Rinderbrühe und Rinderfond


Rezept speichern  Speichern

Grundrezept für 2 Liter

Durchschnittliche Bewertung: 4.5
 (28 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

15 Min. simpel 28.03.2011



Zutaten

für
3 Knochen vom Rind, ca. 700 g
2 Markknochen, ca. 300 g
2 Beinscheibe(n) vom Rind, ca. 400 g
1 Bund Suppengrün (Lauchstange, Möhre, Knollensellerie), klein geschnitten
1 Zwiebel(n), geschält, halbiert, in der Pfanne gebräunt
1 Knoblauch, geviertelt
5 Zweig/e Petersilie
1 Thymian
1 Lorbeerblatt
1 Gewürznelke(n)
10 Pfefferkörner
Salz
1 Glas Rotwein, zum Ablöschen, wenn man einen Fond macht

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Koch-/Backzeit ca. 3 Stunden Gesamtzeit ca. 3 Stunden 15 Minuten
Rinderbrühe:
Knochen und Beinscheiben waschen und in einen großen Topf geben, mit Wasser auffüllen und zum Kochen bringen, salzen, 2 Stunden offen leicht köcheln lassen. Dann alle anderen Zutaten zufügen, evtl. etwas Wasser auffüllen, so dass alles bedeckt ist und noch mindestens 1 Stunde weiter köcheln lassen. Danach alles passieren.

Rinderfond:
Für einen Fond die Knochen und Beinscheiben nicht kalt aufsetzen, sondern im sehr heißen Ofen von allen Seiten braun rösten, mit dem Rotwein ablöschen, in einen Topf geben, mit Wasser auffüllen und so weiter verfahren wie bei der Herstellung der Brühe.

Eine Brühe oder ein Fond sind für schmackhafte Suppen und Saucen unerlässlich.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Dannidatkuenne

Ich liebe diese Brühe.Seit dem gibt's bei mir keine Instant Brühe mehr im Haus. Ich liebe diese geniale Rezept. Ich lasse die Brühe ganz oft über Nacht auf niedrigster Stufe ganz leicht köcheln. Dann ist auch wirklich alles rausgekocht. Aus dem Fleisch machen wir manchmal einen Rindfleisch Salat oder wir nehmen nur einen Teil der Flüssgkeit als Brühe und den Rest Essen wir als Suppe mit dem Gemüse. Die Brühe friere ich ganz oft in Silikon Potionsdosen ein. Ist echt super einfach und ich habe immer frische Brühe im Haus.

22.07.2021 23:18
Antworten
LinolaLu

Bin total begeistert. Schmeckt wie von meiner Oma. 🥰

23.12.2020 11:21
Antworten
schupfnudel1986

Blöde Frage, aber wird das Fleisch auch mit passiert?

23.12.2020 09:21
Antworten
Anaid55

Hallo Mathias, habe heute die Brühe gekocht. Habe die Brühe in Gläser gefüllt zum einfrieren. Etwas habe ich für eine Meerrettich Sauce abgenommen. Freue mich schon auf den guten Vorrat. Liebe Grüße Diana

18.03.2020 18:42
Antworten
Lunis70

Ich erbitte eure Hilfe! Ich bin Brühen- und Fondanfänger bzgl. Vorratshaltung. Nach vielem Lesen möchte ich Gemüse- und Rinderfond einfrieren. Ich habe erlesen, dass das Konzentrat in der Stärke unter verschiedenen Köchen schwankt. Aber etwas finde ich nicht und bitte euch um Hilfe! Wenn ich z. B. einen Liter Rinderbrühe mit Flädle kochen will, wie viele Eiswürfel Fond nutze ich in etwa? Und kocht ihr bei Gemüsebasis lieber mit Fond oder Brühe, ist es nur eine Platzfrage bei Aufbewahrung? Also auch Eiswürfel-Fond? Ganz lieben Dank!!!

20.02.2020 08:54
Antworten
Chefkoch_at_home

Ein guter Fond ist die Grundlage für viele Speisen und ich mag die Kräftige Variante. Viele verwenden z.B. für ein Risotto Würfel-Brühe und das Ergebnis schmeckt dann häufig sehr künstlich. Besser einen Fond im Glas kaufen oder noch besser selber machen! Am besten in Großen Mengen herstellen und dann Portionsweise einfrieren. Das Ergebnis ist einfach wesentlich besser. Ein Zweig Rosmarin in den Topf ist bei der Rindervariante empfehlenswert. lg Chefkoch at home

13.12.2013 17:22
Antworten
Hexara

Hallo,, sehr lecker, ich persönlich nehme statt Thymian und Gewürznelken etwas Liebstöckel und Wachholderbeeren, den Knobi lasse ich weg. Je nach Geschmack kommt dann noch etwas Chili dazu. Gibts bei uns fast täglich als Vorsuppe lg Angela

29.05.2013 13:11
Antworten
liane13

Total lecker und sehr aromatisch! Habe heute von der Brühe meinem Großen (3 1/2) Buchstabensuppe gekocht und den Rest portionsweise eingefroren. LG Liane

30.10.2011 19:56
Antworten
renanja

Soll am Ende wirklich alles passiert werden? Da kommt dann doch keine klare Brühe raus, oder?

04.08.2011 10:51
Antworten
Mathias56

es soll auch keine KLARE Brühe bzw. Fond entstehen, dann müsste ich die gekochte Brühe schließlich mit Klärfleisch und Eiweiß noch einmal aufsetzen, so wie bei der Herstellung einer Consommée. Es geht hier um einfache Rinderbrühe bzw. Rinderfond, speziell als Grundlage zur Herstellung von Saucen, oder auch normalen Suppen.

04.08.2011 20:52
Antworten