Topfen - Marillenstrudel


Rezept speichern  Speichern

Quark-Aprikosenstrudel aus Hefeteig

Durchschnittliche Bewertung: 3.91
 (20 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 01.04.2011 2725 kcal



Zutaten

für

Für den Hefeteig:

125 ml Milch, lauwarm
20 g Hefe
300 g Mehl
2 EL Puderzucker
1 Prise(n) Salz
60 g Butter, zerlassen
1 Ei(er)
Mehl für die Arbeitsplatte

Für die Füllung:

250 g Quark, (Topfen)
1 Ei(er)
40 g Puderzucker
20 g Puddingpulver, Vanille-
250 g Aprikose(n) (Marillen), frisch oder aus der Dose
1 Ei(er), zum Bestreichen des Strudels
2 EL Milch, zum Bestreichen des Strudels
etwas Puderzucker, zum Bestäuben
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Nährwerte pro Portion

kcal
2725
Eiweiß
102,45 g
Fett
90,35 g
Kohlenhydr.
365,52 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 2 Stunden 30 Minuten
Die Hefe in der lauwarmen Milch auflösen.

Mehl, Puderzucker, Salz, Butter und Ei in eine Rührschüssel geben. Das Hefe-Milch-Gemisch langsam zugießen und alles zusammen zu einem glatten Teig verkneten. Zugedeckt an einem warmen Ort zu doppeltem Volumen aufgehen lassen.

Inzwischen für die Fülle Topfen, Ei, Puderzucker und Puddingpulver gut miteinander verrühren.

Verwendet man Marillen aus der Dose, diese in ein Sieb geben und gut abtropfen lassen. Frische Marillen kurz in kochendes Wasser tauchen, danach kalt abschrecken und die Haut abziehen. Danach die Marillen in kleine Würfel schneiden.

Den aufgegangenen Hefeteig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche zu einem ca. 30 x 40 cm großen Rechteck ausrollen. Mit der Topfenfülle bestreichen (dabei rundherum einen kleinen Rand freilassen) und danach mit den Marillenwürfeln bestreuen. Von der Längsseite her vorsichtig einrollen und die Enden gut zusammendrücken. Ein Backblech mit Backpapier belegen und den Strudel mit der Naht nach unten darauflegen. Zugedeckt noch einmal ca. 30 Minuten gehen lassen.
Das Ei mit Milch versprudeln und den Strudel damit bestreichen.

Im vorgeheizten Backrohr bei 180°C ca. 30 Minuten backen.

Mit etwas Puderzucker bestäubt servieren.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Pepprinzessin

Ich habe den Kuchen heute gebacken , aber beim nächsten Mal einige Veränderungen vornehmen . Der Teig war sehr einfach zu verarbeiten, aber am besten gleich auf Papier oder Blech rollen. Heben wird schwer. Die Füllung war uns etwas zu wenig und der Teig zu wenig süß und mir zu hefig. Also beim nächsten Mal weniger Hefe oder Trockenhefe und etwas Zucker /Vanillezucker rein. Ansonsten war der Teig sehr fluffig und auch nicht trocken nach dem Backen.

13.03.2019 13:26
Antworten
käsespätzle

Hallo, ich habe auch den Topfen - Marillenstrudel gebacken. Der ist mir ziemlich breit gelaufen. Er ist sehr fruchtig und war sehr schnell aufgegessen. Aber die Optik - naja. Vielleicht muß ich fester zusammenrollen. Wird bei Gelegenheit nochmal getestet. LG käsespätzle

13.01.2016 10:11
Antworten
bijou1966

Hallo Rocky, schon seit einiger Zeit habe ich das Rezept abgespeichert. Gestern endlich ergab sich zum Treffen mit ehemaligen Kollegen die Gelegenheit, den Strudel zu backen. Der Teig war gut zu verarbeiten. Habe ihn schon am Abend vorher zubereitet und über Nacht im Treppenhaus gehen lassen. Allerdings war ich froh, dass ich in auf dem Backblech direkt auf dem Backpapier ausgerollt, gefüllt und wieder aufgerollt habe. Denn es wäre keine Chance gewesen, ihn von der Arbeitsplatte unbeschadet auf das Backblech zu bekommen. Auch nach dem Backen konnte man ihn nur schwerlich vom Blech herunterbekommen. Nun zum Geschmack. So viel hatte ich erwartet. Aber ich, eigentlich wir alle waren enttäuscht. Ich bin kein Zuckerfetischist, aber hier fehlte wirklich gänzlich die Süße. Der Hefeteig hatte wenig Geschmack. Und auch die Fülle schmeckte nach nichts und war zudem absolut trocken. Ich hatte etwas mehr Aprikosen (aus der Dose), aber sie gingen mit dem Quark absolut unter im Teig. Man könnte sicherlich mehr nehmen, aber ich glaube, dass dann das Aufrollen noch schwieriger möglich ist. Und wenn man den Quark mit etwas Saft feuchter macht, dann läuft die Fülle vermutlich beim Backen heraus. Ich habe momentan keine Idee, wie man das anders machen kann. Als ich erzählte, woher ich das Rezept hatte, meinte ein Kollege, ich solle aber auf keinen Fall zu viele Sternchen verteilen.... ;-o......und es ist auch leider nicht die Bewertung, die ich gerne abgegeben hätte. Er sah wirklich gut aus, aber geschmacklich fanden wir alle ihn enttäuschend. Trotzdem liebe Grüße Bijou.......

15.11.2015 14:01
Antworten
Hanka78

Hallo, Bei mir hat alles super geklappt und der Strudel schmeckt sehr lecker. Nicht zu süß. Hatte allerdings Zwetschgen, aber die haben ebenfalls gut gepasst. LG Hanka

27.09.2015 17:45
Antworten
gabipan

Hallo! Heute habe ich diesen Strudel gebacken und er schmeckt ganz ausgezeichnet! Der Teig ließ sich super aus- (40x45cm) und aufrollen, Topfenfülle wurde um 50% erhöht , die frischen Marillen blieben ungeschält und gebacken wurde bei nur 170°-160° - die letzten 10 Min. abgedeckt, da er schon gut Farbe hatte. LG Gabi

15.08.2015 21:01
Antworten
Kochqueen1963

Habe ihn grade probiert einfach super wir wieder gemacht.✨✨✨✨✨

19.04.2015 09:53
Antworten
Kochqueen1963

Habe ihn grade gebacken sieht super aus morgen wird probiert freu mich drauf!

18.04.2015 20:38
Antworten
sonrisa77

Sehr leckeres Rezept! Leider gibt es gerade keine frischen Marillen. Den Strudel gibt es bestimmt wieder.

03.03.2012 12:42
Antworten
doro1969

Super lecker. Gestern ausgedruckt und heute gleich gebacken. Meine Familie war begeistert. Wird ab jetzt öfter gebacken. Schmeckt bestimmt auch mit anderem Obst wie Kirschen oder Stachelbeeren

09.06.2011 18:22
Antworten
Novemberelch

Hallo Rocky73 der Strudel sieht aber richtig lecker und "vorzeigbar" aus. Da bekommt man direkt Lust auf Kaffee und Kuchen. Habe mir das Rezept gespeichert und ich werde es am Samstag zum Geburtstag meines Enkelchens präsentieren. Ohne Probe vorher! LG: Brigitte

02.05.2011 14:10
Antworten