Makkaroni - Mettwurst - Pfanne


Rezept speichern  Speichern

Makkaroni mit grober Mettwurst

Durchschnittliche Bewertung: 4
 (5 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

10 Min. simpel 07.04.2011 948 kcal



Zutaten

für
500 g Wurst, grobe Mettwurst (halber Ring)
500 g Nudeln, (Makkaroni, 3-4 x brechen)
1 große Zwiebel(n)
1 Zehe/n Knoblauch, klein gehackt oder gepresst
Salz
Pfeffer
Muskat
Butter
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Nährwerte pro Portion

kcal
948
Eiweiß
41,06 g
Fett
45,07 g
Kohlenhydr.
89,59 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 10 Minuten Koch-/Backzeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Die gewürftelten Zwiebeln mit Butter glasig anbraten, Knoblauch und die klein geschnittene Mettwurst mit dazu geben und ebenfalls kurz mit anbraten lassen.

Die gebrochenen Makkaroni in Salzwasser kochen (al dente, evtl. Verpackungshinweise beachten), abtropfen lassen und mit in die Pfanne zu den Zwiebeln und der Mettwurst geben. Alles gut vermengen und mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

bBrigitte

Hallo, das war sooo lecker das ich fünf ***** vergeben habe. LG Brigitte

08.01.2022 14:35
Antworten
87basti87

Ich mache das ähnlich, bei uns kommt da noch Brühe rein sowie Tomatenmark.... die Variante nennt sich Ruhrpottmakkaroni :)

13.10.2016 11:38
Antworten
Carco

Schnell gemacht, und schmeckt sehr gut. Ich habe allerdings zu der Zwiebel, beim anbraten, noch eine gelbe Paprikaschote dazu gegeben. So wird das Gericht etwas "saftiger". Saludos, Carco

05.11.2015 11:26
Antworten
karin510

Hallo, ich habe das Rezept heute ausprobiert. Mettwurst ist ja nicht in jeder Region dasselbe, bei uns sind das diese geräucherten Mettendchen, die man auch für Eintopf nehmen kann. Diese habe ich auch für dieses Gericht verwendet. Es hat uns gut geschmeckt, ein einfaches und preiswertes Gericht, wenn am Ende des Geldes noch so viel Monat übrig ist ;-) LG Karin

20.10.2011 17:39
Antworten