Deutschland
Europa
Hauptspeise
Schmoren
Schwein
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Biergulasch

nach bayerischer Art vom Schwein

Durchschnittliche Bewertung: 4.42
bei 43 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

25 Min. normal 01.04.2011



Zutaten

für
1 kg Schweineschulter
3 m.-große Zwiebel(n)
2 Zehe/n Knoblauch
25 g Butterschmalz
1 TL, gehäuft Paprikapulver, edelsüß
1 TL, gestr. Paprikapulver, scharf
1 EL Tomatenmark
1 Flasche Bier, dunkles (0,5 l)
n. B. Wasser
1 Lorbeerblatt
2 Wacholderbeere(n)
1 TL, gehäuft Majoran, gerebelt
2 Msp. Kümmel, gemahlen
1 TL, gestr. Senf, mittelscharfer
1 TL, gestr. Senf, (Hausmacher-), süß
1 EL Preiselbeeren (Glas)
1 TL, gestr. Zucker, braun
1 EL Essig, (Wein-)
n. B. Salz
n. B. Pfeffer
n. B. Schmand
n. B. Bärlauch oder Petersilie, gehackt

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 25 Minuten Koch-/Backzeit ca. 4 Stunden Gesamtzeit ca. 4 Stunden 25 Minuten
Fleisch in 2 cm große Würfel schneiden. Zwiebeln und Knoblauch hacken.

10 g Butterschmalz in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebeln goldbraun anbraten. Kurz vor Ende den Knoblauch etwas mitbraten. Pfanne vom Herd nehmen und beiseite stellen.

15 g Butterschmalz in einem Schmortopf erhitzen und die Fleischwürfel rund herum anbraten. Zwiebel-Knoblauch-Gemisch, Paprikapulver und Tomatenmark zugeben. Mit einen Holzlöffel gut vermischen und kurz anschmoren lassen. Etwas Bier aufgießen und unter Rühren den Bratensatz lösen. Mit dem restlichen Bier ablöschen. Das Fleisch sollte leicht bedeckt sein (evtl. etwas Wasser aufgießen). Die Gewürze, Senf, Preiselbeeren, Zucker und Weinessig einrühren. Bei niedriger Temperatur 3-4 Std. schmoren (simmern) lassen. Ab und zu umrühren und evtl. etwas Wasser aufgießen.

Gulasch nach Geschmack mit Salz und Pfeffer nachwürzen. Mit Schmand und Bärlauch oder Petersilie garnieren.

Dazu Semmelknödel, Spätzle oder Nudeln reichen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

schnackndeife

Dieses Gulasch kommt zu unseren lieblingsrezepte, vielen Dank dafür

23.05.2019 18:00
Antworten
Tobi18888

heute gemacht. meine Frau war begeistert. 5x5 Sterne ;)

10.03.2019 15:15
Antworten
muruseni

Einfach nur lecker. Hab es gestern Abend angesetzt musste mich mit dem Naschen zurückhalten. Musste es ohne Preiselbeeren machen gab leider keine. Das nächste mal kommen die mit rein. Ansonsten wie Rezept gekocht. Mit nem kleinen Klecks Schmand mit dran. Fleis h ost nach den 4 Stunden und dem langsamen aufwärmem heute butterzart. Foto geschossen und gleicj mit hochgeladene. Ein schönes Sonntagsessen.

05.11.2017 12:08
Antworten
yogibär71

Hallo , das Rezept hört sich sehr lecker an und ich würde es gerne probieren. Könnte ich auch Altbier ( hab ich noch da, und muss weg) dafür nehmen ? Würde mich über eine Antwort freuen. 😊

28.10.2017 19:07
Antworten
baumber

Hallo, ich habe lange nach einem Rezept für Schweinegulasch gesucht, jetzt habe ich ein sehr leckeres gefunden. Habe alles gemacht wie beschrieben mit Rahm, nur den Essig habe ich in eine halbe Tasse Wasser gegeben und damit die Zwiebel abgelöscht. Gegart habe ich auch nur 2:20 Std., das Fleisch brauchte kein Messer. Vielen Dank für den Gaumenschmaus!

21.08.2017 19:33
Antworten
garten-gerd

Hallo, Dieter ! Ein wirklich leckeres Gulasch ! Ich habe mich genau an die Rezeptvorgaben gehalten und muß sagen, daß alle Zutaten sehr gut miteinander harmonieren, da keine davon dominiert. Als Beilage hatte ich selbstgemachte Semmelknödel, die auch sehr gut dazu passen. Einzige Abweichung meinerseits war, daß ich die Sauce zum Schluß noch etwas gebunden habe, damit sie etwas sämiger wird. Und zum Garnieren habe ich statt Petersilie Schnittlauch benutzt. Fotos sind auch bereits unterwegs. Vielen Dank für´s Rezept und liebe Grüße, Gerd

29.06.2011 19:01
Antworten
Fluse13

Hallo Dieter, wieder mal ein tolles Rezept von Dir. Hatte eine große Menge davon gekocht und es wurde mit jedem Aufwärmen NOCH besser. Gestern Abend haben wir den letzten Rest davon gegessen - diesmal mit Schupfnudeln. Geschmack und Optik sind wirklich perfekt. Habe schon das nächste Rezept von Dir im Visier ;-)... LG, Birgit

30.04.2011 07:19
Antworten
Maitre-de-la-maison

Hallo Birgit, danke für Deine Bewertung. Natürlich hast Du recht, wenn ein Gulasch noch mal aufwärmst, schmeckt es meistens nochmal besser. LG Dieter

30.04.2011 14:39
Antworten
bille969

Hallo, ein super leckeres Rezept, vielen Dank dafür! LG bille969

29.04.2011 16:29
Antworten
Maitre-de-la-maison

Hallo bille969, danke für die Bewertung. Hauptsache es geschmeckt! LG Dieter

29.04.2011 17:28
Antworten