geschmolzener weißen Schokolade gefüllt, kleine Osterhasen und bunte Schokoeier draufgesetzt und mit grün eingefärbten Kokosraspeln großzügig bestreut. Nachdem die Schokolade wieder hart und alles festgeklebt war, hab ich die überschüssigen Kokosraspeln abgeklopft. Ein weiterer Vorteil dieser Variante: man muss nicht vorher schon so genau abschätzen, wieviel Platz nachher die Deko neben dem "Gras" braucht. Sahen super süß aus, kamen überall super an und haben toll geschmeckt. In dieser Form werd ichs nächstes Jahr sicher nochmal machen. Hab schon ein Foto vom ersten Durchgang hochgeladen, werd gleich noch eins mit beiden nebeneinander hinzufügen. Danke jedenfalls für die super Inspiration, auch wenn ichs für mich abgewandelt hab, auf die Idee wär ich ohne dieses Rezept nicht gekommen.

10.04.2018 13:46
Antworten
matewa

Hab gerade gesehn, ich kann kein zusätzliches Bild hochladen. Sehr schade.

10.04.2018 13:49
Antworten
Wildkraut

Ja schade, das Bild mit den Kokosraspeln hätte ich auch gerne gesehen. Die Idee finde ich klasse! Danke für diese Abwandlung.

10.04.2018 16:29
Antworten
nbaby

Einfach ein klasse Mitbringsel wenn man zu Ostern eingeladen ist....ich hab das Gras mit Marzipan gemacht.😉

27.03.2018 21:46
Antworten
Wildkraut

Auch ne gute Idee mit dem Marzipan!

28.03.2018 16:58
Antworten
Tiniwini

Huhu, dass diese Nester nicht nur optisch sondern auch geschmacklich ein absolutes Highlight sind, kann ich nur bestätigen! Hat mir doch das liebste aller Wildkräuter bei Ihrem Besuch bei mir welche mitgebracht! Lecker, lecker, sach ich nur! Und nicht nur ich, die ganze Familie! Liebste Grüße Martina

06.05.2011 18:43
Antworten
Tjalva_S

Hallo, dein Rezept ist echt super und die Nester sind total niedlich geworden! Lad spaeter auch noch ein Foto hoch. Unser Kleiner ist zwar noch zu klein, aber mein "Grosser" (mein Mann ;o)) hat sich sehr gefreut. Vielen Dank fuer das tolle Rezept. Die wird es zu Ostern jetzt oefter geben. LG, Tjalva

21.04.2011 12:52
Antworten
Wildkraut

Hallo Tjalva_S, schön zu hören, dass man den Kleinen und den Großen eine Freude damit machen kann. LG, das Wildkraut

24.04.2011 09:57
Antworten
zwergnase92

Hallo Wildkraut, das ist ja mal eine richtig tolle Idee! Habe es heute mit meinen "Koch-Kids" ausprobiert und alle waren begeistert. Der Teig lässt sich super verarbeiten (auch ohne Kühlung). Leider waren sie noch zu frisch zum transportieren, deshalb sehen die Überbleibsel nicht mehr ganz so hübsch aus. Werde aber trotzdem mal ein Foto hochladen, um es für alle zu Ostern zu empfehlen. Vielen Dank für das schöne Rezept und viele Grüße Zwergnase92

15.04.2011 18:24
Antworten
Wildkraut

Hallo zwergnase92, freut mich sehr, dass es gut angekommen ist und auch mit den Kindern gut geklappt hat. Ich freu mich sehr auf dein Bild :-) LG, das Wildkraut

15.04.2011 19:21
Antworten