Veganes Tiramisu


Rezept speichern  Speichern

Es schmeckt wirklich lecker!

Durchschnittliche Bewertung: 4.43
 (102 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

45 Min. normal 28.03.2011 500 kcal



Zutaten

für

Für den Teig:

120 g Mehl
80 g Zucker
3 EL Sonnenblumenöl
125 ml Wasser
2 TL Backpulver

Für die Creme:

250 ml Sojasahne (Sojacreme Cuisine)
150 ml Wasser
80 g Zucker
50 g Grieß
1 Zitrone(n), unbehandelt, abgeriebene Schale davon
1 Pck. Vanillezucker
1 TL Zimt
2 EL Amaretto
1 Prise(n) Salz
120 g Margarine, pflanzliche

Außerdem:

300 ml Kaffee, stark, kalt
50 ml Amaretto
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Ruhezeit ca. 6 Stunden Koch-/Backzeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 7 Stunden 5 Minuten
Teig:
Mehl, Zucker, Öl, Wasser und Backpulver verquirlen und die Masse auf ein Backblech streichen (Backform ca. 20 cm x 30 cm oder halbes Backblech, Backpapier nicht vergessen). Dann bei 180°C ca. 20 Min backen und auskühlen lassen. In löffelbiskuitgroße Stücke schneiden.

Creme:
Sojasahne, Wasser, Zucker und Grieß in einen Topf geben und unter Rühren aufkochen, dann 3 Minuten köcheln lassen. Vom Herd nehmen und gut weiter rühren, damit es nicht klumpt. Nun die Zitronenschale, Vanillezucker, Zimt, 2 EL Amaretto und Salz hinzugeben und gut verrühren.
Anschließend sollte die Masse 1 Stunde in den Kühlschrank. Währenddessen sollte immer mal wieder umgerührt werden.
Zum Schluss die Margarine hinzufügen und rühren, bis eine cremige Masse entstanden ist.

Den Kaffee mit dem Amaretto mischen und in eine flache Schale geben. Darin die Biskuitstreifen eintunken und auf den Boden einer kleineren Form (ca. 20 x 20 cm) schichten. Darüber die Hälfte der Creme geben, dann wieder eine Lage Biskuit und zum Schluss wieder Creme.
Mit Kakaopulver bestäuben und 5 h in den Kühlschrank stellen.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

d_TraXer

Mangelhaft! Es schmeckt wie ein Großpudding und nicht ansatzweise wie ein richtiges Tiramisu.

24.12.2021 23:01
Antworten
Lillly

Konsistenz und Biskuit sind gut geworden, allerdings war das Tiramisu für uns viel zu fett und wuchtig - obwohl wir nur die Hälfte der veganen Butter untergemischt hatten. Tipp: Guarkernmehl ist eine gute Hilfe für Kaltspeißen, falls diese nicht fest genug wird! Mal sehen, wir werden das Rezept nicht abschreiben, aber sicher noch modifizieren. Danke für die Inspiration!

27.12.2020 11:16
Antworten
Sasinella

Vielen Dank für das Rezept! Es war mein erstes selbstgemachtes Tiramisu überhaupt und hat uns als Weihnachtsdessert überzeugt. Das gibt es nun häufiger. Im Vergleich zu einem "normalen Tiramisu" ist es deutlich leichter, was ich aber sehr angenehm finde. Ich habe mich an manche Tipps gehalten und sowohl Zucker (auf jeweils 60g), als auch Margarine (auf 100g) und den Zitronenabrieb (auf die Hälfte, weg lassen würde ich ihn aber nicht, er passt - etwas unerwartet - wirklich gut dazu) reduziert. Ich weiß nicht, wie es anders geschmeckt hätte, aber so war es für uns perfekt und werde ich wieder so machen. Außerdem habe ich auch die Creme nach dem Erkalten püriert und dann zur aufgeschlagenen Margarine gegeben. Also noch einmal ein großes Lob für den Einfallsreichtum und vielen Dank für dieses leckere vegane Dessert!

27.12.2020 09:44
Antworten
banappiness

*"Meinen Freunden" meinte ich natürlich

30.11.2020 08:49
Antworten
banappiness

Also, das Rezept schmeckt zwar lecker, aber Tiramisu darf man bei bestem Willen nicht erwarten, denn danach schmeckt es meiner Meinung nach wirklich nicht. Aber naja, meinen ftrubdne hat es trotzdem super geschmeckt und war auf jeden Fall mal was anderes :) Allerdings verstehe ich nicht ganz, wieso am Ende nickmal so viel Margarine rein muss, würde die eigentlich eher Weg lassen, denn sie ändert den Geschmack nicht wirklich und macht v das ganze nur unglaublich schwer. Trotzdem danke für dieses, mal etwas anderes, Rezept ! LG:)

30.11.2020 08:48
Antworten
fakessa

"Könnte ein wenig zimtlastig sein *kicher* ;-) " Nur geringfügig... ^^ Wird die Konsistenz der Creme durch den Grieß "krisselig" oder ist sie ähnlich geschmeidig wie bei einer Mascarponecreme? LG fakessa

29.03.2011 19:23
Antworten
frez

man bemerkt gar nicht, dass gries drin ist.. hat mich auch gewundert, aber die creme ist geschmeidig!

29.05.2011 18:19
Antworten
suniramus

Ich werde das Rezept morgen für 40 Personen ausprobieren. ich war gerade einkaufen, habe aber kein grieß gefunden. habe jetzt Couscous und Grießmehl mitgenommen. Was eignet sich wohl besser von den beiden? lg

04.06.2011 17:08
Antworten
LoisLane-Kent

Könnte ein wenig zimtlastig sein *kicher* ;-)

29.03.2011 08:37
Antworten
Seidendrache

Und es könnte sein, dass man mit der angegebenen Arbeitszeit nicht ganz auskommt, wenn man so viele Teelöffel Zimt zählen muss. ;-)

27.02.2014 12:50
Antworten