Bienenstich mit Karamell - Puddingcreme


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.3
 (8 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

40 Min. normal 02.04.2011



Zutaten

für

Für den Hefeteig:

500 g Mehl (auch Dinkelmehl geeignet)
75 g Zucker
100 g Butter, weiche oder Margarine
3 Eigelb
¼ Liter Milch, lauwarme
42 g Hefe
¼ TL Salz
1 Zitrone(n), etwas geriebene Schale davon

Für den Belag:

100 g Butter
100 g Zucker
100 g Mandelblättchen
2 EL Honig
6 EL Milch

Für die Füllung:

800 ml Milch
3 Pck. Puddingpulver, (Vanille-)
2 EL Zucker
1 Dose Kondensmilch, (Karamell Milchmädchen, ca. 400g)
600 g Sahne
1 Pck. Vanillezucker
1 Pck. Gelatinepulver, oder 6 Blätter Gelatine

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Ruhezeit ca. 4 Stunden Koch-/Backzeit ca. 3 Stunden 25 Minuten Gesamtzeit ca. 8 Stunden 5 Minuten
Fertige Karamell Milchmädchen kaufen oder gezuckerte Dose Kondensmilch voll mit Wasser bedeckt ca. 2-3 Stunden leicht kochen (je länger man die Dose kocht, desto fester ist das Karamell).

Mehl in eine Schüssel sieben, in die Mitte eine Mulde drücken. Hefe zerbröckeln und in der Mulde mit etwas Zucker und Milch zu einem weichen Vorteig anrühren. Mit Mehl leicht bestäuben und an einem warmen Ort gehen lassen, bis sich der Vorteig vordoppelt hat (ca. 15 Minuten).
Zucker, Salz und Zitronenschale auf den Mehlrand geben, die weiche Butter, die lauwarme Milch und das Eigelb dazu geben und den Teig fest abschlagen (Küchenmaschine oder Knethaken), bis der Teig geschmeidig ist. Den Teig zugedeckt am warmen Ort gehen lassen bis er sich etwa um das Doppelte vergrößert hat (ca. 30 Minuten).
Teig auf gefettetem Blech ausrollen.

Milch mit Butter erhitzen, Mandelblättchen, Zucker, Honig und Sahne zugeben. Leise kochen lassen, nicht bräunen, bis die Masse glasig aussieht. Den Belag abkühlen lassen, gleichmäßig auf dem Hefeteig verteilen. Noch einmal ca. 20 Min. gehen lassen.

Im heißen Backofen bei 200°C ca. 25 Minuten backen.

Nach dem Erkalten den Teig einmal durchschneiden und die Teigstücke waagerecht durchschneiden.
Die Teigstücke mit dem Mandelblättchenbelag gleich auf die gewünschte Größe klein schneiden - am besten mit Elektromesser.

Milch aufkochen und aus Milch, Zucker und Puddingpulver einen Pudding kochen. Aufgeweichtes Gelatinepulver (Gelatineblätter vorher nach Packungsanweisung einweichen) und Milchmädchen in den noch heißen Pudding einrühren und kalt stellen, aber nicht fest werden lassen.
Wenn der Pudding kalt ist, die mit Vanillezucker geschlagene Sahne vorsichtig untermengen.
Die Karamellfüllung auf den unteren Boden verteilen und mit Teigstücken mit Mandelblättchen abdecken.

Nach dem Festwerden die Stücke durchschneiden.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

mrxxxtrinity

Wenn man nicht Deiner Meinung ist, ist man also unfähig... ok. Kritik muss man auch akzeptieren können. Das ist hier nicht wünsch-dir-was.

23.01.2017 14:02
Antworten
brisane

Das lag nicht an meinem Rezept, nur an deiner Fähigkeit den Kuchen zu backen. Das gleiche Rezept für Hefeteig gibt es auch bei mir "Bienenstich mit Pudding und Sahne" schau dir dort die Komentare an

21.01.2017 11:12
Antworten
mrxxxtrinity

Sorry, aber das war der mieseste Kuchen, den ich je gebacken habe. Der Teig ging zwar in der Schüssel auf, im Backofen auch, aber nicht so stark, dass man ihn hätte durchschneiden können. Zudem war er durch das Gewicht der Mandelmasse ziemlich ungleichmäßig, unten trocken, oben zuerst klatschig, später so fest, dass man nicht mit der Gabel reinstechen konnte, ohne dass die ganze Füllung rausquoll. Um die Situation zu retten, habe ich schnell einen rechteckigen Tortenboden gebacken. Unterdessen ärgerte ich mich mit der Creme rum. 3 Packungen Puddingpulver auf 800 ml Milch ist schon ziemlich fest und eine Herausforderung mit dem Schneebesen Klümpchen zu vermeiden. Dann soll man noch Gelatine und die Karamellkondensmilch einrühren. Zweite Herausforderung einer guten Durchmischung. Aber damit nicht genug, schließlich muss man einen guten Zeitpunkt erwischen, bei dem das sowieso schon zähe Gemisch einigermaßen erkaltet ist, damit die Sahne nicht gerinnt, aber noch weich genug, damit die Gelatine unschöne Klumpen bildet. Nahezu unmöglich mit Einrühren der Sahne eine homogene Masse herzustellen. Der Herstellungsprozess war einfach nur eine Aneinanderkettung von ärgerlichen Umständen. Und schmeckte der Kuchen? Naja. Ok, ich war vielleicht voreingenommen, aber nach 2 Tagen hatten meine Kollegen, die normalerweise alles wegfuttern, was ich ihnen hinstelle, ein Drittel übriggelassen. Lief gar nicht gut. So landete er am Ende im Müll.

20.01.2017 12:05
Antworten
VavMatare

Rezept wurde nach Anleitung gebacken. Leider ist der Teig viel zu dünn für ein Blech und somit zum durchschneiden nicht geeignet. Die Masse ist zudem viel zu dünnflüssig. Das ganze ging leider in die Tonne. Sorry. Mit einem Bienenstich von einem guten Bäcker hattenur die Mandelmasse etwas gemeinsam.

15.10.2015 19:06
Antworten
mjammm

Fein, danke für die schnelle Antwort - wird in ein paar Wochen ausprobiert und dann kommentiert+bewertet :-) Viele Grüße Mjammm

04.07.2013 16:02
Antworten
brisane

Hallo, für Springform 26 cm nimmst du die hälfte. Viele Grüße Brigitte

03.07.2013 18:11
Antworten
mjammm

Hallo Brisane, ich würde den Bienenstich so gerne ausprobieren, aber ich habe einen relativ kleinen Backofen mit entsprechendem Blech. Die Zutatenmenge kommt mir so vor, als wäre sie für die großen/normalen Blechgrößen geeignet. Daher meine Frage: Soll ich das mit dieser Menge ausprobieren oder gibt das ne Sauerei im Ofen? Wie müsste ich die Mengen reduzieren, um z.B. in einer Springform zu backen? Danke im Voraus Mjammm

03.07.2013 17:26
Antworten
brisane

Hallo, hast du aber Milch genommen? Da habe ich mich verschrieben, man kann Sahne oder Milch nehmen, die Sahne im Text ist zu viel. Du hast zu hohe Temperatur gewählt bei Zubereitung des Belags, dann kann man noch etwas mehr Milch nehmen. Jeder Backoffen ist anders, da muss man aufpassen. Jetzt habe ich neuen Backoffen mit dem habe ich auch Probleme. Ich habe das Gefühl, dass die Temperatur niedriger ist, als ich das haben will. Viele Grüße Brigitte

07.06.2012 13:50
Antworten
bonefish007

Für die Herstellung des Belags wird Sahne erwähnt. Bei den Zutaten ist für den Belag aber keine aufgelistet. Beim ersten Versuch hatte ich es ohne Sahne versucht. Möglicherweise war das ein Fehler. Zumindest habe ich nicht den richtigen Zeitpunkt gefunden, um mit dem Köcheln aufzuhören. Glasiger wurde da jedenfalls nicht wirklich was. Irgendwann tauchten aber kleine bräunliche Klumpen auf, sodass ich dann lieber aufgehört habe. Nach 23 min Backen war der Belag leider auch schon angebrannt (Anfängerfehler beim einem neuen Rezept nicht häufiger zu schauen :-( ). Ich hoffe, der zweite Versuch gelingt besser.

07.06.2012 00:55
Antworten
x-yheidelinde5-8

Hallo, so, dann will ich mal die Erste sein die dieses Rezept bewertet. Es ist mir eine Ehre, denn der Bienenstich schmeckt einfach super. Es ist schon etwas Aufwand aber es lohnt sich. Da wir Mandeln mögen habe ich die Menge der Mandeln für den Belag verdoppelt. Ansonsten habe ich mich an das Rezept gehalten. Ein Kuchen zum nachbacken geeignet. lg Heidelinde

27.04.2012 10:44
Antworten