Festlich
Geflügel
Gemüse
Hauptspeise
Schmoren
Weihnachten
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Gänsebrust auf Lebkuchensoße

ein echter Festtagsschmaus

Durchschnittliche Bewertung: 3.83
bei 4 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

45 Min. normal 27.03.2011



Zutaten

für
2 Pck. Gänsebrust oder Gänsekeulen
400 ml Rotwein (Landwein)
3 Möhre(n)
4 Schalotte(n)
400 ml Geflügelfond
100 g Honigkuchen (Lebkuchen am Stück)
4 Nelke(n)
1 Lorbeerblatt
1 Sternanis
etwas Salz und Pfeffer
Majoran
Zucker
evtl. Saucenbinder

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Koch-/Backzeit ca. 45 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 30 Minuten
Den Backofen auf 200°C vorheizen. Die Gänsebrüste vom Knochen trennen, die Haut der Filets einschneiden, mit Salz, Pfeffer und Majoran würzen. In einer Pfanne kurz beidseitig anbraten, danach die Filets in einen Bräter geben und das Fleisch etwa 30 Min. bei 200°C durchbraten.

Für die Lebkuchensoße die Schalotten und die Karotten schälen und würfeln. Beides in die Pfanne geben, in der zuvor die Gänsefilets angebraten worden sind (zu viel Fett eventuell abschöpfen und einfach in den Bräter geben). Die Schalotten glasig anschwitzen. Rotwein und Geflügelfond dazu gießen.

Den Honigkuchen (vorher in Würfel schneiden), Nelken und etwas Majoran in die Soße geben. Der Kuchen löst sich vollständig auf, dann ca. 15 Min. weiter einreduzieren lassen. Mit Salz und evtl. Zucker abschmecken. Jetzt die Soße durch ein Sieb geben, den Rest (Schalotten und Karotten) zu den Brüsten geben und die Haut ohne Deckel braun werden lassen.

Die passierte Soße in einem extra Topf kurz mit dem Lorbeerblatt und dem Sternanis aufkochen und durchziehen lassen. Nochmals abschmecken. Wer mag, kann noch mit Soßenbinder eindicken.

Das Fleisch in Scheiben schneiden, mit der Lebkuchensoße anrichten. Als Beilage empfehlen sich Rotkohl und Semmelknödel oder was die Küche sonst hergibt.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Mirja74

Ein geniales Rezept und total idiotensicher!!! Vielen Dank!

24.11.2019 13:15
Antworten
sylt75

Sehr lecker und einfach zuzubereiten. Dazu gab es Rotkohl und Klöße. Foto ist unterwegs. 🍓🥑🌭🍟🍔🍪🍠🍽🍷

15.11.2019 22:35
Antworten
Hubijosch

Hallo Ronjamiez, Danke für Deinen Kommentar, hatte schon ganz vergessen, daß ich hier ein Rezept von mir ist.... Vielleicht sollte ich mal wieder etwas einstellen! Danke Josch

29.04.2019 11:16
Antworten
Ronjamiez

Hallo, ich habe mir aus diesem Rezept "Nur" die Lebkuchen Soße genommen und diese zu gefüllter Schweinelende gereicht. und ich muss sagen die Soße ist ein Träumchen! habe wenig abgewandelt und weniger Brühe genommen. mega lecker!

28.12.2018 08:41
Antworten
Hubijosch

Hallo Jenny, das funktioniert auch mit Entenbrust, nur ist die Garzeit einer Entenbrust wesentlich geringer und sollte auf "den Punkt" gegart werden. Der Clou in diesem Rezept ist nur die Zubereitung der Sauce...... sehr weihnachtlich halt. Würde mich freuen, wenn Du es mal mit Ente probierst und mir Deine Erfahrungen mitteilst.. Gruß Josch

12.11.2015 15:08
Antworten
Jenny0503

Hört sich lecker an. Funktioniert das auch mit entenbrust?

08.11.2015 12:21
Antworten