Rhabarber - Streuselkuchen mit Vanillepudding


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

saftig, sommerlich

Durchschnittliche Bewertung: 4.63
 (79 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 06.04.2011 8454 kcal



Zutaten

für

Für den Teig:

250 g Butter, weiche
200 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
2 Ei(er)
250 g Mehl
100 g Mandel(n), gemahlene
2 TL Backpulver
1 Prise(n) Salz
1 TL Zitronenschale, unbehandelt

Für die Füllung:

1 Pck. Puddingpulver, Vanille-
500 ml Milch
40 g Zucker
600 g Rhabarber, (geschält gewogen)

Für die Streusel:

300 g Mehl
200 g Butter, weiche
125 g Zucker
1 TL Zimt

Für den Guss:

100 g Puderzucker
etwas Wasser

Nährwerte pro Portion

kcal
8454
Eiweiß
116,80 g
Fett
463,45 g
Kohlenhydr.
944,79 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 45 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 15 Minuten
Für den Teig:
In einer Schüssel die weiche Butter mit dem Zucker und Vanillezucker cremig schlagen. Ein Ei nach dem anderen hinzufügen und kräftig rühren.
In einer zweiten Schüssel Mehl, gemahlene Mandeln, Backpulver und die Prise Salz mischen. Die Mischung dann in Etappen unter die Buttercreme rühren.

Den Ofen auf 175 °C vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und den Teig darauf verteilen. Ich habe das Blech noch mal in den Kühlschrank gestellt, während ich den Pudding gekocht habe. So ließ er sich besser auf dem Teig verteilen.

Für die Füllung:
Den Vanillepudding nach Anleitung kochen. Damit sich keine Haut bildet, könnt ihr ihn noch heiß mit Klarsichtfolie abdecken.

Den Rhabarber waschen und schälen. Dafür mit einem Messer die beiden Enden jeder Stange abschneiden. Rhabarber lässt sich gut schälen, indem ihr die rötliche Schale mit einem Messer abzieht, am dickeren Ende angefangen. Nun die Stangen in mundgerechte Stücke schneiden.

Den abgekühlten Vanillepudding auf dem Teig verteilen und die Rhabarberstückchen gleichmäßig darauf verteilen.

Für die Streusel:
Alle Zutaten in einer Schüssel mit der Hand verkneten bis alles gut vermengt ist. Den Teigklumpen dann mit den Fingern über dem Blech zerkrümeln, so dass Streusel entstehen.

Das Blech kann nun für ca. 45 Min. in den Backofen bis die Streusel goldbraun werden.

Für den Guss:
Puderzucker und etwas Wasser anrühren. Er sollte nicht zu flüssig sein. Wer gleichmäßige Fäden damit über dem Kuchen ziehen will, füllt die Masse in einen Gefrierbeutel und drückt die Masse in eine Ecke. Dort schneidet ihr eine kleine Ecke ab und zieht damit eure Bahnen über dem Blech.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

claudia_sahlmann

Hat überhaupt nicht geklappt! Komischerweise sind hier sehr unterschiedliche Kommentare zu finden, von meisterlich bis grauenvoll und ich glaube es liegt am Ofen. Bei mir ist der Kuchen nichts geworden 69min 175grad ober /Unterhitze und der Boden war wackelig. Dann 15min 180grad Umluft hinterher und es war verbrannter Boden.... Es könnte also klappen wenn das Rezept mehr Details zum Backen verraten würde. Geschmacklich ist er OK aber auch nicht mehr. Alles in allem nicht zu empfehlen

08.06.2022 16:44
Antworten
Hobbybäckerin2711

Was meinst du mit "der Boden war wackelig"? War der Pudding noch wabbelig? Das ist ganz normal, der wird immer erst nach dem vollständigen Erkalten schnittfest. Ist bei Kuchen mit Puddingfüllung immer so. Dieser Kuchen müsste in maximal 50 Min. fertig sein. Den heißen Kuchen erstmal in der Form lassen, nach ca. 20 bis 30 Min. den Rand der Springform entfernen und den Kuchen auf dem Bodenblech vollständig auskühlen lassen.

30.06.2022 15:18
Antworten
boscheyvonne_1

Habe den Kuchen gemacht und auch nach 3 mal in den Ofen schieben ist er nicht geworden viel zu viel Butter ist im Teig. 250g für den Teig und 200g für die Streusel bei mir hat der in Butter geschwommen. Echt schade für die ganzen Zutaten! Kann ich so nicht empfehlen das Rezept!

29.05.2022 20:25
Antworten
schnucki25

Tolles Rezept und sehr lecker 😋. Habe das Rezept halbiert und in einer runden Springform gebacken. LG

20.05.2022 12:03
Antworten
bger

Sehr lecker! Ich habe eine große, eckige Springform und dafür 2/3 des Teiges, 1 P Pudfingpulver, 1 kg Rhabarber (in sehr kleinen Stückchen) und Streusel von 300 g Mehl genommen. Den Guss habe ich weggelassen. Eine Abwandlung: Mandeln hatte ich nicht da, habe ich durch Stärkemehl ersetzt und, da mir der Teig zu fest war, noch je einen guten Schuss Milch und Eierlikör dazu gegeben.

17.04.2022 17:34
Antworten
DIEanja_stein

Liebes Honigkuchenpferd, das Rezept klingt unheimlich lecker und ich will es unbedingt backen, wenn der Rhabarber reif genug ist! Aber sag, hast Du einen 60 cm oder einen 45 cm breiten Ofen? Ich habe nämlich einen schmalen und da ist manchmal die Masse dann wirklich zu viel (hatte da mal mit ´nem Zwiebelkuchen so meine Problemchen...). LG Anja

23.04.2012 19:41
Antworten
dashonigkuchenpferd

Hallo Anja, 45 cm. Mein Blech hat ein Innenmaß von ca. 41 cm. Dann passt das Rezept auf jeden Fall für deinen Ofen! ;-) Viele Grüße, dasHonigkuchenpferd

23.04.2012 21:00
Antworten
DIEanja_stein

Danke! Am Wochenende kann ich wohl ernten (hoffe ich), dann back ich! Jammi LG Anja

26.04.2012 18:34
Antworten
Gelöschter Nutzer

Ein sehr leckeres Rezept. Bin durch die Chefkoch-Startseite aufmerksam geworden. Danke dafür!

20.04.2012 08:18
Antworten
Dania84

Hallo, ich habe den Kuchen soeben ganz spontan mal ausprobiert. Hatte noch Rhabarber übrig vom Likör aufsetzen und habe ihn dann so verwertet. Leider hatte ich nicht mehr ausreichend Zutaten für die Streusel (die ich sooo liebe normalerweise...) und auch der Rhabarber kam mengenmäßig etwas kurz. Doch die Mischung aus süßem Pudding und säuerlichem Rhabarber war wirklich grandios! Ein Lob an die Bäckerin "dashonigkuchenpferd" :) lg

18.04.2012 23:59
Antworten