Konfiserie
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Kokoskugel im Schokoladenförmchen

Punktet sogar bei anspruchsvollen Gästen

Durchschnittliche Bewertung: 2.75
bei 2 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

60 Min. simpel 07.04.2011



Zutaten

für
n. B. Schokolade für die Schokoladenförmchen
n. B. Papierförmchen für Pralinen

Für die Füllung:

2 ½ Tasse/n Kokosraspel
1 Tasse Kondensmilch, gezuckerte

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde
Eine kleine Erklärung vorneweg: Die Menge der Schokolade hängt sehr stark davon ab, wie dick die Förmchen schlussendlich sein sollen. Es ist hierbei egal, welche Schokolade verwendet wird. Wir persönlich bevorzugen Zartbitterschokolade, da diese einen sehr schönen Kontrast bietet und auch geschmacklich eine tolle Kombination darstellt.

Für die Förmchen wird die Schokolade über dem Wasserbad vorsichtig zum Schmelzen gebracht und temperiert, sodass sie zwar noch flüssig, aber nicht mehr weit vom Festwerden entfernt ist (sonst gibt es später unschöne Schlieren). Mit Hilfe eines kleinen Löffels wird nun jeweils ein Klecks flüssige Schokolade in die Mitte eines Praliné-Förmchens gegeben. Ein zweites Papierförmchen daraufsetzen und vorsichtig etwas andrücken – die Schokolade sollte sich schön regelmäßig verteilen. Die Schokolade fest werden lassen. Das mache ich öfters im Kühlschrank, da es einfach viel schneller geht.

Währenddessen werden die Kokosraspel mit der Kondensmilch zu einer homogenen Masse vermengt, welche dann etwa 15 Minuten ruhen sollte.

Ist die Schokolade fest, werden die Papierförmchen schnell aber vorsichtig abgezogen - hält man die Schokolade zu lange in den warmen Händen beginnt sie sonst wieder zu schmelzen. Danach wird jeweils ein wenig der Kokosmasse zu einer kleinen Kugel geformt und in die Mitte des Schokoladenförmchens gesetzt. Die Praliné kann so gelassen oder aber in ein weiteres Praliné-Förmchen gesetzt werden.

Varianten: Unter die Kokosmasse können nach Belieben auch gehackte Trockenfrüchte (evtl. zuerst eingelegt) gemischt werden.

Tipp zur Aufbewahrung: Im Kühlschrank können die Kugeln - falls sie denn so lange halten - etwa 2Wochen aufbewahrt werden.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Athanasya

Hallo, ich hab vor diese Leckereien nächste Woche mal zu machen. Wie viele Kugeln werden denn das in etwa? Liebe Grüße A.

19.01.2014 00:38
Antworten
Lunetta93

Hallo Es muss gezuckerte Kondensmilch sein - normale Milch ist viel zu flüssig dafür und die Süsse fehlt natürlich ebenfalls. Liebe Grüsse Lunetta

02.09.2011 15:19
Antworten
Luischen5

hey:) Kann man auch normale Milch nehmen? oder muss es Kondensmilch sein? LG Luischen

02.09.2011 14:45
Antworten
sunnybaudelaire

Danke, so probiere ich es noch mal

02.05.2011 16:27
Antworten
Lunetta93

Hallo Sunny Also das wichtige dabei ist, dass du... 1. sehr vorsichtig arbeitest und 2. die Förmchen nicht hauchdünn (aber auch nicht zu dick) machst Freut mich, dass sie geschmacklich überzeugt haben. LG Lunetta

01.05.2011 15:39
Antworten
sunnybaudelaire

Hallo, meiner Familie und Freunden hats geschmeckt. Die Förmchen sind zerbröckelt, also hab ich die Pralinen zur Hälfte mit Schoko überzogen. Sah auch gut aus! Danke für das tolle Rezept! LG Sunny P.S.: Was könnte ich bei den Förmchen falsch gemacht haben?? ))): ?

01.05.2011 15:03
Antworten